Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Aldi Süd: Aufruf zum Austausch des Seilsystemes bei Nestschaukel – Verletzungsgefahr


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Aldi Süd gibt eine Kundeninformation zur Nestschaukel des Lieferanten Flexxtrade heraus. Es gibt bei diesem Produkt Probleme mit dem Seilsystem, die zu Verletzungen führen können. In unserem Artikel erfahren Sie, wo das Problem liegt und wie Sie sich verhalten sollten. 

Gerade im Lebensmittelbereich kommt es häufig zu Rückrufen von Produkten. Diese erfolgen in der Regel zum Schutz des Verbrauchers. Aber auch die sogenannten Nonfood-Produkte sind hin und wieder von Rückrufen betroffen. Auch hier geht es meist um die Sicherheit der Verbraucher. Materialfehler oder Probleme in der Herstellung führen zu Gefahren und einem möglichen Verletzungsrisiko.

In unserem Fall geht es um eine Nestschaukel des Lieferanten Flexxtrade GmbH und CO KG. Das Produkt wurde ab dem 05.04.2018 in den Filialen von ALDI Süd verkauft. Kunden, die diese Nestschaukel gekauft haben, werden gebeten, das Seilsystem umzutauschen. Die Metallringe zur Aufhängung des Produktes können sich bei stärkerer Belastung im Einzelfall öffnen. Dadurch besteht eine mögliche Verletzungsgefahr. Den Umtausch nimmt der Lieferant Flexxtrade vor. Eine vorherige Absprache per Telefon oder E-Mail ist dazu nötig.

Den Lieferanten Flexxtrade GmbH und CO KG erreichen Sie telefonisch (Mo. – Fr. 08:00 – 20:00 Uhr) unter der kostenlosen Nummer 0800-78747874.  Oder senden Sie eine E-Mail mit Ihrem Namen und der vollständigen Adresse an [email protected]. Der Lieferant sichert die kostenfreie Zusendung eines Austausch-Seilsystemes und einer ausführlichen Montageanleitung zu.

Möchten Sie das Produkt lieber zurückgeben, ist dies in allen Filialen des ALDI Süd möglich. Sie erhalten Ihr Geld selbstverständlich auch ohne Kaufbeleg zurück.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Weitere aktuelle Rückrufwarnungen

Rückruf bei Edeka, Netto und Rewe: Diesen Paprika sollten Sie nicht essen – Vergiftungsgefahr

Ardo NV ruft die bei Edeka, Netto und Rewe verkauften „Gegrillte rote und gelbe Paprika Parrilla – Scheiben“ (Tiefkühlware) zurück. Analysen zeigen Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (Chlorpyrifos) in den Verpackungen. Dadurch besteht Gesundheitsgefahr.

0 Kommentare
Diese Rosinen von Kaufland sollten Alleregiker nicht mehr essen

Der Hersteller Encinger SK ruft die bei Kaufland verkauften K-Classic Schoko Rosinen in Vollmilchschokolade zurück. Das Produkt könnte für Allergiker gefährlich werden, die auf Erdnüsse reagieren. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Schoko-Rosinen Erdnüsse

0 Kommentare
Kaufland: Diese Baby Pflegelotion sollten Sie nicht mehr verwenden

Kaufland muss die Bevola Baby Pflege-Lotion zurückrufen. Als Grund werden Bakterien angegeben, welche bei Routinekontrollen nachgewiesen wurden. Es besteht Gesundheitsgefahr für den Nachwuchs. Nicht mehr verwenden.

0 Kommentare
Rossmann ruft den Babydream Greifball zurück

Die Dirk Rossmann GmbH muss den Greifball von Babydream zurückrufen. Im Rahmen des internen Qualitätsmanagements hat sich gezeigt, dass sich ein Öffnen der Knoten und das damit verbundene Lösen der Kugeln nicht ausschließen lässt.

0 Kommentare
TEDi GmbH & Co. KG ruft Hasentasse zurück

Die TEDi GmbH & Co. KG muss die Tasse Hase zurückrufen. Bei Produkttests wurden zu hohe Cobalt- und Arsenwerte nachgewiesen. Bei Verwendung der Tasse kann eine Gesundheitsgefahr für Sie nicht ausgeschlossen werden.

0 Kommentare
Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Schreibe einen Kommentar