Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Tipps zur Spargelzeit: Frisch aus der Region auf den Tisch für einen köstlichen Genuss


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Die Spargelzeit ist begrenzt und endet in jedem Jahr am 24. Juni, aber wird jedes Jahr von allen Spargelliebhabern sehnsüchtig erwartet. Spargel ist zwar sehr beliebt, aber viele Verbraucher erkennen frischen Spargel nicht und wissen auch nicht, wie die richtige Lagerung funktioniert. Wir klären Sie auf!

Das Wichtigste in Kürze

  • Spargel schmeckt am besten, wenn er frisch gestochen ist und somit sollten Sie während der Saison auf regionale Produkte zurückgreifen.
  • In der Regel wird leicht gekrümmter und unsortierter Spargel zu einem günstigeren Preis angeboten, aber die Qualität ist meist gleich.
  • Mit unseren Tipps können Sie frische Ware erkennen, richtig lagern und zubereiten für einen perfekten Spargelgenuss.

Die Saison für Spargel ist jedes Jahr nur auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt und vor allen Dingen zu Saisonbeginn müssen Sie für die köstlichen Stangen tief in die Tasche greifen. Im Laufe der Saison beginnen die Preise zu sinken und erst am Ende der Saison steigen die Preise wieder deutlich an. Das Ende der Saison ist am 24. Juni. Idealerweise greifen Sie auf Spargel aus der Region zurück, aber diesen gibt es nur für ein paar Wochen im Jahr.

Interessant:

80% des verzehrten Spargels in Deutschland stammt aus heimischer Produktion und nur die restlichen 20% stammen aus anderen Ländern.

Vorsicht giftig: Das müssen Sie über grüne Bohnen wissen

Gartenbohnen können die Ursache für gesundheitliche Probleme sein, wenn Sie diese falsch zubereiten oder gar roh essen. Durchfall, Erbrechen, Krämpfe, Fieber und im Extremfall ein Kollaps sind mögliche Folgen. Wir erklären in diesem Artikel, was

1 Kommentar

Der regionale Anbau

Spargel fühlt sich bei Temperaturen zwischen 12 und 13 Grad sehr wohl und beginnt gut zu wachsen, aber wenn es in der Nacht zu kalt wird, dann wird das Wachstum gehemmt.

Die Temperaturen im Boden fallen und auch unter der Folie kommt es zu niedrigeren Temperaturen, so dass der Spargel sich unwohl fühlt. Der Beginn der Freilandsaison ist aus dem Grund stark von der Witterung abhängig.

Sobald die Saison aber begonnen hat, dann steht dem klimafreundlichen Kauf nichts mehr im Weg. Die Spargelstangen sind sehr empfindlich und verlieren schnell an Frische, aber auch Geschmack und Zartheit. Aus dem Grund setzen Spargelliebhaber in der Regel auf Spargel aus der Region und kaufen direkt beim Erzeuger. Der ausländische Spargel hat einen langen Weg hinter sich, an Frische verloren und auch der Transport geht an den Stangen nicht vorbei.

Laut dem Statistischen Bundesamt kommt der meiste deutsche Spargel aus:

  • Niedersachen
  • Brandenburg
  • Bayern
  • Nordrhein-Westfalen
  • Hessen
  • Baden-Württemberg
Gefährliche Keime: Obstsalate aus dem Einzelhandel oft ungenießbar

Wenn Sie sich in der Frühstücks- oder Mittagspause gesund ernähren möchten, könnten Sie sich für einen Obstsalat aus dem Supermarkt entscheiden. Allerdings wurde bei Stichproben festgestellt, dass neben Vitaminen oft auch gefährliche Keime enthalten sind.

0 Kommentare

Die Kennzeichnung

Mit einem Hinweisschild muss der Spargel entweder direkt an der Ware oder neben der Ware gekennzeichnet sein. Auf dem Schild können Sie das Herkunftsland und den Kilopreis ablesen.

Mittlerweile sind 500 Gramm Anzeigen nicht zulässig und führen den Kunden in die Irre. Bei Spargel ist eine Einteilung in Güteklassen nicht vorgeschrieben, aber die meisten Händler unterteilen den Spargel in verschiedene Qualitätsstufen E, I und II. Die unsortierten und gekrümmten Spargelstangen werden zu einem günstigeren Preis verkauft, aber büßen nichts an der Qualität ein.

Die Frischemerkmale

Spargel sollten Sie immer frisch kaufen und eine frische Spargelstange erkennen Sie an der Schnittstelle. Die Schnittstelle sollte hell und saftig sein.

Verzichten Sie auf Spargel, die eine bräunliche und trockene Schnittstelle haben. Ideal ist der Spargel, wenn Sie mit leichtem Daumendruck für einen leichten Saftaustritt sorgen. Die frischen Spargelstangen haben einen leichten Glanz, lassen sich nicht biegen und weisen keine Risse auf. Sie brechen leicht durch, wenn Sie biegen und ein weiteres Indiz für die Frische ist das Spargelquietschen. Reiben Sie zwei Stangen aneinander und dann beginnen sie zu quietschen. Zudem sollten die Köpfe fest verschlossen sein und bei Druck nicht matschig oder weich werden.

Lebensmittelvorrat: Welche Esswaren benötige ich?

