Gemeine Falle: Sie haben die milliardste Google Suche getätigt – Echt oder Fake?


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Seit längerer Zeit bekommen Internetnutzer beim Surfen ein Werbefenster angezeigt. Angeblich hätte man die milliardste Google-Suche ausgeführt und könne sich einen Preis aussuchen. Unsere Leser stellen sich die Frage, ob sie der Anzeige auf ihrem Bildschirm trauen und sich freuen können? 

Ein Gewinn ist immer ein Grund zur Freude. Erst recht, wenn die Gewinnnachricht scheinbar zufällig beim Surfen im Internet kommt. Wir gehen der Frage nach, ob Sie wirklich etwas gewonnen haben oder was es mit dem Fenster im Namen von Google auf sich hat.

Zunächst macht das Fenster einen sehr guten Eindruck. Abgesehen von dem Konfetti und der Gewinnbenachrichtigung ist die Seite im Google-Design erstellt. Zunächst weißt hier nichts daraufhin, dass es sich überhaupt um einen Fake handeln könnte. Sogar die URL passt scheinbar, da diese mit google.de beginnt. Laut der Überschrift haben Sie die milliardste Google-Suchanfrage gestellt und bekommen deshalb ein Geschenk. So sieht die Nachricht auf dem Bildschirm aus:

Betrug Fake Milliardste Suchanfrage
Dieses Fenster wird scheinbar zufällig angezeigt. Doch dem Zufall wird hier nichts überlassen. (Screenshot)

Wir möchten Sie nicht länger auf die Folter spannen und den Fake gleich an dieser Stelle auflösen. Es ist zum Heulen. Sie haben nämlich nichts gewonnen und die Anzeige auf Ihrem Bildschirm stammt nicht von Google. Vielmehr haben unseriöse Geschäftemacher die Seite gefälscht, um Sie in eine Werbefalle zu locken. Die angezeigte URL beginnend mit „google.de“ ist eine geschickte Manipulation. Tatsächlich handelt es sich um eine Subdomain der tatsächlichen Domain dalyblogdose.com und vieler anderer URL’s. Die Webadresse hat also gar nichts dem Suchmaschinenriesen zu tun.

Google hat weder mit der Seite, noch mit dem Gewinnspiel etwas zu tun. Die Marke wird hier missbräuchlich verwendet.

Klicken Sie auf der Webseite keine Links an. Schließen Sie die Webseite. Es handelt sich um Betrug.

Übrigens: Die milliardste Suchanfrage ist wohl eher ein Witz. Laut statista.com lag die Anzahl der Suchanfragen allein im Jahr 2016 bei 3,29 Billionen. 

SMS führt zur milliardsten Google-Suche

Nicht nur im Internet öffnet sich die dubiose Werbung. Es werden auch dubiose SMS versendet, die einen Gewinn oder eine Überraschung versprechen. Beispielsweise ging es in der Vergangenheit bei den Kurznachrichten auf dem Smartphone um ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk. Doch dieses bekommt nicht der Empfänger der SMS, sondern nur der Absender. Versendet werden die SMS mit einem Link, der Sie zur Webseite mit der vermeintlich milliardsten Google-Suche oder anderen dubiosen Seiten führt.

2018-12-21 SMS Media Markt Spam milliardste Google-Suche
(Quelle: Screenshot)

Folgende Absender werden in den SMS verwendet:

  • MediaMarkt

So lautet der Text der SMS beispielsweise:

Weihnachten kommt dieses Jahr früher für Sie! (1) Das Überraschungspaket wartet auf Sie im Media Markt Store Nr 78051: http://9pz.one/3aOnk6

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Was hat es mit der Seite im Google-Design auf sich?

Wie so oft geht es hier wieder um Ihre persönlichen Daten. Unseriöse Geschäftemacher wollen Sie auf die Seite eines Datensammlers bringen, wo Sie erst einmal an einem Gewinnspiel teilnehmen sollen. Das wird allerdings oft so trickreich im Kleingedruckten versteckt, dass viele Nutzer auf die Falle hereinfallen. Zudem wird auf den Seiten Zeitdruck ausgeübt, damit Sie nicht so genau lesen.

Aktuell wird beispielsweise ein Google Play Gutschein, 1.000 Euro Amazon Gutschein oder eine Apple watch versprochen. Die Preise wechseln ständig.

