Bundestagswahl: Gezinkte Wahlzettel für AFD-Wähler? Stimmt das


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Bundesweit verbreitet sich ein Gerücht, was viele Menschen verunsichert. Über das Internet werden Informationen verbreitet, nachdem die Stimmzettel für die Bundestagswahl gekennzeichnet sind. Angeblich sollen diese dadurch als ungültig aussortiert werden. Und natürlich bezieht das wieder eine Partei auf sich. Wir erklären, welche Partei das ist und warum die Stimmzettel gezinkt sind.

Im Netz ist das seit Tagen der Aufreger schlechthin. Die Stimmzettel für die Bundestagswahl sind markiert, damit angeblich einzelne Wahlstimmen aussortiert werden können. Die Rede ist von Löschern auf Wahlzetteln und abgeschnittenen Ecken. Verbreitet wird die These über soziale Netzwerke wie Facebook oder WhatsApp. Wer das liest, kommt ins Grübeln. Stimmt das wirklich. Gibt es tatsächlich auf Wahlscheinen die konkret benannten Merkmale, um die Stimmen als ungültig zu markieren?

Natürlich ist bei solchen Informationen immer schnell und voreilig von Wahlbetrug die Rede. Doch diese These ist genauso falsch, wie die Vermutung, dass die gezinkten Stimmzettel zum Nachteil der AfD gekennzeichnet wurden. Warum fühlt sich nur die AfD angesprochen und bezieht das auf sich? Uns beunruhigt weniger, dass es Löscher und abgeschnittene Ecken gibt. Vielmehr machen wir uns Sorgen, dass so viele Menschen den Unfug glauben und auch das Gerücht abnehmen, dass der Aufwand nur für die AfD-Wähler betrieben wird. Das ist nicht nur lächerlich, sondern schlicht vollkommen unlogisch. 

Dennoch sind solche Informationen ernst zu nehmen. Denn nicht nur die Internetnutzer sind verunsichert. Auch in den Städten und Landratsämtern häufen sich Anfragen zu den markierten Stimmzetteln, wie dieser Beitrag der Sächsischen Zeitung zeigt.

So oder ähnlich lautet der Post auf Facebook:

Kleiner Tipp an die AfD-Wähler: Schaut euch den Wahlzettel ganz genau an. Wenn oben ein Eck fehlt oder er gelocht ist, können die Wahlhelfer ihn als ungültig aussortieren. Solltet ihr so einen bekommen, verlangt einen intakten Wahlzettel. Denselben Trick haben sie bereits bei der Frankreichwahl angewendet, wo danach zwei Millionen Stimmen ungültig waren!
In Facebook kursieren schon eine Menge Fotos von Briefwahlzetteln, die genau so bearbeitet wurden. Auch bei meinem Wahlzettel fehlte ein Eck.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

1. Frage: Ist ein gezinkter Wahlzettel für AfD-Wähler denn glaubwürdig?

Nein, auf keinen Fall. Erschreckend ist, dass hier offensichtlich gar nicht nachgedacht und die Kennzeichnung gleich auf die AfD bezogen wurde. Es grenzt ja an hellseherische Fähigkeiten, wenn irgendjemand schon vor dem Ausfüllen des Stimmzettels wüsste, was der Wähler ankreuzen möchte. Doch genau das wäre nötig, um gezielt Wahlzettel zu markieren, um Stimmen für die AfD auszusortieren. Insofern krankt die These schon an der Logik. Wenn überhaupt, könnten die Stimmzettel nur nach der Abgabe der Stimme manipuliert werden, aber nicht vorher.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

2. Frage: Haben Wahlzettel abgeschnittene Ecken und Löcher?

Ja, die rechte obere Ecke des Stimmzettels ist gelocht oder abgeschnitten. Das gilt allerdings nicht nur für AfD-Wähler. Alle Stimmzettel sind so gekennzeichnet. Damit wären, wenn die These der Verschwörungstheoretiker im Internet stimmt, alle abgegebenen Stimmen ungültig. Und das wiederum würde auch alle Parteien betreffen und nicht nur die AfD-Wähler. 

3. Frage: Warum sind die Stimmzettel gekennzeichnet?

In Deutschland sollen auch blinde und sehbehinderte Menschen wählen können. Damit das möglich ist, gibt es für die Bundestagswahl eine Schablone für blinde oder sehbehinderte Wähler. Anhand dieser Schablone kann der Wähler sein Kreuz genau an der richtigen Stelle machen. Und damit der Wahlzettel korrekt eingelegt werden kann, muss er gekennzeichnet sein. Sonst wäre es schlicht unmöglich, das blinde und sehbehinderte Menschen ihre Stimme richtig abgeben könnten. Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband teilt dazu auf seiner Webseite mit:

[…] Damit auch das Gewünschte gewählt werden kann, ist a) die rechte obere Ecke des Stimmzettels gelocht oder abgeschnitten und b) die rechte obere Ecke der Schablone abgeschnitten, so dass der blinde oder sehbehinderte Wähler die korrekte Lage des Stimmzettels überprüfen kann […] Mit dieser Überprüfung wird gewährleistet, dass die Lochungen zur Ankreuzung auf der Stimmzettelschablone mit den Feldern für die Stimmabgabe auf dem Stimmzettel übereinstimmen. […]

Wer sich für die Details interessiert, kann das auf der Webseite des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes im Detail nachlesen. Und da sind wir wieder an dem Punkt, auf den wir bei Fake-News immer wieder gern hinweisen. 

Glauben Sie nichts ungeprüft, was im Internet steht. Prüfen Sie alle Informationen und denken Sie selbst nach, ob die Information überhaupt stimmen kann. Fake-News zeichnen sich nun einmal dadurch aus, dass sie falsch sind. Das bedeutet also auch, dass man oft selbst darauf kommen kann, dass etwas nicht stimmt.

Verbreiten Sie statt Fakes-News lieber aufklärende Texte. Denn vor allem labile Menschen können durch falsche Informationen schnell das Vertrauen in Behörden, Unternehmen und letztlich auch die Gesellschaft verlieren. Lassen Sie sich und andere nicht an der Nase herumführen. Und vor allem

gehen Sie wählen.

Vielleicht erinnern Sie sich bei der Stimmabgabe am 24.09.2017 an diesen Artikel und können über ihren scheinbar gezinkten Stimmzettel zur Bundestagswahl schmunzeln.

Übrigens: Wer eine Stimmzettelschablone benötigt, bekommt diese nicht im Wahllokal, sondern in den Landesvereinen des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes. Diese erreichen Sie unter der bundesweit einheitlichen Telefonnummer 01805/666456 (max. 0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz).

War dieser Artikel für Sie hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
3.14 (7 Stimmen)



5 Gedanken zu „Bundestagswahl: Gezinkte Wahlzettel für AFD-Wähler? Stimmt das“

  1. Auf meinem Briefwahlstimmzettel war zusätzlich am linken oberen Rand folgender Vermerk aufgedruckt:
    M Frau, geboren 1947 und früher

    Ich fühle mich ausspioniert.

    Antworten
    • Bei diesen Angaben handelt es sich um Informationen für die Wahlstatistik. Rückschlüsse auf einzelne Personen sind damit nicht möglich, da diese Informationen immer auf sehr viele Personen des Wahlbezirks zutreffen. Insofern. Kein Grund für Beunruhigung.

      Viele Grüße

      Antworten
  2. Fakt ist doch aber auch, das Dokumente durch lochen ungültig gemacht werden. Ist ein Wahlzettel kein Dokument? Auch wenn ich nicht an Wahlbetrug glaube, ist es doch schon sehr unglücklich gestaltet und fördert Verschwörungstheorien geradezu herauf. Ein komischer Beigeschmack bleibt.

    Antworten
  3. Ich nehme Ihren Hinweis ernst und glaube Ihnen kein Wort. Ich rufe erstmal in der Landeswahlleitung an. Zudem ist Ihre Argumentation nicht schlüssig. Zwar könnten alle Stimmzettel gelocht sein, aber nur die Stimmzettel, die für die AFD ankreuzt sind, werden zeitlich aussortiert. Ich habe ein gesundes Misstrauen gegenüber unserem Staat, Eliten, Medien und Politikern, weil der Rechtsbruch mittlerweile gängig geworden ist. Euro ist alternativlos, Wir schaffen das, Flüchtlinge sind wertvoller als Gold, die Energiewende kostet soviel wie eine Kugel Eis, NSA Totalüberwachung. Währenddessen verarmt die deutsche Mittelschicht, suchen Senioren in der Mülltonne nach Flaschen. Zudem ist es mir nicht vermittelbar! Jahrelang war kein Geld da für Rentner und arme Menschen und auf einmal gibt es Milliarden für angebliche Flüchtlinge, die Ihre Pässe verloren haben. Es ist eine zum Himmelschreiende Ungerechtigkeit. Ehemaliger SPD-Wähler

    Antworten

Schreibe einen Kommentar