Es gibt mehrere Tage weder Strom noch Wasser, die Geschäfte öffnen nicht und Sie haben keinen Lebensmittelvorrat. Was ist jetzt zu tun? Für den Notfall benötigen Sie einen Grundvorrat, mit dem Sie rund 14 Tage

4 comments

Die richtige Lagerung

Die Lagerung von Spargel ist nicht schwierig, denn in der Regel wird er direkt nach dem Kauf zubereitet und verzehrt. Aber Sie können ihn auch in einem feuchten Tuch im Kühlschrank aufbewahren.

Legen Sie die Spargelstangen einfach in ein feuchtes Tuch und dann können Sie den Spargel zwei bis drei Tage im Gemüsefach aufbewahren. Zudem lässt sich Spargel auch sehr gut einfrieren. Dazu waschen Sie den Spargel, schälen ihn und schneiden die Enden ab. Ideal ist, wenn Sie den Spargel roh einfrieren und auf ein Blanchieren verzichten. Der gefrorene Spargel sollte bei der anschließenden Zubereitung in wenig kochendes Wasser gegeben werden, dann damit bleibt das Aroma erhalten. Allerdings ist der Griff zu frischem Spargel aus Umweltgesichtspunkten und Geschmacksgründen immer die bessere Wahl.

Abnehmen: Wie viel Kalorien enthalten proteinreiche Produkte wirklich?

Die Stiftung Warentest hat verschiedene Produkte mit viel Protein unter die Lupe genommen. Dabei fanden die Tester heraus, dass die Lebensmittel zwar gesund wirken, teils aber mehr Fett und Kalorien liefern als herkömm­liche Produkte. Stimmt

0 Kommentare

Die Zubereitung

Die Zubereitung von Spargel ist nicht schwer, auch wenn viele Menschen sich nicht dran trauen. Die richtige Grundlage ist das Waschen. 

Nach dem Waschen müssen die Spargelstangen geschält werden und dazu wird der Schäler unterhalb des Kopfes angesetzt und nach unten gezogen. Die Enden müssen abgeschnitten werden, vor allen Dingen, wenn sie trocken und holzig sind. Bei grünem Spargel ist die Behandlung ein wenig anders, denn hier muss nur ein kleiner Teil der Schale entfernt werden. Nutzen Sie einen ausreichend großen Topf und kochen Sie den Spargel in wenig Wasser. Lassen Sie den Deckel auf dem Topf. Sie können einen Spargeltopf nutzen, indem die Stangen stehen und nur mit Dampf garen. In ovalen, flachen Töpfen ist es sinnvoll den Spargel hinzulegen und nur leicht mit Wasser zu bedecken.

Die Kochzeit bei grünem Spargel liegt bei 10 bis 15 Minuten und bei weißem Spargel bei 15 bis 25 Minuten. Die Garzeit variiert allerdings anhand der Dicke und Sie sollten auf die Bissfestigkeit der Spargelstangen achten.

Bald verboten? Kindgerechte Werbung für ungesunde Lebensmittel

Auf immer mehr Verpackungen von Lebensmitteln ist kindgerechte Werbung zu finden. Im Vordergrund steht nicht das Produkt. Vielmehr sollen die jüngsten Konsumenten zu einem Kauf bewegt werden. Doch die Produkte mit lustigen Figuren oder in

1 Kommentar

Fragen & Antworten

FAQs zum Thema Spargel

1. Muss grüner Spargel auch geschält werden?

Auch grüner Spargel muss geschält werden, aber anders als beim weißen Spargel muss bei den grünen Stangen nur eine kleine Schicht runter. Nutzen Sie einen Spargelschäler oder einen Kartoffelschäler, denn mit ihnen bekommen Sie die dünnen Fäden gut runter.

2. Was kostet ein Kilogramm regionaler Spargel?

Die Preise sind recht unterschiedlich und liegen im Jahr 2021 zwischen 8,99 Euro und 16,99 Euro für ein Kilo weißen Spargel.

3. Kann ich auf das Schälen bei weißem Spargel verzichten?

Nein, denn weißer Spargel hat eine Art Schutzschicht und die sorgt dafür, dass der Spargel holzig wirkt. Die Schicht muss runter, damit der weiße Spargel schön weich ist.

4. Schälen regionale Anbieter den Spargel beim Kauf?

Gerade Bauern, die Spargel zum Kauf anbieten und davon eine ganze Menge haben sich einen besonderen Service ausgedacht. Sie bieten nicht nur den Spargelkauf an, sondern auch einen Schälservice. Allerdings müssen Sie den Service zusätzlich bezahlen, aber haben keine Arbeit mehr.

5. Kann ich Spargel eine Woche im Kühlschrank aufbewahren?

Spargel sollten Sie innerhalb von spätestens drei Tagen verzehren. Länger sollten Sie ihn nicht im Kühlschrank aufbewahren.

Wie gesund sind die gängigsten Gesundheitstipps wirklich?

Gesundheitstipps aus dem Internet? Manch einer schwört bei Krankheit auf die Tipps mit den alten Hausmitteln. Andere halten sich lieber vom Internet fern, wenn es ihnen nicht so gut geht. Was ist dran an den

0 Kommentare

Fazit

Jedes Jahr warten Spargelliebhaber auf die Spargelzeit, wenn die weißen und grünen Stangen in den Verkauf kommen. Nicht nur in Supermärkten können Sie die köstlichen Stangen erstehen, sondern auch beim Erzeuger um die Ecke. Einen perfekten Genuss bietet der Spargel, wenn Sie in frisch und direkt nach dem Kauf verzehren. Achten Sie auf die richtige Zubereitung und dann können Sie die leckeren Spargelstangen genießen.

Schreibe einen Kommentar