Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Strom sparen im Haushalt: Einfache Tipps – Steckerleisten nutzen, Energieeffizienz beim Kauf beachten und immer mit offenen Augen auf den Stromverbrauch achten


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Die Stromrechnung ist zu hoch, dann helfen Ihnen unsere Stromspartipps beim Sparen!

Das Wichtigste in Kürze

  • Sie können mit einfachen Verhaltensänderungen schon eine Menge an Strom sparen.
  • Entlarven Sie die heimlichen Stromfresser, denn Aus ist nicht immer wirklich Aus!
  • Sie sparen am meisten Strom, wenn Sie die alten Elektrogeräte gegen neue Modelle austauschen, die deutlich energieeffizienter sind.

Das Thema Strom sparen ist in der heutigen Zeit sehr groß, denn Stromsparen bedeutet in erster Linie eine direkte Auswirkung auf das Konto. Bei der jährlichen Stromabrechnung gibt es keine bösen Überraschungen mehr, wenn Sie ein paar einfache Tipps befolgen. Grundsätzlich kommt es meist zu hohen Nachzahlungen nach der Jahresabrechnung, aber dem wirken Sie entgegen und können bis zu 50% der Stromkosten einsparen.

Die Geräte und ihr Stromverbrauch

Mit einem Strommessgerät lässt sich der tatsächliche Stromverbrauch der Geräte ganz einfach messen.

Das Strommessgerät leihen Sie sich einfach bei einer Beratungsstelle der Verbraucherzentrale aus, denn die bieten den Verleih kostenfrei an. Der gemessene Stromverbrauch lässt sich dann einfach mit einem energieeffizienten Modell vergleichen, welches im Handel angeboten wird. Bei dem neuen Modell lässt sich der Jahresstromverbrauch ganz einfach über das Energieeffizienzlabel ablesen. Der Austausch des alten Gerätes zahlt sich meist schnell aus, auch wenn es sich um einen deutlich höheren Kaufpreis handelt.

Vermeintlich ausgeschaltete Geräte entpuppen sich sehr häufig als heimliche Stromfresser, aber die lassen sich mit einem einfachen Griff enttarnen. Sie fassen einfach nur das Netzteil an und stellen fest, ob es warm ist oder nicht. Ist das Netzteil warm, dann verbraucht das Gerät Strom.

Das kann teuer werden: Smarte Stromzähler werden für Privathaushalte Pflicht

Für einige deutsche Verbraucher wird der Einbau eines intelligenten Messsystems für Strom im Jahr 2020 zur Pflicht. Ein Grund zur Freude sind die neuen Smart-Meter in vielen Fällen für die Haushalte nicht. Denn unter Umständen entstehen

1 Kommentar

Die einfachen Tipps zum Stromsparen

In jedem Haushalt stehen unzählige elektrische Geräte, die Strom verbrauchen und dabei bieten sich bei allen Geräten Tipps an, um zu sparen. 

Kühlschrank, Gefriertruhe und Gefrierschrank

  • Die Temperatur im Kühlschrank stellen Sie ganz einfach auf 7 Grad im oberen Fach ein, denn die Temperatur reicht vollkommen aus. Der Stromverbrauch steigt schon um 6% im Jahr, wenn Sie die Temperatur um 1 Grad niedriger einstellen.
  • Die Kühlschranktemperatur ist auf 2 Grad einzustellen, wenn Sie häufig Lebensmittel lagern, die leicht verderblich sind. Dazu gehören Hackfleisch oder Fisch.
  • Die Gefriergeräte sind auf -18 Grad Temperatur einzustellen.
  • Schließen Sie die Türen schnell und halten Sie die Türen nur kurz offen.
  • Bevor Sie Speisen in den Kühlschrank stellen, sollten sie komplett ausgekühlt sein.

Spülmaschine

  • Die Spülmaschine packen Sie möglichst sehr voll, denn dadurch sparen Sie nicht nur Strom, sondern auch eine Menge Wasser. In eine Spülmaschine passen mindestens 80 Teile.
  • Spülen Sie die Geschirrteile nicht vor, es sei den es sind grobe Speisereste vorhanden.
  • Die Spülmaschine hat Automatikprogramme oder Programme mit niedrigen Temperaturen von 50 bis 55 Grad. Nutzen Sie immer diese.

Herd und Backofen

  • Beim Kochen verwenden Sie immer einen Deckel, denn dadurch sparen Sie nicht nur Strom, sondern auch eine Menge Zeit.
  • Kartoffeln, Gemüse und Eier brauchen zum Garen nur 1 bis 2 cm Wasser. Gleichzeitig bleiben die wichtigen Vitamine erhalten.
  • Das Backen mit Umluft bringt eine Ersparnis von 15 %. Ober- und Unterhitze verbraucht viel mehr.

Waschmaschine und Wäschetrockner

  • Beide Geräte sind immer ordentlich zu beladen, dass bedeutet sparen Sie sich das Benutzen eines Geräts, wenn zu wenig Kleidung drin ist.
  • 30 bis 40 Grad reicht für das Waschen der Kleidung meistens aus und zudem ist ein großer Vorteil vorhanden, denn die Kleidung hält deutlich länger.
  • Benutzen Sie nach dem Waschen einen Wäschetrockner, dann stellen Sie die Waschmaschine mit einem hohen Schleudergang ein. Die Wäsche ist somit weniger nass und somit spart man Zeit im Trockner.
  • Die nasse Wäsche trocknet einfacher an der Luft und das bedeutet, verzichten Sie weitgehend auf die Nutzung des Wäschetrockners.

Beleuchtung

  • Glüh- und Halogenlampen ersetzen Sie einfach durch LED und dann verbrauchen Sie deutlich weniger Energie als mit den Energiesparlampen. Die Energiesparlampen brauchen Sie aber nicht austauschen, denn es reicht, wenn Sie die austauschen, wenn sie defekt sind.
  • Wenn Sie das Licht nicht brauchen, dann schalten Sie es einfach aus.
  • Steh- und Tischlampen, die nicht nur einen Schalter, sondern auch ein Netzteil haben, sind komplett vom Strom zu trennen, denn im ausgeschalteten Zustand verbrauchen Sie manchmal Strom.

Computer, Handy, Fernseher und Spielekonsolen

  • Beim Computer aktivieren Sie einfach den Ruhezustand, wenn Sie den Arbeitsplatz öfter verlassen.
  • Für die elektrischen Geräte besorgen Sie eine Steckerleiste und diese können Sie nach der Nutzung einfach ausschalten. Im Stand-by- oder Stromsparmodus verbrauchen alle Geräte auch weiterhin Strom. Sie nehmen Geräte, die viel genutzt werden einfach vom Strom. Dazu gehören meist Drucker, Lautsprecher und Computer.
  • Das WLAN im Router schalten Sie in der Nacht aus und auch beim Handy lässt sich sparen. Schalten Sie über Nacht in den Flugmodus und Sie müssen den Akku deutlich weniger laden.
Verbraucherzentrale: kostengünstige Hilfe bei Rechtsfragen und Problemen

Gerade im Internet treten immer wieder Probleme mit Anbietern auf, die eine individuelle Beratung erfordern. Oft geht diese Beratung über das reine Zuhören oder einen Tipp hinaus. Vielmehr geht es um eine Rechtsberatung und die

21 comments

Informationen und Tipps rund um das Thema Strom sparen und Neukauf von Elektrogeräten erhalten Sie in der kostenfreien Broschüre „Strom sparen einfach gemacht – Tipps zum Sparen und Kaufen.“

Fragen & Antworten

FAQs zum Thema Strom sparen im Haushalt

1. Welches Elektrogerät verbraucht den meisten Strom?

Den meisten Strom im Haushalt verbrauchen TV, Audio und Bürogeräte. Erst danach kommen Kühlgeräte, Trockner und Waschmaschinen und ganz zum Schluss folgt die Beleuchtung.

2. Was zählt zu den Stromfressern im Haushalt?

Zu den größten Stromfressern im Haushalt gehören die alten Heizungspumpen. Die alten Pumpen verbrauchen rund 800 Kilowattstunden im Jahr und die neuen Modelle liegen nur noch bei um die 150 Kilowattstunden im Jahr.

3. Ist der Trockner wirklich ein Stromfresser?

Der Trockner ist ein Elektrogerät, das heute immer häufiger zum Einsatz kommt. Aber im Gegensatz zu vor einigen Jahren ist der Trockner mittlerweile deutlich sparsamer. Allerdings empfehlen wir trotzdem die Wäsche besser an der Luft zu trocknen, um Energie zu sparen.

4. Wie sinnvoll ist das Nutzen einer halb vollen Waschmaschine?

Um ausreichend Strom zu sparen achten Sie darauf, dass die Waschmaschine immer voll beladen ist. Eine halb volle Waschmaschine verbraucht nicht nur viel Energie, sondern auch viel Wasser.

5. Reicht der Stand-by-Modus des Computers um Strom zu sparen?

Der Stand-by-Modus des Computers ist durchaus sinnvoll und spart durchaus eine Menge Strom. Aber wenn Sie den Computer nicht brauchen, dann schalten Sie ihn einfach ab.

elektrodiscount.eu: Seriöser Onlineshop für Elektrogeräte?

Elektrogeräte zum kleinen Preis finden Sie in dem Onlineshop elektrodiscount.eu. Die Schnäppchenpreise locken zum schnellen Kauf. Doch genau hier liegt die Gefahr. Denn am Ende könnten Sie keine Ware erhalten.

0 Kommentare

Fazit

Im Haushalt befinden sich unzählige Elektrogeräte, die jeden Tag eine Menge Strom verbrauchen. Dabei ist es in der heutigen Zeit sehr einfach mit ein bisschen Verhaltensänderung Strom zu sparen. Machen Sie alle Geräte, die nicht in Benutzung sind komplett aus oder entfernen Sie die Geräte vom Strom. Ansonsten gibt es Stand-by-Modi, die hilfreich sind. Zudem ist die Energieeffizienzklasse ein wichtiger Punkt beim Neukauf eines Geräts.

Schreibe einen Kommentar