NETTO Marken-Discount ruft zurück: Bauernkäse mit E.coli belastet – Gesundheitsgefahr


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Die FKS Frischkonzept Service GmbH ruft den bei Netto verkauften „Bauernkäse Schnittlauch Knoblauch“ aus dem Handel zurück. Es besteht eine Gesundheitsgefahr durch den möglichen Befall mit E.coli Bakterien.

Immer wieder müssen Produkte aus dem Handel zurückgerufen werden. Dafür kann es verschiedene Gründe geben. Bei Lebensmitteln sind oft Fremdkörper, falsche Etiketten oder eine zu hohe Belastung mit Giftstoffen oder der Nachweis von gefährlichen Bakterien der Auslöser für einen Rückruf sein.  Besteht eine Gesundheitsgefahr für Verbraucher, reagieren Hersteller, Lieferanten und Vertriebsgesellschaften sehr zügig und nehmen das entsprechende Produkt aus den Regalen. 

Auch die Netto Marken-Discount AG & Co. KG ruft ein Produkt aus dem Handel zurück, weil eine Gesundheitsgefahr nicht ausgeschlossen werden kann. Der Bauernkäse Schnittlauch/Knoblauch könnte mit dem Bakterium E.coli STEC belastet sein. Dieser kann zu einer Magen-Darm-Infektion führen. Die Infektion kann mit blutigem Durchfall und Fieber einher gehen. Bei schweren Verläufen kann es zu Nierenstörungen kommen. 

Welches Produkt ist vom Rückruf betroffen?

In diesem Rückruf geht es um einen Käse der FKS Frischkonzept Service GmbH. Das Produkt wurde Bundesweit in den NETTO-Filialen verkauft. Der Käse hat die Bezeichnung „Bauernkäse Schnittlauch-Knoblauch“ (ca. 240 g). Auf dem Produkt ist eines der folgenden Mindesthaltbakeitsdaten (MHD) auf der Verpackungsvorderseite abgedruckt:

  • 03.03.2020
  • 06.03.2020
  • 10.03.2020
  • 13.03.2020
  • 17.03.2020
  • 24.03.2020
  • 26.03.2020
  • 31.03.2020

Andere Produkte des Herstellers oder Produkte mit einem anderen MHD, sind vom Rückruf nicht betroffen.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Was sollten Sie mit dem Käse tun?

Da eine Gesundheitsgefahr durch eine mögliche Belastung mit dem Bakterium E.coli STEC nicht ausgeschlossen werden kann, sollten Sie den Käse nicht (weiter) verzehren. Haben Sie ein Produkt mit dem genannten MHD gekauft? Wenn Sie in Ihrem Markt die leere Packung oder den Kassenbon vorweisen können, erhalten Sie Ihr Geld zurück.

Für weitere Fragen steht Ihnen die FKS Frischkonzept Service GmbH telefonisch unter der Rufnummer 021625483010 zur Verfügung.

Weitere wichtige Rückrufwarnungen finden Sie in unserem Übersichtsartikel. Außerdem sollten Sie uns auf Facebook oder Twitter folgen, um keine wichtige Warnung zu verpassen.

War diese Warnung hilfreich?
Sending
User Review
0 (0 votes)



Schreibe einen Kommentar