Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Sättigungskapseln mit Glucomannan – Völlegefühl gegen Hunger – fragwürdiger Erfolg


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Zwar erzeugt Glucomannan ein schnelles Sättigungsgefühl, ob Sie aber dauerhaft Gewicht verlieren, sei dahingestellt.

Das Wichtigste in Kürze

  • Achtung: Haben Sie Schluckbeschwerden oder trinken Sie zu wenig, können Sie an dem Produkt ersticken!
  • Sie müssen viel Wasser trinken, da es sonst zu einer Verstopfung kommen kann.
  • Es ist fraglich, ob Sie damit auch Langzeiterfolge erzielen.
  • Glucomannan quillt im Magen auf, was zu einem schnellen Sättigungsgefühl führt, somit essen Sie weniger und können dadurch Gewicht verlieren.

Was sagt die Werbung?

Die Sättigungskapseln sollen für eine schnelle Gewichtsreduktion sorgen und sie werden auch als Abnehmhelfer beworben, zudem sollen Sie das Hungergefühl reduzieren.

Es gibt viele Hersteller, die auf die Glucomannan-Quellstoffe der Konjakwurzel setzen. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit spricht sich sogar positiv auf die gewichtsreduzierende Wirkung aus. Jedoch nur für Menschen, die Übergewicht haben und sich zusätzlich zur Einnahme kalorienarm ernähren. Aus diesem Grund dürfen Sie auch mit einem Health Claim beworben werden: „Clucomannan trägt in Verbindung mit einer kalorienarmen Ernährung zu einer Gewichtsabnahme bei“.

Wobei diese Angaben nur gemacht werden dürfen, wenn Sie am Tag 3 Gramm auf drei Mahlzeiten verteilt einnehmen. Hierzu wurden bereits Verbraucherbeschwerden aufgegeben.

Ferner bestätigt die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit, dass die Ballaststoffe der Konjakwurzeln beim Abnehmen helfen, jedoch nur, wenn Sie sich auch konsequent kalorienreduziert ernähren. Auch gibt es keine Studien, die über einen Zeitraum von 3 Monaten geführt wurden.

Manche Hersteller dieser Sättigungskapseln verwenden auch eine andere Werbeaussage, die von der EU zugelassen ist: „Glucomannan hilft dabei, den normalen Cholesterinwert im Blut aufrecht zu erhalten“. Ferner gibt es wissenschaftliche Beweise dafür, dass der Quellstoff positiv auf den Cholesterinwert wirkt. Jedoch darf dieser Werbeaussage nur gemacht werden, wenn die Aufnahmemenge von Glucomannan bei 4 Gramm pro Tag liegt.

Verboten dagegen sind Werbeaussagen für eine positive Wirkung auf den Blutzuckerspiegel, einen normalen Stuhlgang, die Triglyceride im Blut oder die Verminderung von Darmbakterien. Hierfür gibt es keine wissenschaftlichen Beweise.

Worauf sollte man achten?

Wenn nicht anders angegeben, sollten Sie 1 bis 2 Kapseln vor den Mahlzeiten mit 1 bis 2 Gläsern Wasser einnehmen.

Sofern Sie zu viele Kapseln einnehmen, können die Ballaststoffe zu Bauchschmerzen, Völlegefühl oder Blähungen führen. Gerade dann, wenn Sie zu wenig trinken. Zudem laufen Sie Gefahr, dass sich Ihr Körper an das höhere Nahrungsvolumen gewöhnt.

Vorsicht:

  • Schlucken Sie die Kapseln ganz und kaufen, lutschen oder beißen Sie nicht darauf herum!
  • Der Gesetzgeber verlangt einen Warnhinweis auf der Verpackung. Dieser muss darauf hinweisen, dass bei Schluckbeschwerden oder zu wenig Flüssigkeitsaufnahme Erstickungsgefahr droht. Zudem muss die Empfehlung gegeben werden, die Kapseln reichlich Wasser zu nehmen, damit das Glucomannan auch im Magen ankommt.
  • Sofern Sie eine Überempfindlichkeit gegen Konjak oder Cellulose haben oder eine Magen-Darm-Erkrankung besteht, dürfen Sie die Kapseln nicht einnehmen.

Worum handelt es sich bei Sättigungskapseln?

Diese sind mit einem Quellmittel aus Ballaststoffen gefüllt.

Dadurch binden Sie eine bestimmte Menge Wasser und quellen dadurch auf. Dies löst dann das Sättigungsgefühl aus. Sie durchlaufen den Magen-Darm-Trakt und werden vom Körper nicht aufgenommen. Somit täuschen sie Ihrem Körper einen vollen Magen vor. Ferner habe Sie dadurch weniger Hunger und essen auch weniger.

Jedoch wird das Sättigungsempfinden über das Gehirn reguliert. Somit ist der volle Magen nicht ausreichend, um dem Zwischenhirn zu melden, dass Sie satt sind. Ihr Körper funktioniert über viele verschiedene Mechanismen, die zusammenspielen, wenn es um die Menge der Nahrungsaufnahme geht. Während der Verdauung produziert der Körper zum Beispiel Sättigungshormone, gibt Kohlenhydrate an das Blut weiter und diese melden dem Zwischenhirn über die Nervenbahnen und das Blut, dass Sie satt sind. Somit können Sättigungskapseln den Hunger nur dämpfen, aber nicht ganz abstellen.

Die Inhaltsstoffe

In den Kapseln befindet sich Glucomannan, welches stärkeähnlich ist und zu den wasserlöslichen Ballaststoffen gehört.

Das Glucomannan ist in der Lage, hohe Mengen Wasser zu binden und dadurch aufzuquellen. Es ist dann ein festes Gel. Gewonnen werden die Glucomannane aus der Wurzelknolle des Aronstabgewäschses Konjak. Die meist viele Kilo schwere Knolle muss hierfür zerkleinert, getrocknet und gemahlen werden. Danach extrahiert man das Glucomannan aus dem Mehl und trocknet es.

Tipp:
Wirklich gut und viel nehmen Sie nur ab, wenn Sie neben den Kapseln auch Ihre Kalorienzufuhr reduzieren. Dies hilft jedoch auch schon ohne Sattmacher beim Abnehmen. Für einen dauerhaften Gewichtsverlust sind die Kapseln eher ungeeignet.

Fragen & Antworten

FAQs zum Thema Sättigungskapseln mit Glucomannan – Völlegefühl gegen Hunger – fragwürdiger Erfolg

1. Also würde ich auch ohne die Kapseln abnehmen, wenn ich beim Essen aufpasse?

Sofern Sie Ihre tägliche Kalorienzufuhr wirklich reduzieren, brauchen Sie die Kapseln nicht. Essen Sie weniger und achten Sie darauf, was Sie essen und schon purzeln die Pfunde von alleine.

2. Können die Kapseln einen Darmverschluss auslösen?

Wenn Sie zu wenig trinken ist dies tatsächlich möglich. Gerade Menschen die nicht an das Trinken denken, sollten deshalb bei der Einnahme vorsichtig sein.

3. Warum bringen die Kapseln keinen großen Erfolg?

Das Problem ist schon alleine das Gehirn. Ihr Magen gewöhnt sich irgendwann daran, dass er mehr Volumen hat und Sie essen dann auch automatisch mehr. Der Magen ist in der Lage, sich sehr zu dehnen. Viele Genussmenschen können einfach nicht mit dem Essen aufhören, wenn es zu gut schmeckt. Für den Magen ist das kein Problem, er dehnt sich einfach weiter aus. Somit haben Sie am Ende doch wieder zu viel gegessen und nehmen auch nicht ab.

4. Würde auch schon FdH reichen?

Eigentlich ja. Essen Sie nur noch die halbe Portion und trinken Sie über den Tag verteilt ausreichend Wasser. Dieses füllt den Magen ebenfalls und schon haben Sie keinen so großen Hunger mehr. Sie könnten sich die Kapseln dann auch sparen.

5. Ich habe oft Magenprobleme. Kann ich die Kapseln einnehmen?

Davon ist abzuraten, da die Kapseln die Magenprobleme verstärken könnten.

Fazit

Sättigungskapseln versprechen schnelle Erfolge, doch was ist, wenn Sie die Kapseln absetzen? Dann essen Sie wieder wie gewohnt zu viel. Versuchen Sie lieber eine kalorienreduzierte Ernährung anzustreben, dann brauchen Sie die Kapseln nicht einnehmen und gehen auch kein Risiko ein.

Schreibe einen Kommentar