Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Energiesparende Lichterketten: LEDs sind die beste Wahl – LED Lichterketten sorgen für stromsparende Weihnachten


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Lichterketten sind jedes Jahr zur Weihnachtszeit ein beliebtes Dekorationsmittel. Sie bringen den Glanz und die Schönheit des Festes in die Straßen und ins Haus. 

Das Wichtigste in Kürze

  • Die modernen LED-Lichterketten verbrauchen viel weniger Strom als die normalen Halogen- und Glühlämpchen.
  • Für den Baum verzichten Sie auf die batteriebetriebenen Baumkerzen.
  • Bei jedem Weihnachtsschmuck sollten Sie immer genau auf die Sicherheitshinweise achten.

Stromverbrauch beim Kauf von Lichterketten beachten

Die Weihnachtsstimmung wird deutlich, wenn in den eigenen vier Wänden und im Garten eine festliche Beleuchtung angebracht wird.

Der Lichterglanz zur Weihnachtszeit hat aber auch seinen Preis und aus dem Grund lohnt sich beim Kauf der Lichterketten auf den Stromverbrauch zu achten. Im besten Fall setzen Sie sofort auf LED-Ketten, denn Sie sind am sparsamsten.

Im Vergleich zu den normalen Glüh- und Halogenlampen verbrauchen Lichterketten oder Lichterschläuche mit LED-Lampen viel weniger. Sie verbrauchen etwa nur 1/10 und zudem haben sie eine deutlich längere Lebensdauer. Somit wird deutlich, dass ein Umstieg sich schnell lohnen kann.

Alle Jahre wieder: Zu hohe Schadstoffkonzentration in Lichterketten

Gerade in der Vorweihnachtszeit und an Weihnachten sind sie beliebt. Die Rede ist von den Lichterketten. Im Haus, der Wohnung, im Garten und auf dem Balkon wird geschmückt, was das Zeug hält. Aber es gibt

1 Kommentar

Vergleich

Eine normale Lichterkette aus Glühlämpchen oder Halogenlämpchen verbraucht in 4 Wochen Strom im Wert von 5 Euro. Eine LED-Lichterkette verbraucht für den gleichen Zeitraum nur Strom im Wert von 30 Cent.

Die Berechnung aus dem Vergleich basiert auf den folgenden Annahmen. Jede der Lichterketten besitzt 24 Lämpchen und leuchten 28 Tage für 8 Stunden am Stück, also insgesamt 224 Stunden. Der Strompreis liegt bei 27 Cent pro kWh. Die LED-Lichterkette hat einen Verbrauch von 5 Watt und die andere Kette liegt bei 80 Watt.

Batteriebetriebene Baumkerzen immer mit Vorsicht genießen

Mittlerweile gibt es LED-Baumkerzen, die kabellos sind und mit einer Batterie und der Fernbedienung zum Leuchten gebracht werden.

Die sogenannten batteriebetriebenen Baumkerzen sind nicht zu empfehlen, denn allein der Strom der Batterien für die Kerzen ist 300x höher als bei Strom aus der Steckdose. Das erzeugte Licht ist also sehr sehr teuer und außerdem halten die Batterien nicht sehr lange. Sie müssen während der Weihnachtszeit häufig ausgetauscht werden und das produziert eine Menge Sondermüll.

Eine Beispielrechnung besagt, dass die batteriebetriebene Baumkerzen bei der Zeitspanne von drei bis vier Wochen Kosten in Höhe von bis zu 25 Euro verursachen. Die Berechnung beruht auf den folgenden Voraussetzungen. Es handelt sich um 24 Lämpchen mit 24 Batterien und einer einer Leuchtdauer von 21 Tagen mit 8 Stunden, also insgesamt 168 Stunden. Eine Batterie hat eine Brenndauer von 50 Stunden. Sie brauchen also 96 Batterien, von denen jede 25 Cent kostet. Der Einsatz von Akkus ist in diesem Fall aber auch nicht ökologischer.

Vorsicht Brandgefahr: So gefährlich können Teelichter sein

Sind Teelichter eigentlich sicher? Wissenschaftliche Überprüfungen haben ergeben, dass von Teelichtern vor allem dann eine Gefahr ausgeht, wenn Sie mehrere Lichter miteinander kombinieren. Was bei den kleinen Kerzen zu beachten ist, lesen Sie in unserem

1 Kommentar

Das Thema Farbtemperatur

LED-Lampen können für eine gemütliche Atmosphäre sorgen, dass ist vielen Menschen gerade über die Weihnachtszeit sehr wichtig. 

Auf der Packung ist die Farbtemperatur in Kelvin angegeben und die LEDs gibt es auch in Warmweiß zu kaufen. Sie sollten immer darauf achten, dass die Lampen weniger als 3.000 K haben und dann haben Sie auch ein gelblich, warmweißes Licht, was für Gemütlichkeit steht. Erst ab 5.000 k wirkt das Licht eher bläulich und somit kalt. Bei 4.000 Kelvin spricht man von einem neutralweißem Licht.

Lichterkette nicht immer anlassen

Schalten Sie die Lichterkette immer nur ein, wenn Sie auch gesehen wird.

Eine schöne Lichterpracht ist nur schön, wenn Sie auch wirklich gesehen wird. Das bedeutet, wenn Sie nicht Zuhause sind, dann lassen Sie die Ketten aus und auch über Nacht muss die Lichterkette nicht leuchten. Sie müssen dafür nicht unbedingt selber aktiv sein, denn es gibt Zeitschaltuhren, die für Lichtpausen sorgen. Lichterketten in Räumen, in denen Sie sich nicht aufhalten, können einfach ausgemacht und der Stecker gezogen werden.

Hoffnung schenken: Aktion Laternen Fenster

In der dunklen Zeit Hoffnung durch Licht schenken. Im Sinne von St. Martin hat die Lichtschneiderei Brenzinger die Aktion Laternen Fenster ins Leben gerufen. Was es damit auf sich hat und wie Sie eine Laterne

0 Kommentare

Kurzschluss vermeiden bei Outdoor-Beleuchtung

Die LEDs laufen bei Kälte zur Höchstform auf und eignen sich aus dem Grund perfekt für die Beleuchtung von Balkon, Garten und Hausfassade. Bei allen Lichterketten schützen Sie Trafo und Kabel gegen Spritzwasser, ansonsten droht bei Regen ein Kurzschluss. Der Weihnachtsschmuck ist mit entsprechenden Kürzeln gekennzeichnet IP44, IP54 oder IP64 oder es ist ein Symbol vorhanden, dass ein Tropfen im Dreieck zeigt. Die Lichterketten für den Wohnraum sollten auf keinen Fall im Außenbereich eingesetzt werden. Solar-LED-Ketten sind eine gute Alternative für den Garten und sie sind gut für die Umwelt. Zudem sparen Sie sich das Verlängerungskabel.

Sichere Lampen erkennen

Immer wieder findet sich auf dem Markt Weihnachtsschmuck, der erhebliche Sicherheitsmängel aufweist. Das Prüfsiegel GS für geprüfte Sicherheit ist ein guter Hinweis auf die Zuverlässigkeit der Lichterkette. Aber es gibt auch noch andere Prüfzeichen, darunter das TÜV-Siegel und das VDE-Prüfzeichen. Das CE-Zeichen gehört nicht dazu, denn mit diesem Zeichen bestätigt der Hersteller nur, dass er sich an die geltende EU-Richtlinien gehalten hat.

Beim Einkauf sollten Sie darauf achten, dass auf der Lichterkettenverpackung Sicherheitshinweise vorhanden sind und Angaben zur Elektronik. Dem Produkt sollte eine deutsche Bedienungsanleitung beiliegen und der Hersteller sollte namentlich erwähnt werden. Die Untersuchung des BUND hat festgestellt, dass bei stichprobenartigen Untersuchungen einige der Lichterketten mit Schadstoffen bestückt sind. Seltsam riechende Lichterketten sollten im Geschäft gelassen werden.

led-bay.de: seriös oder unseriös? Ihre Erfahrungen sind gefragt

Im Onlineshop unter led-bay.de bekommen Sie LED-Leuchtmittel in jeglicher Form zu kaufen. Einige Verbraucher haben sich nun erkundigt, ob der Onlineshop seriös ist. Es gibt Grund zur Annahme, dass hier nicht alles mit rechten Dingen

1 Kommentar

Fragen & Antworten

FAQs zum Thema energiesparende Lichterketten

1. Wie viel Strom verbraucht eine LED-Lichterkette?

Zwei normale Lichterketten, mit einer Länge von jeweils 2 Metern und einem Leuchtzeitraum von 5 Wochen kosten 30 Euro. Ein LED Modell mit den gleichen Voraussetzungen kostet zwischen drei und sechs Euro.

2. Sind LED-Ketten wirklich sparsamer?

Ja auf jeden Fall. Sie sind nicht nur deutlich sparsamer im Stromverbrauch, sondern haben eine Betriebsdauer von bis zu 50.000 Stunden und das ist deutlich besser als normale Lichterketten.

3. Welche LED-Farbe verbraucht am wenigstens Strom?

Im Grunde verbrauchen alle Farben nur wenig Strom. Man kann nicht sagen, ob eine bestimmte Farbe weniger Strom verbraucht als eine andere.

4. Wie wichtig sind die TÜV-Siegel bei Lichterketten?

Auch im Bereich der Lichterketten gibt es unter den Herstellern schwarze Schafe. Auch der sicheren Seite sind Sie immer, wenn Sie eine Lichterkette mit TÜV-Siegel kaufen.

5. Was verbraucht weniger Strom – Halogen oder LED?

Nach Untersuchung ist klar, dass Halogen 90% mehr Strom verbraucht als LED.

1000sachen.com: Ihre Erfahrungen mit dem Onlineshop

In dem Onlineshop 1000sachen.com bekommen Sie von Babysachen über Elektronik, Autoszubehör, Technik, Bücher, Schreibwarenbedarf und Gartenbedarf bis hin zu Haustieren, Spielekonsolen, Games und Beleuchtung alles – eben 1.000 Sachen. Die günstigen Preise sehen nach Schnäppchen aus.

11 comments

Fazit

Lichterketten lassen jedes Jahr zur Weihnachtszeit die Straßen erstrahlen, dabei gibt es immense Unterschiede. LED-Lichterketten sind in der heutigen Zeit eine gute Lösung, um Strom zu sparen und trotzdem Lichter zu präsentieren. Es gibt LED-Lichterketten für den Innen- und den Außenbereich, aber kaufen Sie nur Lichterketten mit entsprechenden TÜV-Siegel, damit Sie am Ende keine bösen Überraschungen erleben.

Schreibe einen Kommentar