Coronavirus: Das sagt Gesundheitsminister Spahn zur Grenzschließung (Video)


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Wie kann die Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland eingedämmt werden? Gesundheitsminister Spahn sieht keinen Bedarf für Grenzschließung oder die Einstellung von Flügen von und nach Asien. Experten beobachten derweil die Situation und reagieren auf aktuelle Entwicklungen.

Auch in Deutschland breitet sich das Corona-Virus immer weiter aus. Die Zahl der Infizierten steigt, ist aber aktuell noch überschaubar. Viel problematischer sind die Infektionswege. Wer hat wen angesteckt und wo schlummert der Virus, ohne erkannt zu werden? In Berlin wurde die erste Schule geschlossen. Laut Medienberichten hat sich eine Lehrkraft mit dem Covid-19-Erreger infiziert. Der Lehrer hatte Kontakt zu mindestens 80 Personen, die sich mit dem Coronavirus angesteckt haben konnten.

Schließung von Grenzen und Einstellung von Flügen nicht nötig

Einem Bericht der dpa zufolge hält Bundesgesundheitsminister Jens Spahn eine Schließung von Grenzen wegen der Ausbreitungsgefahr des Coronavirus für nicht nötig. Dazu gehört auch die Einschränkung von Direktflügen zwischen China und Deutschland. Beides sei zum jetzigen Zeitpunkt nicht verhältnismäßig, da gleichsam über die Auswirkungen solcher Maßnahmen nachgedacht werden müssen.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)

Die Absage von Großveranstaltungen oder die Schließung von Unternehmen sei nicht generell zu empfehlen. Jedes Unternehmen muss im Einzelfall selbst bewerten, ob die Absage  einer Veranstaltung oder gar eine Schließung notwendig ist. Laut Minister Span ist es grundsätzlich ein Unterschied, ob zu einer Veranstaltung nur Menschen aus Deutschland oder viel internationales Publikum erwartet wird. Dabei kommt es beispielsweise darauf an, ob Unternehmen nur lokal tätig sind oder permanent internationale Besucher empfangen. Auch die Häufigkeit von Dienstreisen über Ländergrenzen und auf andere Kontinente spielt bei der Bewertung eine Rolle.

Amazon Shopping Symbolbild

Symbolbild (Quelle: pixabay.com/fxxu)

Coronavirus: Wucherpreise auf Amazon – Versandhändler reagiert

Immer mehr Menschen kaufen Schutzmasken und Desinfektionsmittel, um sich vor dem Coronavirus zu schützen. Hamsterkäufe gibt es auch im Lebensmittelbereich. Diese führen kurzzeitig zu ausverkauften Produkte. Windige Händler haben mit Wundermitteln aus der Not ein

0 Kommentare
100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Einschränkungen im Alltag sind zu erwarten

Denkbar ist, dass es in einigen Bereichen zu Einschränkungen im Alltag kommen kann. So ist denkbar, dass Schulen oder Kindergärten wegen dem Coronavirus vorübergehend geschlossen werden müssen. Letztlich geht es bei allen Maßnahmen darum, die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Experten betonen immer wieder, dass sich die Lage sehr schnell verändern kann. Deshalb wird die aktuelle Situation ständig beobachtet und die notwendigen Maßnahmen angepasst. Spannend für die Experten ist vor allem, ob das Gesundheitswesen genügend Kapazitäten hat, um neue Infektionen aufzufangen und auf hohem Niveau zu behandeln. Dabei spielt natürlich eine große Rolle, wie viele Menschen sich in welchem Zeitraum neu infizieren. Aufgrund der sich ständig ändernden Lage, können schon in naher Zukunft andere Maßnahmen notwendig werden. Dennoch gibt es keinen Grund zur Panik. Von Experten wird das Risiko in Bezug auf die Ausbreitung derzeit als „mäßig“ eingestuft.

Lesen Sie bei uns alle wichtigen Informationen zum Coronavirus.




Schreibe einen Kommentar