Haben Sie auf der eigentlichen Gewinnspielseite Ihre Daten eingegeben, werden diese von verschiedenen Unternehmen für Werbezwecke genutzt. Sie bekommen also viel Werbung per Post, E-Mail, SMS und nervige Werbeanrufe. Doch es kann noch schlimmer werden. Uns sind auch Fälle bekannt, in denen die Nutzer in eine gemeine Abofalle gelockt wurden.

Aktuell haben wir noch keine Informationen darüber, zu welchen Datensammlern Sie konkret weitergeleitet werden. Falls Sie herausgefunden haben, auf welche konkreten Gewinnspiele der Nutzer geführt wird, würden wir uns über die Zusendung der URLs an [email protected] freuen.

Nachfolgend listen wir Gewinnspiele von Unternehmen auf, auf die die dubiose Werbung verlinkt.

Hände weg von zufälligen Gewinnen per Pop-up-Fenster

Aktuell ist es im Internet eine Unart geworden, die Nutzer per Popup über einen angeblichen Gewinn zu benachrichtigen. Einige Webseiten lassen sich schon gar nicht mehr richtig nutzen, weil andauernd Fenster mit vermeintlichen Gewinnbenachrichtigungen aufgehen. Fallen Sie auf den Unfug nicht herein. Vergessen Sie solche Nachrichten. Es handelt sich fast immer um Aktionen von Datensammlern. Gewonnen haben Sie nichts. Die Firmen wollen lediglich Ihre Daten, um diese weiterverkaufen zu können.


Wird über die Werbung ein Virus verbreitet?

Viele Leser fragen uns, ob sie sich Sorgen machen müssen, wenn sie den Link in der Anzeige angeklickt haben. Nach bisherigen Informationen wird über diese Werbung keine Schadsoftware verbreitet. Sie müssen sich also aktuell keine Sorgen machen. Den Machern kommt es darauf an, dass Sie Ihre persönlichen Daten eingeben, denn diese sind bares Geld wert.

Dennoch bleibt immer ein Restrisiko, da niemand weiß, auf welche Webseite Sie nach einem Klick geleitet werden. Deshalb raten wir grundsätzlich davon ab, die Werbung anzuklicken.

Sie vermuten Betrug? Informieren Sie uns.

Falls Sie im Internet auf einen Fakeshop stoßen, hinter einer Webseite einen Betrug vermuten oder unseriöse E-Mails bekommen, dann senden Sie uns alle vorhandenen Informationen an [email protected]. Wir prüfen die Angelegenheit und verfassen bei Bedarf eine Warnung. So schützen wir andere Nutzer und machen das Internet gemeinsam etwas sicherer.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

War diese Warnung hilfreich?



65 Gedanken zu „Gemeine Falle: Sie haben die milliardste Google Suche getätigt – Echt oder Fake?“

  1. Ich habe dummerweise meine Kontonummer angegeben! Nach dem Rückruf, der ja angeblich aufgezeichnet wurde stellte ich Fragen und Forderungen die der Dame nicht passten!
    Zum Beispiel: Abbo der Zeitzung nur nach 100% Gewinnzustellung usw.. Prompt wurde aufgelegt!
    Die beiden Telefonnummern vom ersten und zweiten Anrufer gibt es nicht!
    Ich werde selbstverständlich nichts bezahlen.
    Bekommt man doch die Zeitung und eine Fake- Zahladresse!?
    Kann man das Pack nicht dingfest machen?

    und

    Antworten
    • Hallo, ich bekam heute einen Anruf, von der Nummer:062111380542,der Kerl versuchte mir erst was von Gewinn und so zu erzählen, kam dann mir 2x jährlich 44€ rüber und dann meinte er , er hätte extra eine Frauenzeitschrift für meine Frau herausgesucht…ich liege in Scheidung…LOL Bei der Kontofrage hab ich ihn kalt erwischt…hab kein deutsches Konto…seine Fragen, warum und warum nicht hab ich entsprechend beantwortet, da wurde er sehr kurz angebunden und verabschiedete sich…der ruft sicher nicht mehr an,blockiert ist die Anrufer-ID sowieso.

      Antworten
  2. Habe leider auch weiter geklickt und dann abgebrochen – keine Bankdaten hinterlassen. Folgende mails in den Tagen danach gelöscht und newsletter abgemeldet. Schon ein 3 Monate her – heute kam ein Anruf , dass ich ab sofort für meine Mitgliedschaft im Club bezahlen müsse (Vorteilswelt oder Rabatt oder so ähnlich???) 67,- € monatlich für die nächsten 9 Monate. Ich hätte die mail weg gedrückt da wären die Geschäftsbedingungen drin gewesen, 3 Monate Mitgliedschaft for free. Hab gesagt, dass ich einen Anwalt einschalte. Hat hier schon jemand Erfahrung???

    Antworten
  3. Zu dieser „Milliardste Google Suche“ Weiterleitung kommt es in den letzten Wochen verstärkt bei WordPress Hackerangriffen.
    Was man als Admin tun kann:
    „https://website-bereinigung.de/blog/hack-milliardste-google-suche-entfernen“
    Im darin verlinkten weiterführenden Beitrag beschreibe ich die Bereinigung der Datenbank – für den ein oder anderen vielleicht hilfreich.

    Antworten
  4. Hallo. ja es ist bei uns auch passiert. Daten wurden eingegeben u.s.w. außer Bankdaten. Nun soll die Teilnahme in der zugesendetetn E-Mail betsätigt werden. Das werden wir natürlich nicht machen. Kann da trotzdem etwas zum Nachteil passieren? Ich gehe ja eigentlich nicht davon aus.

    Manchmal ist man auch echt zu blöd und hat ein Brett vorm Kopf.

    Antworten
  5. Ich habe mit einem Herrn Kaiser gesprochen, der mir einen Gewinn von 750 € zugesichert hat für die Milliardste Google Suche. Ich habe dummer Weise meine IBAN bekannt gegeben, um eine Zeitschrift(Brigitte) abzubuchen. Die Nummer ist nicht mehr erreichbar 0179/084609838 und die BestätigungsNr. für meine Daten 089/59913842. Ich habe bei der Bestätigung mehrmals eingehakt und gesagt, dass ich das nur in Verbindung mit dem Gewinn eingehe. Die Dame wurde dann etwas genervt und sagte, dass sie nur für die Abbuchung von der Zeitschrift zuständig sei und ich mit Herrn Kaiser reden müsse, wenn ich noch Fragen hätte. Wurde dann zu ihm verbunden und der sagte, dass ich am 21.02.2020 bei der Endauslosung dabei sei.
    Zu dumm, dass ich darauf eingegangen bin. Ich werde mein Konto kontrollieren und Lastschrift zurückgehen lassen.

    Antworten
  6. Puh – gerade noch misstrauisch geworden… wie gesagt, wäre zu schön gewesen. Da ich tatsächlich mal in Disney World Florida direkt am Eingang der soundsovielste Besucher des Tages war und SOFORT! Gutscheine für den Park ausgedruckt bekam, bin ich erst drauf reingefallen… JA. Diese Warnung war hilfreich! 🙂

    Antworten
  7. Wäre ja auch zu schön gewesen. Was aber wenn man doch alles ausfüllt und drauf reingefallen ist? Kann man dem dennoch entkommen?

    Antworten
  8. Danke! Dachte mir das fast schon, aber mal gucken, ob doch oder doch nicht war wichtig. Perfekte Sache – gut dass ich nachgesehen habe, obwohl ich eh nur einen Fakenamen eingebgen hätte.

    Antworten
  9. Ich hatte die Seite auch aufgemacht.
    Habe die Angelegenheit dann zwar nicht zu Ende geführt, aber meine Telnr. hinterlassen.
    Bekam dann immer wieder Anrufe von einer mir nicht bekannten Nr.,wo bei Rückruf nur ein Besetztsignal ertönte.
    Nun bin ich eben mal rangegangen,und eine Dame mit ausländischen Akzent erzählte mir auch, dass ich einen 750.-Euro-Gutschein gewonnen habe,außerdem in die Endziehung käme und einen !Mercedes oder 75.000bar gewinnen könnte.
    Alles steuerfrei.
    Ich bräuchte nur ein Zeitschriftenabo zu akzeptieren.
    Sie wollte mich unbedingt festhalten, als sie meine Skepsis bemerkte.
    Bin froh,als ich die Frau los war – ich habe das Gespräch abrupt beendet.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar