Das Aus für WhatsApp? – Support-Ende für Smartphones naht


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Zum Jahresende stellt WhatsApp den Support für einige Mobilgeräte ein. Bedeutet dies das Aus für den beliebten Messenger bei einigen Nutzern? Schließlich können sich nicht alle WhatsApp-Nutzer wegen WhatsApp das neueste Smartphone mit dem aktuellsten Betriebssystem leisten. In unserem Artikel erfahren Sie, welche Geräte vom Support-Ende betroffen sind.

Darüber sind betroffene Nutzer sicher nicht erfreut: WhatsApp stellt zum Ende des Jahres und in einem zweiten Schritt zum 30. Juni 2017 den Support für einige Mobilgeräte ein. Betroffen sind vor allem die älteren Semester der Smartphones.

Warum WhatsApp diesen Schritt geht und welche Geräte davon betroffen sind, lesen Sie in unserem Artikel.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Welche Geräte sind vom Support-Ende betroffen?

Ende des Supports zum Jahresende 2016:

  • Smartphones mit Android 2.1 und Android 2.2
  • Handys mit Windows Phone 7
  • iPhone 3GS/iOS 6

Ende des Supports zum 30. Juni 2017:

  • BlackBerry OS und BlackBerry 10
  • Nokia S40
  • Nokia Symbian S60
100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Was bedeutet das Support-Ende für die Nutzer?

Grundsätzlich können wir das nicht zu 100 Prozent sagen. Denkbar wäre beispielsweise, dass die App zwar weiterhin noch funktioniert, aber spätestens mit einem neuen Update auch die Funktion von WhatsApp eingestellt wird.

Andererseits könnte es aber auch sein, dass Sie mit dem entsprechenden Stichtag die Anwendung nicht mehr nutzen können.

Wenn Sie eines der betroffenen Geräte besitzen und WhatsApp weiter nutzen möchten, bleibt nur die Möglichkeit, auf ein neueres Smartphone-Modell zu wechseln.

Wie begründet WhatsApp diesen Schritt?

Nachvollziehbar ist der Schritt aus Sicht des Unternehmens schon. Schließlich hat sich die Technik-Welt innerhalb der letzten zehn Jahre massiv gewandelt. WhatsApp begründet den Schritt wie folgt:

Als wir 2009 mit WhatsApp begonnen haben, sahen die Arten, wie Menschen mobile Geräte verwendeten sehr anders aus, als heute. Der Apple App Store war erst wenige Monate alt. Ungefähr 70 Prozent der Smartphones, die damals verkauft wurden, hatten ein Betriebssystem von BlackBerry oder Nokia. Mobile Betriebssysteme von Google, Apple und Microsoft, die heute 99,5 Prozent der verkauften Geräte ausmachen, waren auf weniger als 25 Prozent der Geräte, die damals verkauft wurden.

Im Ausblick auf die kommenden 7 Jahre, möchten wir unsere Bemühungen auf die mobilen Plattformen, die von der überwiegenden Mehrheit verwendet werden, fokussieren.Auszug aus dem WhatsApp Blog

In unseren WhatsApp-Anleitungen erfahren Sie mehr zum Thema Privatsphäre in dem beliebten Instant Messenger.


Sind Sie von dem Support-Ende betroffen?

Und was sagen Sie als Nutzer zu der Entscheidung von WhatsApp? Können Sie das Unternehmen verstehen? Gern können Sie in den Kommentaren unter diesem Beitrag mit anderen Lesern diskutieren, was Sie von diesem Thema halten.

Quelle: WhatsApp Blog

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)



Schreibe einen Kommentar