Internetbetrug melden: Auf Internetseiten reingefallen? Wir kümmern uns


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Benötigen Sie Hilfe oder möchten etwas melden? Betrug im Internet ist längst keine Ausnahme mehr. Jeden Tag werden Internetnutzer auf Webseiten, per E-Mail oder in Onlineshops Opfer von Betrügern. Wir möchten nicht länger zusehen, sondern andere Leser vor den Gefahren warnen. Dafür brauchen wir Ihre Hilfe.

Es passiert jeden Tag und immer wieder. In Onlineshops werden ahnungslose Käufer über das Internet abgezockt. Nach der Internetbestellung soll bezahlt werden, aber die Ware wird nicht geliefert. Auch per E-Mail, SMS oder via Telefonanruf werden Verbraucher reingelegt. Mit Phishing-Angriffen werden persönliche Daten und Kreditkarteninformationen gestohlen, um damit auf Shoppingtour zu gehen.

Nicht zuletzt werden zahlreiche Bürger mit Telefonterror belästigt. Windige Geschäftemacher versuchen am Telefon zweifelhafte Verträge an den Mann oder die Frau zu bringen. In einigen Fällen gibt es gar keine Leistung, sondern nur die Abbuchung vom Konto. Generiert werden Adressen und Bankverbindungen per Telefon. Oft beginnt alles mit einem Gewinnspiel. Auch die Gewinnspielindustrie mischt im Markt der unseriösen Geschäfte mit und zockt ab, was das Bankkonto der Verbraucher hergibt.

Sie benötigen Hilfe und Unterstützung?

Als eines der wenigen Internetportale bieten wir für unsere Leserinnen und Leser einen Support per E-Mail an. Falls Sie eine Frage haben oder Hilfe benötigen, erreichen Sie uns jederzeit per E-Mail. In der Regel antworten wir innerhalb von 48 Stunden. Wir bieten keine Rechtsberatung, können Ihnen jedoch für Ihre Frage oder Ihre Probleme den richtigen Ansprechpartner nennen oder die mögliche Vorgehensweise aufzeigen. Zudem helfen wir mit Anleitungen und Ratgebern und lösen so einige technische Probleme unserer Leser. Der individuelle Support ist für Sie kostenlos, kostet uns jedoch sehr viel Geld. Deshalb freuen wir uns über Ihre Unterstützung in Form einer Zuwendung, um die kostenlose Hilfe zu erhalten.

Ihre Anfrage an die Redaktion
Bitte achten Sie darauf, dass Sie Ihr Problem oder Ihre Frage möglichst ausführlich beschreiben, so dass unsere Spezialisten diese ohne weitere Rückfragen beantworten können. Fügen Sie Ihrer E-Mail möglichst Screenshots oder Kopien von Dokumenten hinzu, auf die sich Ihr Anliegen bezieht. Wir können Ihnen dann schneller antworten.

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht.
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an per Mail widerrufen.
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Alternativ senden Sie uns eine E-Mail an [email protected]. Das bietet sich an, wenn Sie uns Spam-Nachrichten, E-Mails mit Phishing-Verdacht oder Nachrichten mit einem möglichen Virus im Anhang zusenden möchten.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Persönlicher Ansprechpartner in der Redaktion

Möchten Sie mit einem unserer Mitarbeiter aus der Redaktion sprechen? Ab einer Unterstützung von 10 Euro genießen Sie bei Onlinewarnungen.de für einen Monat folgende exklusiven Vorteile:

  • Sie bekommen einen persönlichen Ansprechpartner in unserer Redaktion
  • Sie können mit Ihrem Ansprechpartner jederzeit telefonieren, um offene Fragen zu besprechen
  • Sie erhalten einen schnellen E-Mail-Support

Hier finden Sie alle Möglichkeiten, wie Sie uns unterstützen können.

Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns schon im Voraus.

Wir benötigen Ihre Hilfe

Damit wir andere Nutzer frühzeitig warnen können, benötigen wir die Hilfe unser Leser. Bitte melden Sie uns betrügerische Webseiten oder einen Betrugsverdacht. Zwielichtige E-Mails oder SMS interessieren uns genau so, wie Unternehmen, die Sie gegen Ihren Willen per Telefon belästigen. Gerne können Sie andere Leser direkt über die Kommentare unter diesem Artikel nach ihren Erfahrungen befragen. Unsere Redaktion erreichen Sie für Betrugsmeldungen direkt per E-Mail oder über nachfolgendes Formular:

Nachricht an die Redaktion schreiben

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht.
Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an per Mail widerrufen.
Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Alternativ senden Sie uns eine E-Mail an [email protected]. Das bietet sich an, wenn Sie uns Spam-Nachrichten, E-Mails mit Phishing-Verdacht oder Nachrichten mit einem möglichen Virus im Anhang zusenden möchten.

Gerne prüfen wir Ihren Verdacht, wenn Sie sich nicht sicher sind. Wir antworten Ihnen, wenn Sie eine E-Mail-Adresse angeben. Wünschen Sie keine Antwort, dann können Sie über das Formular auch anonym Kontakt mit uns aufnehmen. Bitte senden Sie uns so viele Belege wie möglich. Das können E-Mails, Anschreiben, Screenshots, SMS oder sonstige Informationen sein.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Sie sind reingefallen und Opfer von Internetbetrug?

Sind Sie bereits Opfer von Internetbetrug geworden? Bitte erstatten Sie in jedem Fall Strafanzeige bei der Polizei. Entweder gehen Sie direkt auf eine Polizeidienststelle oder Sie erstatten online Anzeige.

Sehen Sie sich auch unsere aktuellen Warnungen an und informieren Sie Freunde und Bekannte. Nur informierte Verbraucher können Betrügern das Handwerk legen. Die meisten Abzocker sind nur deshalb erfolgreich, weil sie auf uninformierte Verbraucher stoßen.

In unseren zahlreichen Ratgebern finden Sie nützliche Tipps und Tricks, um sich vor Trickbetrügern und Onlinebetrug zu schützen.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:
Phishing Mail Symbolbild
Warnungsticker
Strato: Diese E-Mails sind Phishing und Spam (Überblick)

Haben Sie vollkommen unerwartet eine E-Mail von dem Internetanbieter Strato bekommen? Es könnte sich dabei nicht nur um Spam, sondern auch um eine Phishing-Nachricht handeln. Damit sollen Ihre persönlichen Daten gestohlen werden. Wir zeigen wie

Neue Ratgeber und Anleitungen auf Verbraucherschutz.com

 

Anonymer Surfmodus

Browser: Surfmodus Inkognito, InPrivate oder privates Fenster starten

Stoppen Sie die Datensammlungen, die der Webbrowser während des Surfens anlegt. In dieser Anleitung erfahren Sie, was der private Modus des Browsers bewirkt und wie Sie den privaten Surfmodus aktivieren. War diese Anleitung hilfreich? Sende

0 Kommentare
Instagram Story Symbolbild

(Foto: PixieMe - stock.adobe.com/288080151)

Instagram Story: Privatsphäre schützen durch besondere Einstellungen

In dem sozialen Netzwerk Instagram werden neben Fotos und Videos auch Stories geteilt. Doch manchmal gelingt ein Versuch nicht gleich. Blöd, wenn den gleich alle sehen. Wir zeigen, wie Sie Ihre Privatsphäre bei der Instagram

0 Kommentare
Symbolbild Gefahren im Netz

(Quelle: pixabay.com/geralt)

Die größten Gefahren für Kinder und Jugendliche im Netz – was Eltern dazu wissen müssen

Im Internet gibt es bekanntermaßen mehr zu sehen als Katzen-Memes und hilfreiche YouTube-Videos. Es ist an vielen Stellen auch ein ziemlich unkontrollierter Dschungel, der Kinder und Jugendliche gleichermaßen gefährden kann. Doch elterlicher Schutz ist bei

0 Kommentare
Ratgeber Einkauf Fakeshop Geld Zahlung stoppen

(Quelle: Screenshot)

Einkauf im Fakeshop: So bekommen Sie Ihr Geld zurück

Sie haben in einem Fakeshop eingekauft und bekommen gerade mit, dass Sie womöglich betrogen wurden? In diesem Fall ist guter Rat teuer. Bei uns erhalten Sie diesen jedoch kostenlos. Wir erklären konkret, was Sie nach

62 comments
Makler Wohnung Symbolbild

Symbolbild (Foto: stock.adobe.com/vectorfusionart/132167763)

Maklervertrag bei der Wohnungssuche: Das müssen Sie als Mieter wissen

Sobald Sie sich auf die Suche nach einer neuen Wohnung begeben, kommen Sie zwangsläufig mit Wohnungsmaklern in Verbindung. Die wenigsten Wohnungen oder Häuser werden direkt vom Eigentümer vermietet. Wir erklären, was Sie zum Maklervertrag wissen

0 Kommentare



254 Gedanken zu „Internetbetrug melden: Auf Internetseiten reingefallen? Wir kümmern uns“

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    habe bei floryday bestellt. Schlechte Qualität. Rücksendeformular sollte per Online bestellt werden. Wurde nicht weitergeleitet. Beschwerdebrief sollte im Vorfeld bezahlt werden, Emails können untergehen. Habe nur über Konfliktlösung „PayPal“ eine Adresse in Belgien erhalten.
    Die Rücksendung konnte nur als Paket, für viel Geld, zurück gesendet werden!
    Mit freundlichen Grüßen

    Antworten
  2. Hallo. Ich habe auch bei Garten 24.expert einen Pool bestellt der über 100€ günstiger ist. Bestätigung kam erst heute.mir kam das komisch vor.hab nix überwiesen.auch die Mail.sie schreiben, dass man ihnen die Kontonummer sendet..dieses tue ich jetzt..diese Verbrecher.ich sende Ihnen die ganze Mail. My,, G karsten._____________________________________________________________________________________

    Sehr geehrte(r) Karsten Spodymek,

    vielen Dank für Ihre Bestellung. Bitte überweisen Sie den Kaufbetrag in Höhe von 115.99 € auf das unten angegeben Konto.
    Achten Sie bitte auf die korrekte Angabe des Verwendungszwecks, um Versandverzögerungen zu vermeiden.

    Die entsprechende Rechnung finden Sie im Anhang dieser E-Mail.

    Um den Versand zu beschleunigen, können Sie uns einen Überweisungsbeleg als Antwort auf diese Mail zuschicken.

    Unsere Bankverbinung:

    Inhaber: Garten24
    IBAN: ES4700496005442116052050
    BIC: BSCHESMMXXX

    Verwendungszweck: 9521313

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Team von
    Garten24 Expert

    Antworten
    • Ich habe mit großem Interesse die Informationen über fakeshops und wie man diese erkennt gelesen.
      Ein Punkt der aufgeführt wurde bezieht sich auf die Zahlung mit PayPal.
      Ich selbst bin auf einen fakeshop hereingefallen obwohl ich über PayPal gezahlt habe.
      Auch der Käuferschutz hat nicht gegriffen.
      Durch Recherchen im Internet bin ich auf Informationen gestoßen, dass PayPal wissentlich die Zahlungen an fakeshops akzeptiert und auch bei Beschwerden nichts dagegen unternimmt. Somit werden die Betroffenen so lange hingehalten – auf beiden Seiten (PayPal und fakeshop) bis der Käuferschutz abgelaufen ist und nicht mehr greift.
      Auch gibt es Situationen bei denen die gefälschten Waren auf eigene Kosten an den Absender – meistens nach China (!) zurück gesendet werden soll obwohl man Versandkosten gezahlt hat.
      Angeblich wird dann auch erst der Kaufpreis erstattet, wenn die Ware beim Verkäufer eingetroffen ist und nicht wie es üblich ist bei Übermittlung der Einlieferungsnummer.
      Da aber die Ware an eine Adresse geschickt wird, die nur eine Briefkastenfirma ist und von niemandem angenommen wird gibt’s kein Geld zurück und bis dahin ist sowieso die Frist abgelaufen und der Käuferschutz greift nicht mehr.
      Also bitte auch bei Zahlung über PayPal sich vorher informieren, ob der Shop bei dem man bestellen will auch tatsächlich existiert oder ob es bereits irgendwelche Infos im Internet gibt.

      Die Webseite gibt es nicht mehr, da der fakeshop bereits unter anderen Webseiten und anderen Namen Waren anbietet.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar