Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Zahlungsaufforderung der Proceed Collection Service GmbH – Ihre Erfahrungen


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Verbraucher erhalten immer wieder Zahlungsaufforderungen von dem Inkassounternehmen Proceed Collection Services GmbH aus Essen. In einigen Fällen geht aus den Anschreiben der genaue Grund der Forderung offenbar nicht hervor. Sind diese Forderungen berechtigt und wie sollten sich Verbraucher verhalten?

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen meldet einen Fall, bei dem eine Verbraucherin aus Oldenburg ein Schreiben der Proceed Collection Services GmbH mit einer Forderung über 148,32 Euro bekommen hat. Aus dem Schreiben geht der genaue Forderungsgrund nicht hervor. Rechnungen und Mahnungen gab es laut der Verbraucherin im Vorfeld nicht.

Bereits im August wurden Verbraucher laut der Verbraucherzentrale Niedersachsen darüber informiert, dass das Unternehmen Apontas – Die Forderungsmanager seine Forderungen an die GFKL Forderungsmanagement – Proceed Collection Service GmbH abgetreten hat.

Wer ist die Proceed Collection Service GmbH?

Laut der Webseite der Proceed Collection Service GmbH handelt es sich um ein Inkassounternehmen für Kreditforderungen, welches sich vor allem um Forderungen von Banken, Sparkassen und Finanzdienstleistern kümmert. Das Unternehmen sei auf persönliche Kommunikation mit dem Schuldner beziehungsweise Kreditnehmer fokussiert und will für alle Beteiligten eine einvernehmliche Lösung schaffen. So stellt sich das Unternehmen im Internet selbst dar.

Doch warum gibt es dann so viele Negativeinträge über das Unternehmen im Internet? Teilweise ist von Drohungen und Pfändungen die Rede. Und immer wieder schreiben Nutzer, dass es sich dabei um unberechtigte Forderungen handelt.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Was sollten Sie bei einer unberechtigten Forderung tun?

Nehmen Sie mit dem Inkassounternehmen am besten schriftlichen (Einschreiben mit Rückschein) Kontakt auf. Fordern Sie das Unternehmen dazu auf, Ihnen das Schreiben und die Hintergründe dafür zu erläutern. Außerdem widersprechen Sie in diesem Schreiben deutlich der Forderung und begründen die Zahlungsverweigerung so ausführlich wie möglich.

Für Ihren Widerspruch bei einer unberechtigten Forderung können Sie das Musterschreiben von Rechtsanwalt Thomas Hollweck verwenden, welches Sie auf dieser Webseite finden.

Wenn das Inkassounternehmen seriös ist, wird es sich um das Schreiben kümmern und Ihnen eine Stellungnahme zukommen lassen, aus der deutlich wird, wie die Forderung zustande kommt.

Die Verbraucherzentrale rät bei unberechtigten oder nicht klar kommunizierten Forderungen:

Zahlen Sie nicht!

Wenden Sie sich bei Bedarf an die nächste Beratungsstelle der Verbraucherzentrale.

Warum kontaktiert die Proceed Collection Service GmbH die Verbraucher telefonisch?

Auf diese Frage können wir keine genaue Antwort geben. Eventuell versuchen die Mitarbeiter so herauszufinden, ob die Adressen der Verbraucher stimmen, um nicht unnötig Porto auszugeben. Denkbar ist aber auch, dass das Unternehmen einfach neue und innovative Wege geht.

Weitere Informationen und Quellen zu diesem Thema

Ihre Erfahrungen mit der Proceed Collection Service GmbH

Bitte berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen mit der Proceed Collection Service GmbH. Hatten Sie bereits Kontakt mit dem Inkassounternehmen und war die Forderung Ihrer Meinung nach berechtigt?? Lief der Kontakt korrekt ab oder gab es Probleme? Wurde auf Ihre Widersprüche reagiert? Wie freundlich waren die Mitarbeiter? Mit Ihren Erfahrungen helfen Sie anderen Lesern, sich ein Bild von dem Unternehmen zu machen. Nutzen Sie dafür die Kommentare unter dem Artikel.

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Sende
Benutzer-Bewertung
3.41 (73 Stimmen)

75 Gedanken zu „Zahlungsaufforderung der Proceed Collection Service GmbH – Ihre Erfahrungen“

  1. Dubiose Forderung von GFKL Forderungsmanagement (Proceed Collection Service GmbH)

    Hallo meine Frau erhielt heute einen Inkasso Brief von GfKL Forderungsmanagement über 661,86€. Sie hieß damals noch anders (auf dem Schreiben steht der aktuelle Nachname) und auf dem Schreiben wurde anstatt Katja Katya geschrieben.
    Es handelt sich um ein durch meine Frau aufgelöstes Konto bei der Hypo Vereinsbank. Das Konto bestand von 11/2005 bis 6/20007 und sollte laut dem Abrechnungsausdruck eine Forderung von 390,50€ bestanden haben. Meine Frau sagte das stimmt nicht, aber leider haben wir dafür keine Unterlagen mehr. Daher führt uns unser Weg morgen zu besagter Bank und werden uns den Fall erklären lassen. Sollte sich bestätigen, dass die sache nicht legitim ist werden wir gleich zur Polizei gehen und Anzeige wegen Betrugs stellen. Das Schreiben besteht aus 6 Seitren 1 Seite Anschreiben mit Inkasso Nummer, Gläubigerin, Ehem. Kontonummer, Vertragsgegenstand und Kündigungsdatum. Des weiteren ist die Gesamtforderung von 661,86€, 2. Seite deren Kontonummer und etwas Text. 3 Seite ein Abrechnungsbescheid , ähnlich einem Kontoauszug auf dem ganz oben der Ausgangsbetrag von 390,50€ und eine ganze Zeit über Zinsen seit 2008.
    Meine Frage gibt es Aktuell noch andere Leute denen solch ein dubioses Schreiben in letzter Zeit ins Haus geflattert ist?

    Antworten
  2. Habe mit GFKL (Proceed Collection Services) aktuell zu tun.
    Wenn man genauer recherchiert sieht man, dass diese Firma selbst finaziell nicht gut da steht.
    Ich habe eine Gewinn und Verlustrechnung eingesehen.
    Es wird schnell mit Lohnpfändungen o.ä. gedroht.
    Auf mehrere Fragen bezüglich Einigung kam der Mahnbescheid u. der Vollstreckungsbescheid.
    Da sollte man richtig handeln oder sich professionelle Hilfe suchen.

    Antworten
  3. Auch aufpassen wenn ihr eine Forderung der GFKL enstanden ist, die durch Forderungsverkauf zustande kam. Da müsst ihr nämlich KEINE Inkassogebühren bezahlen. Kann man überall nachlesen. Thema echtes/unechtes Factoring.
    Ein Gläubiger, der seine Forderung verkauft an ein anderes Unternehmen und dieses Unternehmen (zb Lowell Investment ) eine Tochterfirma beauftragt (hier Proceed), darf euch KEINE Inkassogebühren berechnen.
    Aber dieser Laden stellt sich einfach nur dumm oder versucht hier geltendes Recht zu beugen und die Leute einzuschüchtern. Anders kann man sich diese Dummheit nicht erklären.

    Antworten
  4. Ich bin im Februar 2020 von Proceed angeschrieben worden, habe ihnen meine wirtschaftlichen Verhältnisse mit Nachweis dargelegt, die eindeutig nachweisen, dass ich keine Zahlungen leisten kann. Wurde jetzt mit einer Zahlungssperre belegt. Solch eine Maßnahme hilft dem Schuldner in keiner Weise, sie vergrößert die finanziellen Probleme noch mehr, weil laufende Zahlungen nicht bedient werden können. Das interessiert Proceed in keiner Weise, sie reagieren bisher auf keine Anfrage

    Antworten
  5. Kann nur sagen das die echt nerven Anrufe Belästigung soll Bezahlen obwohl Ich Hartz 4 bekomme😳
    Konto Pfändung obwohl nichts zu holen ist.
    Versuchen ein das Leben zur Hölle zu machen
    Immer Wieder Droh Briefe wollen das man Vergleich unterschreibt🤷‍♂️
    Bei mir Wird nichts zu holen sein aber verstehen wollen die es einfach nicht . Werde Immer wieder EV machen müssen
    Und die werden trotzdem nichts bekommen bis ich ins Gras beisse….

