Wie hoch ist die neue Grundrente und wer bekommt sie? – Fragen und Antworten zu dem Thema Grundrente


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Jetzt ist sie beschlossen. Die Rede ist von der Grundrente ab 2021. Die Bundesregierung hat die Weichen für das zusätzliche Geld der Rentner gestellt. Doch wer hat Anspruch auf die Grundrente und wie hoch ist diese? Fragen und Antworten zum Thema Grundrente versuchen wir zu beantworten.

Viele Kriminelle legen es darauf an, den Rentnern ihre schwer verdiente Rente wieder abzuluchsen. Dabei greifen die Täter auf Tricks zurück, die von den älteren Mitbürgern teilweise nicht oder nur schwer durchschaut werden. Der Enkeltrick ist der wohl bekannteste unter ihnen. Aber auch die falschen Handwerker machen immer wieder von sich Reden.

Jetzt gibt es wieder einmal etwas Positives für die Rentner zu berichten. Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf für die Grundrente ab 2021 verabschiedet. Diese hatte sich die SPD ganz groß auf die Fahne geschrieben. Gegen die immer größer werdende Altersarmut soll die Grundrente angehen. Die neue Regelung wirft natürlich Fragen auf. Wer bekommt die Grundrente? Wie hoch ist die neue Grundrente ab 2021? Was beinhaltet die neue Grundrente? Diese Fragen wollen wir klären.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)

Was bedeutet Grundrente überhaupt?

Rentner mit einer sehr geringen Rente sollen ab 2021 einen Zuschlag von bis zu 404,86 Euro brutto zu Ihrer bestehenden Altersrente erhalten. Damit sind Empfänger von Minirenten nicht mehr ausschließlich auf die Grundsicherung für Rentner angewiesen. Dafür müssen die Senioren allerdings einige Bedingungen erfüllen, auf die wir nachfolgend genauer eingehen.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)
100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Wer bekommt die neue Grundrente ab 2021?

Damit Sie Anspruch auf die Grundrente ab 2021 haben, müssen gewisse Punkte erfüllt sein. So müssen Sie unter anderem 33 Jahre lang in die Rentenversicherung eingezahlt haben. Dies haben Sie in der Regel getan, wenn Sie Vollzeit- oder Teilzeitbeschäftigt oder in Kindererziehung waren. Auch bei der Pflege von Angehörigen wurden entsprechende Beiträge eingezahlt. Der Zuschlag auf die Rente wird wohl gestaffelt. Nach 35 Jahren soll er die volle Höhe erreicht haben.

Außerdem müssen Sie zu den Rentnern zählen, welche ein geringes Renteneinkommen haben. Ihr Einkommen darf 1.250 Euro beziehungsweise 1.950 Euro bei Paaren nicht überschreiten. Dann steht Ihnen die Grundrente in voller Höhe zu. Liegt das Einkommen über diesen Beiträgen, wird es Abzüge geben.

Müssen Sie die neue Grundrente ab 2021 selber beantragen?

Nein. Sie müssen für die Grundrente keinen extra Antrag stellen. Diese wird automatisch ausgezahlt, sobald Sie einen Anspruch darauf haben. Die dafür nötigen Daten für die Einkommensprüfung erhält die Rentenversicherung über die Finanzämter.

Rentner Senioren Geld Symbolbild

(Quelle: Bild von Alexas_Fotos auf Pixabay)

Trotz Altersarmut: Viele Rentner verzichten auf ihnen zustehendes Geld. Warum?

Die Rente reicht bei vielen Senioren kaum zum Leben. Viele Senioren scheuen aber nach wie vor den Weg zum Amt, um die Grundsicherung im Alter zu beantragen. Wissenschaftler haben die Ursachen analysiert und alternative Ansätze

2 comments

Wie hoch ist die neue Grundrente ab 2021?

Ohne Abzüge liegt der höchstmögliche Zuschlag der neuen Grundrente bei 404,86 Euro brutto. Davon müssen allerdings Kranken- und Rentenversicherung abgezogen werden. Der maximale Netto-Zuschlag liegt folglich bei 360,73 Euro.

Die Berechnung der neuen Grundrente erfolgt auf Basis der Entgeldpunkte für die Rente. In Deutschland kann man pro Jahr mit einem Durchschnittseinkommen einen Rentenpunkt erwerben. Auch hier wird es zu Aufrundungen kommen. Das betrifft Personen, die mehr als 35 Jahre lang in die Rentenversicherung eingezahlt haben, aber aufgrund des niedrigen Einkommens nur auf Rentenpunkte zwischen 0,4 und 0,8 pro Jahr kommen. Bei diesen Personen wird auf maximal 0,8 Punkte aufgestockt. Anschließend wird der Zuschlag um 12,5 Prozent verringert. So soll sichergestellt werden, dass diejenigen mehr bekommen, die auch mehr eingezahlt haben. Zum Glück müssen Sie das nicht selber ausrechnen.

Wie wird die neue Grundrente finanziert?

Sie fragen sich, wo die Bundesregierung das zusätzliche Geld hernimmt?  Schließlich ist im Einführungsjahr 2021 wohl mit Ausgaben für die Grundrente in Höhe von 1,3 Milliarden Euro zu rechnen. Bis 2025 soll sich dieser Wert auf 1,9 Milliarden erhöhen. Dabei ist keine Beitragserhöhung der Rentenversicherung geplant.

Doch woher soll das Geld dann kommen? In Medienberichten gibt es Überlegungen, ob die geplante Finanztransaktionssteuer auf börsengeschäfte die Kosten decken könnte. Allerdings gibt es hier noch keine Klärung zur Umsetzung. Klar ist nur, dass Steuermittel dafür genutzt werden – wie ist noch unklar.


Kritiker über die Grundrente

Kritiker äußern bereits jetzt die Bedenken, dass die neue Grundrente zu wenig ist, um gegen die Altersarmut vorzugehen. Das Konzept sei zu teuer und nicht zielführend. Außerdem äußert die FDP, dass Menschen benachteiligt werden, die weniger als 33 Jahre gearbeitet aber in Summe mehr eingezahlt haben.

Auch die Rentenversicherung zeigt Mängel auf. Es wird bei der Berechnung nicht zwischen einem niedrigen Einkommen aufgrund von Teilzeitarbeit und niedrigen Löhnen auf der anderen Seite unterschieden. Außerdem ist der Datenaustausch mit den Finanzämtern noch ungeklärt und aufwendig.

Grundrente vs. Grundsicherung – wo ist der Unterschied?

Reicht Ihr Einkommen im Alter zur Existenzsicherung nicht aus, können Sie Grundsicherung beantragen. Ihr Einkommen ist also so niedrig, dass aufgestockt werden muss. Dafür werden Ihre Vermögenswerte genau geprüft.

Bei der Grundrente soll es diese Bedürftigkeitsprüfung nicht geben. Das Vermögen spielt hier keine Rolle. Es findet allerdings eine Einkommensprüfung statt. Zusätzliche Einkünfte aus Mieteinnahmen, betrieblicher oder privater Altersvorsorge werden hier berücksichtigt.

Haben Sie das schon gesehen?

Nivea Creme Dose Pflege
Verbraucherwelt
Wie gut ist Nivea? Marktcheck hat die Kosmetikprodukte getestet

Nivea-Creme, Nivea-Deo, Nivea-Shampoo – die Palette an Nivea-Pflegeprodukten ist riesig. Und die Marke Nivea ist auch weltweit bekannt. Doch heißt Bekanntheit auch, dass das Produkt Nivea gut ist? Marktcheck hat den Test gemacht…mit erstaunlichen Ergebnissen.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Was halten Sie von der neuen Grundrente ab 2021?

In den Kommentaren unter dem Beitrag können Sie mit anderen Lesern über Sinn und Unsinn des neuen Gesetzes diskutieren. Wir sind gespannt, was Sie zu dem Theme neue Grundrente ab 2021 sagen.

Quellen:




4 Gedanken zu „Wie hoch ist die neue Grundrente und wer bekommt sie? – Fragen und Antworten zu dem Thema Grundrente“

  1. Eine Bekannte arbeitet überwiegend nur geringfügig , da sie „ nicht für der Staat arbeiten will“ sprich keine Steuern zahlen will. Zusätzlich geht sie seit Jahrzehnten schwarz arbeiten. Ich fände es nicht richtig wenn sie Grundrente bekommen würde, da sie keine hohe Rente zu erwarten hat.

    Antworten
  2. Ich habe gelesen das eine Alleinstehende 1250€ Grundrente bekommen soll.
    Muß man davon noch Steuern, Krankenkasse und Pflegegeld abziehen und wieviel bleibt unter dem Strich übrig?

    Antworten
  3. Bin Verheiratet und bekomme eine Rente von rund 1880€ meine Frau bekommt keine Rente. Da ich unter die 1950€ für Ehepaar liege bekomme ich dann auch Grundrente?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar