Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Weihnachtsbäume aus ökologischem Anbau sorgen für eine bessere Klimabilanz


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Der Weihnachtsbaum ist jedes Jahr das Highlight zur Weihnachtszeit und mittlerweile achten immer mehr Verbraucher beim Kauf auf einen ökologischen Anbau. Es gibt immer mehr Siegel, die auf den ökologischen Anbau des Weihnachtsbaums hindeuten und den zu den guten Siegeln gehören Naturland, Bioland, Demeter, das FSC-Zertifikat und das EU-Biosiegel.

Das Wichtigste in Kürze

  • Sie schützen die Umwelt, wenn Sie sich für den Kauf von Bio-Weihnachtsbäumen entscheiden.
  • Es gibt mittlerweile zahlreiche gute Siegel und zu denen gehört nicht nur Bioland und Naturland, sondern auch Demeter, das FSC-Zertifikat und das EU-Biosiegel. Auch andere Siegel sind zu finden, aber sie sind nicht so streng und ungeeignet.
  • In der Weihnachtszeit finden Sie bei Robin Wood eine aktuelle Übersicht über die Verkaufsstellen mit Bio-Weihnachtsbäumen.
  • Es handelt sich nicht um Biobäume, wenn sie mit einem Fairtree Siegel ausgezeichnet sind.
  • Wenn Sie in der Nähe keinen Biobaum finden, dann kaufen Sie möglichst einen Weihnachtsbaum aus der Region.

Bäume aus ökologischer Erzeugung

Wenn Sie sich zur Weihnachtszeit für einen Weihnachtsbaum entscheiden, dann kann die Wahl nicht nur der Umwelt, sondern auch dem Klima zugutekommen.

Ein Baum, der ohne Pestizide und Düngemittel gewachsen ist, ist für Umwelt und Klima sehr gut und das trifft in erster Linie auf Weihnachtsbäume aus ökologischer Erzeugung zu. Sie können diese Bäume anhand der verschiedenen Qualitätszeichen erkennen, denn es gibt nicht nur die Bio-Verbände „Naturland“ und „Bioland“, sondern auch das EU-Biosiegel und das FSC-Zertifikat für naturnahe Forstwirtschaft.

Im Grunde handelt es sich um Ökovertreter, die aber nur in Einzelfällen angeboten werden. Sie können diese Bäume in erster Linie auf Bio-Höfen, bei Waldbauern oder auf Märkten finden. Bei dem PEFC-Siegel handelt es sich um kein Ökosiegel. Die Waldbauer dürfen Dünger und Pflanzenschutzmittel einsetzen, aber nur in deutlich geringeren Mengen als im normalen Anbau.

Alle Jahre wieder: Zu hohe Schadstoffkonzentration in Lichterketten

Gerade in der Vorweihnachtszeit und an Weihnachten sind sie beliebt. Die Rede ist von den Lichterketten. Im Haus, der Wohnung, im Garten und auf dem Balkon wird geschmückt, was das Zeug hält. Aber es gibt

1 Kommentar

Interessant:

Bei Robin Wood handelt es sich um eine Umweltorganisation, die eine Übersicht der Verkaufsstellen anbietet, bei denen die verlässlichen Umweltsiegel zum Einsatz kommen. Die Liste ist in Bundesländer unterteilt und nach Postleitzahlen geordnet.

Label für ökologische Bedingungen

Ein paar der vorhandenen Label lassen darauf schließen, dass die Bäume unter ökologischen Bedingungen aufwachsen, aber es gibt keine unabhängigen Überprüfungen und keine festen Standards in Bezug auf die Anforderungen.

Somit können viele Anbieter einfach auf eine Bio-Baumerzeugung hindeuten, obwohl es in der Realität anders aussieht. Dabei versuchen die Anbieter immer wieder auf den aktuellen Trend aufzuspringen und die Kunden einzufangen, die ökologisch interessiert sind. Aus dem Grund sollten Sie sich nicht von den zahlreichen Siegeln blenden lassen, sondern eher auf eine klare Herkunft setzen, wenn Sie einen Weihnachtsbaum kaufen.

Weihnachtsgrüße: Kostenlose Nachrichten sicher versenden – Apps, Sprüche, Grüße und Grußkarten

Morgen kommt der Weihnachtsmann… Ja, bald ist es wieder soweit und die Geschenke unterm Weihnachtsbaum können ausgepackt werden. Doch haben Sie schon an die Weihnachtsgrüße für Ihre Liebsten gedacht? Nein? Dann haben wir in diesem

0 Kommentare

Fairtree-Siegel Bäume sind keine Biobäume

Immer wieder sind bei den Anbietern Fairtree-Siegel auf den Weihnachtsbäumen zu finden, aber dabei handelt es sich nicht um Bio-Bäume.

In Georgien werden die Saatgutsammler mit einem fairen Lohn bezahlt und aus dem Grund darf der Baum am Ende das Fairtree-Siegel tragen, aber einen anderen Grund gibt es meist nicht.

In den letzten Jahren sind die Weihnachtsbäume aus dem Topf immer mehr zum Trend geworden und es gibt sogar Mietweihnachtsbäume, aber dieser Hype ist eher kritisch zu sehen. Der Baum wächst in der Natur und steht somit bei jeder Witterung draußen, kommt dann in einen Topf und steht eine gewisse Weile im Innenbereich. Das bedeutet, dass der Weihnachtsbaum einem starkem Temperaturwechsel ausgesetzt ist und das führt zu einer starken Belastungen. Einige Weihnachtsbäume überstehen diesen Temperaturwechsel sind und sterben kurz nach der Rückgabe. Außerdem sollten Sie bedenken, dass die Entnahme aus der Erde und der danach folgende Transport keine umweltfreundliche Art und Weise ist.

Brandgefahr durch Adventskranz, Baum und Böller – Haftpflichtversicherung übernimmt im Schadensfall

Adventskranz und Weihnachtsbaum gehören zur Weihnachtszeit, wie der Böller zu Sylvester. Aber welche Versicherung kommt im Brandschaden für welche Schäden auf? Wir bieten einen Überblick über die Gefahren.

0 Kommentare

Weihnachtsbäume aus der Region

Deutlich besser ist es, wenn Sie sich für einen Weihnachtsbaum aus der eigenen Region entscheiden, denn hierbei handelt es sich um eine umweltfreundliche und sinnvolle Maßnahme.

Gerade zur Weihnachtszeit finden sich an vielen Straßenecken Weihnachtsbaumverkäufe von den Bauern in der Umgebung. Es gibt viele Bauern, die extra einen Baumverkauf auf dem eigenen Hof anbieten, so dass der Käufer sich für einen Baum aus der Region entscheiden kann. Dabei handelt es sich nicht immer um einen Weihnachtsbaum vom Bauern, sondern von einem Anbieter in der näheren Umgebung. Der Bauer stellt nur sein Gelände für den Verkauf zur Verfügung.

Ein Weihnachtsbaumkauf aus der Region ist ein Vorteil für die Umwelt, aber der Bedarf an Weihnachtsbäumen ist so hoch, dass immer mehr Bäume aus Osteuropa oder Dänemark in Deutschland angeboten werden. Hierbei handelt es sich nicht um umweltfreundliche Bäume, denn die Bäume haben einen langen Weg hinter sich. Die Bäume aus der Region haben einen deutlich kürzeren Transportweg hinter sich und das sorgt nicht nur für eine bessere Klimabilanz, sondern stärkt im gleichen Atemzug auch die lokale Wirtschaft.

Faire Lebensmittel: Das bedeuten die Label – Fairer Handel für eine bessere Zukunft

Siegel sind heute für fast alle Bereiche im Einsatz, so auch bei den Lebensmitteln. Sie geben Auskunft über die Bedingungen der Produktion, aber was die Siegel besagen ist vielen Verbrauchern ein Rätsel. Das Fairtrade-Logo ist

0 Kommentare

Fragen & Antworten

FAQs zum Thema Weihnachtsbaumkauf

1. Wo können Weihnachtsbäume aus ökologischem Anbau gekauft werden?

In der heutigen Zeit gibt es zahlreiche Siegel, die auf einen ökologischen Anbau des Weihnachtsbaums hindeuten. Aber viele der Siegel sorgen nicht für Sicherheit. Besser ist es, wenn Sie sich für einen Baum aus der näheren Umgebung entscheiden, denn das hat nicht nur für die Klimabilanz einige Vorteile. Auch für die regionale Wirtschaft ist es besser.

2. Was kosten Weihnachtsbäume aus ökologischem Anbau?

Ein Weihnachtsbaum aus ökologischem Anbau ist ein wenig teurer als ein herkömmlicher Baum. Aber der Preis lohnt sich, denn auch die Preise für die herkömmlichen Preise steigen mittlerweile von Jahr zu Jahr. Grundsätzlich müssen Sie mit einem Preis von um die 25 Euro für einen 180cm Baum rechnen.

3. Wie sinnvoll sind Weihnachtsbäume aus dem Topf?

Weihnachtsbäume aus dem Topf sind seit ein paar Jahren im Gespräch und sollen deutlich besser für die Umwelt sein. Allerdings überleben viele Bäume die Temperaturschwankungen vom Außenbereich auf den Innenbereich und zurück auf den Außenbereich nicht.

4. Was bringt ein Miet-Weihnachtsbaum?

Ein Mietweihnachtsbaum soll in erster Linie das Weihnachtsbaumsterben verhindern. Allerdings sind die Temperaturschwankungen nicht gut und somit sterben trotzdem viele Miet-Weihnachtsbäume.

5. Stellen Kunststoff-Weihnachtsbäume eine Alternative zu den ökologischen Bäumen dar?

Die Weihnachtsbäume aus Kunststoff sind mittlerweile in vielen Haushalten zu finden. Sie werden jedes Jahr wiederverwendet und es muss kein echter Baum gekauft und am Ende entsorgt werden. Allerdings ist Kunststoff nicht so gut für die Umwelt und preislich auch im höheren Bereich. Die Entscheidung liegt bei jedem Verbraucher.

Zum Schutz der Wälder: Papier sparen, Recyclingpapier nutzen und Altpapier richtig entsorgen

Bei uns Verbrauchern fallen eine Menge Papierverpackungen an und diese Menge ist in den letzten 25 Jahren um 88% gestiegen. Mittlerweile verbraucht jeder Deutsche im Jahr um die 200 kg Papier und damit sind die

0 Kommentare

Fazit

Jedes Jahr stehen Millionen von Weihnachtsbäumen in den Haushalten und dabei achten immer mehr Verbraucher auf ökologischen Anbau der Bäume. Zwar gibt es zahlreiche Siegel, aber viele sind eher undurchsichtig und die Kriterien werden nicht überprüft. Es gibt mittlerweile auch Alternativen zum bekannten Baum, aber auch hier gibt es ein paar Nachteile. Im Endeffekt sollten Sie sich für einen Weihnachtsbaum aus der Region entscheiden, um die regionale Wirtschaft zu unterstützen und für eine bessere Klimabilanz zu sorgen.

Schreibe einen Kommentar