    Antworten
  6. Ich habe derzeit mit dieser Firma zutun da die meinen Vorgang aufgekauft haben .Dank dere Kauf habe ich erfahren das ich die letzten 5 Jahre Zuviel gezahlt habe und bin nun nicht nur vorzeitig fertig und schuldenfrei sondern bekomme eine ganze Stange Geld zurück .Also bis jetzt läuft alles vernünftig ab .Der Kontakt mit den Mitarbeitern ist sehr nett und auch vertrauenswürdig .Alle Telefonate werden nachvollziehbar protokolliert…heist also wenn man einen Monat später mal was hat kann der Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter sehen wann das letzte mal gesprochen wurde .Also bis jetzt alles gut .👍🍀

    Antworten
  7. Habe nach dem ersten schreiben von denen dort angerufen um zu erfahren um was es geht. Das konnte oder wollte die Dame nicht beantworten sondern mehrmals eine Zahlungsvereinbarung abmachen. Als ich das mehrmals Verneinte wurde mit Pfändung gedroht und der Ton wurde schlimmer. habe dann das Gespräch beendet. Seitdem Rufen die mit unterdrückter Rufnummer an, springt der AB an kommt ne Bandansage das man sich melden soll. Diese Anrufe kommen beinahe Täglich, mal Früh mal spät und sogar am Sonntag.
    Briefe kommen auch Regelmäßig.

    Eine schriftliche Aufforderung auf Zusendung der Vollmacht und Forderungsaufstellung blieb aber unbeantwortet.

    Antworten
  8. Hab heute eine Zahlungaufforderung über 89,00 Euro bekommen für das Schwarzfahren mit dem Hamburger Verkehrsbund vor zwanzig Jahren (1999).

    Antworten
  9. Haben Forderung über1745 Euro bekommen am 5.12 2019 kennen weder Aponsa noch wissen wir nicht was das sein soll. Haben procced angeschrieben um um Klärung gebeten. Einschreiben Rückschein ! Anstatt Klärung bekamen wir heute Schreiben sollen Einkommen offen legen wegen Ratenzahlung! Unverschämt werde nochmals schreiben und dann REA einschalten

    Antworten
  10. VS1962
    ich habe heute ein Schreiben von Proceed bekommen mit Forderungen von Quelle, ich war zu keiner Zeit Kunde bei Quelle habe nichts bestellt und auch keine Waren erhalten, noch Rechnungen noch Mahnungen. mein Bruder hatte 1997 bei Quelle bestellt und nichts gezahlt, Anbei war ein Vollstreckungsbescheid von 1998 auf meinen Namen ausgestellt aber mit der Anschrift ( Strasse und Wohnort) meines Bruders, ich habe dort noch nie gewohnt und war dort auch nie gemeldet. und als Gesamtschuldner zusätzlich wurde mein Bruder auch aufgeführt. Sie drohen mir mit Zwangsvolstreckung………..ich habe schriftlich zu allem widersprochen und das keine Zahlung leisten werde, schauen wir mal was raus kommt

    Antworten
    • Besorge Dir vorsorglich beim Einwohnermeldeamt den Nachweis, dass Du dort nie gewohnt hast. Damit kannst Du dann belegen, dass der Vollstreckungstitel Dir nicht zugestellt worden ist. Dann Antrag beim Amtsgericht (welches den Titel ausgestellt hat) nach § 766 ZPO stellen und darlegen, dass Du keine Kenntnis vom Vollstreckungstitel hast und der Titel Dir nicht zugestellt worden ist. Gleichzeitig beantragen, dass die Zwangsvollstreckung bis zur Klärung der Angelegenheit ausgesetzt wird.

      Antworten
  11. als erstes hinter dieser gruppe sitzt gfkl. nun mein sachverhalt. habe vor ein paar jahren ein leben geführt kommst du heut nicht kommst du morgen. nun habe ich im juni eine kontopfändung gehabt.gfkl eben. habe ich von der bank bezahlen lassen. im juli neue pfändung vonproceed collection selbe vorderung. anruf getätigt eine stunde warteschleife weggedrückt.was soll/kann ich machen ? pfändung steht und bank prüft scheinbar nicht

    Antworten
    • Wenn die Forderung unberechtigt ist, sollten Sie dieser wirksam widersprechen und den Widerspruch mit Zustellungsnachweis versenden.

      Dann kann das Inkassobüro zunächst nicht weiter eintreiben und darf erst recht nicht pfänden. Dafür wäre allerdings ohnehin ein Gerichtsbeschluss nötig.

      Beste Grüße und viel Erfolg

      Antworten
  12. Sie müssen sich nur fragen, ob eine Forderung zu Recht bestehen könnte. Die nächste Frage ist, ob man einen Mahnbescheid oder eine Klage erhalten hat. Nächste Frage ist, hat man reagiert oder nicht. Wurde ein Vollstreckungsbescheid oder ein Urteil zugestellt. Kommt in gelben Umschlägen! Wenn dies definitiv nicht der Fall ist gibt es keine Rechtsgrundlage um ein Konto oder Gehalt usw zu pfänden.
    Wenn allerdings auf eine Mahnung auch nur ein Teilbetrag gezahlt wird gesteht man unter Umständen die Schuld ein, obwohl sie in Wirklichkeit nicht besteht. Also nichts zahlen wenn man nicht absolut sicher ist. Beim Gericht kann man sich bei geringem Einkommen einen Beratungsschein für einen Anwalt holen und auch Prozesskostenhilfe.

    Antworten
  13. Ich bekam heute schon wieder ein Schreiben von GFKL Collections Gmbh,Essen.Vollstreckungsbescheid Amtsgericht Berlin v.07.07
    10 Zahlungsaufforderung 1079,47€ bis 27.08.19.Es geht kein Grund hervor,wofür das sein soll,ist mir nicht bekannt.Schon x-mal Schreiben erhalten,jedesmal ohne Angaben von Forderungsgründen.

    Da ich bezrogen wurde & ich mein gesamtes Vermögen verlor & zahlungsunfähig wurde,musste ich die Eidesstattl.Vers.abgeben,zuletzt im Januar 2017.

    Bisher,habe ich auf diese Schreiben nicht reagiert.Mein OGV,sagte mir,dass ich mit der Eidesst.Vers.alles dargelegt habe,wäre Kleinstratenzahlung nur auf freiwilliger Basis & da ich am Existenzminimum lebe,HartzIV erhalte & er erlebe immer wieder Bedrohungen von Inkassobüros.Bei mehreren Gläubigern Kleinstraten zu zahlen,wäre gar nicht möglich,da dann sogar das Existenzminimum gefährdet sei.

    Kann ich meinen OGV anrufen,ob er in Erfahrung bringen kann,wofür die angebliche Forderung sein soll?

    Antworten
  14. Habe von denen 11cent aufs konto bekommen mit der bitte zurück zurufen, woher zum henker haben die meine konto nummer, habe noch nie was mit denen zu tun gehabt und habe auch keine schulden, schpn sehr merkwürdig oder?

    Antworten
  15. Da bin ich wohl jemand,der noch keine Probleme hat. Durch private Probleme musste ich mir Hals über Kopf eine neue Wohnung haben.Hab Möbel vom Dispo gekauft im Werte von knapp 3000€ in der Hoffnung, meine Bank wandelt es in einen Kleinkredit um. Haben sie aber nicht, sondern sofort den Dispo runtergesetzt.Das hab ich dann nicht gepackt mit meiner kleinen Rente.Sofort als ich erfahren habe, das dieser Firma die Forderungen übergeben werden, hab ich mich dort gemeldet.Ich bin von Anfang an freundlich bedient worden. Das Ganze hat mir erstmal den Schrecken vor einer Inkassofirma genommen. Ich zahle jetzt Raten, die ich gebacken bekomme. Zahlen werde ich wohl ewig, aber ich würde gar nicht auf den Gedanken kommen, das Ganze auszusitzen. Ärgerlich finde ich nur, dass es Firmen gibt, die Steuerhinterziehungen machen, Kredite nicht zurückzahlen usw..Dann wird umgeschuldet und was es sonst noch so gibt.Ich habe bisher alle meine Rechnungen bezahlt, nie Schulden gemacht.Aber es musste erst bis zur Inkassofirma gehen bis ich die Möglichkeit habe, meine Schulden in kleinen Raten zu bezahlen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar