Google löscht 85 bösartige Android-Apps – Sie sollten das auch tun


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.
Verpassen Sie keine Warnung:
Mail RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Nutzer eines Android-Handys sollten ihr Smartphone überprüfen. Google hat 85 Android-Apps aus dem Play Store entfernt, weil diese offenbar bösartigen Code enthielten. Doch über acht Millionen Nutzer haben diese Apps bereits auf Ihren Smartphones installiert.

Vielleicht wundern Sie sich, weil auf Ihrem Smartphone immer wieder eigenartige Dinge passieren. Mal bekommen Sie eine Viruswarnung, die gar nicht von Ihrer Antivirus-App stammt. Ein anderes Mal öffnet sich plötzlich Werbung oder es erscheint eine Meldung, dass Sie etwas gewonnen haben. Wenn Sie Ihr Smartphone jetzt erkennen, dann sollten Sie die installierten Apps einmal genauer unter die Lupe nehmen.

Nach Medienberichten hat Google in seinem Appstore richtig aufgeräumt und 85 Anwendungen entfernt. Zuvor hatte das Sicherheitsunternehmen Trend Micro Apps im Play Store entdeckt, die vom Nutzer unbemerkt Adware auf dem Smartphone installieren. Als Adware wird eine Software bezeichnet, die zusätzlich zur Funktion einer App Werbung auf dem Handy anzeigt. Oft ist diese Werbesoftware schwer zu finden, da sie sich hinter wissentlich installierten Apps versteckt. Und genau diese Adware hat Trend Micro in beliebten Anwendungen aus dem Play Store von Google entdeckt. Wer diese installiert hat, wurde nach einiger Zeit mit aufdringlicher Werbung belästigt.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)

Android-Nutzer sollten aktiv werden

Die Entfernung der Android-Apps aus dem Play Store war ein wichtiger Schritt, um den Verbraucher vor der unerwünschten und aufdringlichen Werbung zu schützen. Allerdings ist damit das Problem noch nicht behoben. Google stellte damit nur sicher, dass diese Anwendungen zukünftig nicht mehr heruntergeladen werden können. Laut chip.de wurden die Apps jedoch auf über acht Millionen Smartphones installiert. Unbekannt ist, auf wie vielen Handys die Anwendungen noch immer installiert sind.

Falls Sie oft nervige Werbung oder dubiose Meldungen auf Ihrem Smartphone sehen, sollten Sie sich die Liste der installierten Apps genau ansehen. Deinstallieren Sie die betroffenen Apps vollständig. Es genügt nicht, wenn Sie nur die Verknüpfung auf dem Homescreen entfernen. Hilfreich ist es, wenn Sie überprüfen ob die installierte App im Play Store noch zu finden ist. Ist das nicht der Fall, sollten sie diese nach Möglichkeit deinstallieren.

Update 21.08.2019 Eine Liste betroffener Apps finden Sie auf chip.de. Allerdings raten wir Ihnen dennoch, alle installierten Apps manuell zu prüfen, ob diese im Play Store noch verfügbar sind. Denn eine vollumfassende Liste mit gefährlichen Apps kann es nicht geben.

In einem kostenlosen Ratgeber erklären wir Ihnen, wie Sie seriöse und unseriöse Apps selbst erkennen können. Wussten Sie schon, dass einige Hersteller billiger Android-Handys die Geräte mit installierter Schadsoftware ausliefern

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




1 Kommentar zu Google löscht 85 bösartige Android-Apps – Sie sollten das auch tun