Kaufland: K Classic Apfelschorle mit Hefen verunreinigt – Rückruf


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Die Refresco Deutschland GmbH ruft derzeit die Apfelschorle der Kaufland Eigenmarke K-Classic zurück. Bei einer Kontrolle wurden Hefen im Getränk gefunden. Diese können die Flasche zum platzen bringen. 

Immer wieder werden Lebensmittel zurückgerufen, weil etwas mit der Qualität nicht stimmt. Dabei spielt es keine Rolle, ob nur ein falsches Etikett aufgedruckt wurde oder Fremdkörper, beziehungsweise Bakterien in die Nahrung gekommen sind.

Bei der Produktion von Lebensmitteln kommt es vor, dass diese während des Herstellungsprozesses durch Fremdkörper verunreinigt werden. Diese können dann beim Verzehr durch Verbraucher eine Gesundheitsgefahr hervorrufen. Zuletzt wurden die Röstzwiebeln von Trader Joe’sTop Taste und P&W wegen Fremdkörpern zurückgerufen. Die Salate von Hopf und Pfennigs hatten eine falsche Etikettierung. Und der Alesto Salat Mix mit Kernen und Früchten von Lidl enthielt Salmonellen.

Hefepilze finden Sie in vielen Lebensmitteln. Doch nicht in allen Produkten sind sie erwünscht. Genau das ist der Grund für einen Rückruf des Getränkeherstellers Refresco Deutschland GmbH. Dieser produziert auch Erfrischungsgetränke für die Supermarktkette Kaufland. Bei einer Kontrolle wurden Hefen in einer Apfelschorle gefunden.

Welche Getränke-Sorte wird zurückgerufen?

2019-09-27 Rückruf Apfelschorle
(Quelle: Screenshot/Produktbild)

Die Refresco Deutschland GmbH hat bei einer Qualitätskontrolle Hefen in der Apfelschorle der Kauflandeigenmarke K-Classic festgestellt. Diese Hefen können nach Angaben des Herstellers das Getränk eintrüben. Wesentlich gefährlicher ist der einsetzende Gärungsprozess und der damit verbundene Druckanstieg in der Getränkeflasche. Wird der Druck zu groß, kann die Flasche platzen und so zu einer Gesundheitsgefahr werden.

Vom Rückruf ist die K Classic Apfelschorle in der 1,5 Liter Plastik Flasche (PET), mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 28.02.2020 und den Chargen FES P01 244 und SES P01 244 betroffen.

Die Apfelschorle kam in Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein in den Handel.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Was sollten Sie mit der Apfelschorle tun?

Haben Sie Apfelschorle, die vom Rückruf betroffen ist, sollten Sie diese nicht (weiter) verzehren. Ungeöffnete Flaschen sollten Sie geschlossen lassen und vorsichtig in einer Tüte verpackt entsorgen. Den Kaufpreis erhalten Sie auch ohne Vorlage des Kassenbons zurück.

Aus diesem Grund raten wir Ihnen, vor der Entsorgung noch ein Foto von den Getränkeflaschen zu machen. Damit können Sie später nachweisen, dass Sie diese Flaschen auch wirklich gekauft haben.

Haben Sie noch weitere Fragen? Den Kundenservice der Refresco GmbH erreichen Sie von Montag bis Freitag, von 07:00-17:00 Uhr unter der Telefonnummer 021612941112. Am Wochenende steht Ihnen die E-Mail Adresse [email protected] zur Verfügung.

In unserer Übersicht finden Sie weitere aktuelle Rückrufwarnungen, die Sie als Verbraucher unbedingt verfolgen sollten. Folgen Sie uns auch auf Twitter und Facebook, damit Sie keinen Rückruf verpassen.

War dieser Artikel hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)



Schreibe einen Kommentar