Chrome: Google kennzeichnet unsichere Webseiten ohne HTTPS


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Unsichere Webseiten ohne HTTPS werden Sie mit dem Webbrowser Google Chrome zukünftig sofort erkennen. Damit das Internet für den Nutzer sicherer wird, beabsichtigt der Suchmaschinenriese unverschlüsselte Webseiten deutlich zu kennzeichnen. Was sich ändert, erklären wir in diesem Artikel.

Bisher erkennen Sie sichere Webseiten nur an einem grünen Icon und dem Schriftzug „HTTPS“ vor der URL. Unsichere Webseiten werden neutral dargestellt. Dadurch übersehen Verbraucher die so wichtige Verschlüsselung für Eingaben auf Webseiten schnell. Google möchte das in seinem Webbrowser Google Chrome in Zukunft ändern.

Viele Nutzer sehen sich die Kennzeichnung des Adressfelds gar nicht an. Das führt dazu, dass Passwörter, Anmeldeinformationen oder Kreditkartendaten im Eifer des Surfens oder Kaufens auf unsicheren Seiten eingegeben werden. Bester Beweis dafür sind Phishing-Seiten. Diese gefälschten Webseiten sind in der Regel unverschlüsselt. Trotzdem geben Nutzer ihre Zahlungsdaten ein. Sie vertrauen dem schönen Design. Dieses ist jedoch kein Anhaltspunkt für Sicherheit.

Welches Risiko von unverschlüsselten Webseiten ausgeht erklären wir in unserem Artikel „Was ist HTTPS?“.

Was ändert sich ab 2017?

Ab Januar 2017 wird Google im Webbrowser Chrome unsichere Webseiten gleich an mehreren Stellen hervorheben. Dadurch soll sichergestellt werden, dass auch ungeübte Verbraucher die fehlende Verschlüsselung nicht übersehen. Bisher sind unsichere Webseiten nur mit einem (i) vor der URL gekennzeichnet. Google plant zukünftig alle nicht verschlüsselten Webseiten mit einem roten Schriftzug zu markieren.

Google Chrome HTTPS URL
Unsichere Webseiten sollen in Google Chrome zukünftig mit einem roten Schriftzug auffällig markiert werden. (Quelle: Screenshot/Google Security Blog)

Eingabefelder für vertrauliche Informationen wie Passwörter oder Kreditkartennummern sollen zusätzlich mit einem expliziten Hinweis markiert werden.

Google Chrome Eingabefelder HTTPS
Vor unverschlüsselten Eingabefeldern für vertrauliche Informationen wird in Google Chrome zukünftig ein Hinweis „Nicht sicher“ angezeigt. (Quelle: Screenshot/Google Security Blog)

Wirksam sollen diese Änderungen ab der Version 56 des Chrome-Browsers ab Januar 2017 werden.

In unserer Übersicht finden Sie weitere News und Warnungen zum Thema HTTPS. Wenn Sie Wert auf den Schutz Ihrer Privatsphäre legen, dann sollten Sie sich auch unsere Anleitung zum privaten Surfmodus ansehen. Damit verhindern Sie, dass Webseiten Daten zu Ihrem Surfverhalten auf Ihrem Computer abspeichern.

War dieser Artikel hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)



Schreibe einen Kommentar