Apple & Corona: Konzern entwickelt und baut Gesichtsschutzschilde für Mediziner


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

In der Coronakrise werden nicht nur viele Menschen erfinderisch. Auch viele Unternehmen nutzen die Chance, sich in der Krise zu engagieren. Apple-Chef Tim Cook stellt jetzt einen Gesichtsschutz für Mediziner vor, den Apple entwickelt und gebaut hat.

Normalerweise ist Apple dafür bekannt, dass der Hersteller das iPhone, das iPad, MacBooks und iMacs produziert. Doch der Konzern aus Cupertino geht in der Coronakrise auch andere Wege. Wie viele andere Unternehmen will auch Apple seinen Beitrag leisten und die Menschen in der Krise unterstützen. 

Deshalb hat Apple Gesichtsschutzschilde entwickelt und gebaut, die für Mediziner gedacht sind. Dabei handelt es sich um ein flexibles, durchsichtiges Kunststoffmaterial. Gehalten wird der Schutz durch ein Gummiband. Zuvor hatte Apple schon eine App für eine Covid-19-Selbsttest veröffentlicht, um das Gesundheitssystem zu entlasten.

 

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)

Apple startet unternehmensweite Initiative

Wie Apple Chef Tim Cook in dem auf Twitter veröffentlichten Video mitteilt, wurde eine unternehmensweite Initiative gestartet. Diese soll Produktdesigner, Ingenieure, Betriebsabläufe, Verpackungsteams und Apples Zulieferer zusammenbringen. Als Ergebnis der Initiative sollen Gesichtsschutzmasken für Mitarbeiter im Gesundheitswesen entwickelt, produziert und versendet werden.

Die erste Lieferung erfolgte bereits an ein Krankenhaus in Santa Clara in Kalifornien. Vorteil der Schilde: diese können flach verpackt und in Hunderterpaketen ausgeliefert werden. Nach Angaben von Cook erfolgt die Materialbeschaffung und Herstellung in den USA und in China.

Bis zum Ende der zweiten Aprilwoche sollen eine Million Schilde ausgeliefert werden. Anschließend soll jede Woche eine weitere Million Schutzschilde produziert werden. Zunächst möchte Apple die USA mit dieser Lösung versorgen. Danach könnten die Schilde auch anderen Ländern angeboten werden.




Schreibe einen Kommentar