Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Drogeriemarkt dm ruft Balea Cremeseife Buttermilk & Lemon zurück


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Der Drogeriemarkt dm ruft vorsorglich die Cremeseife der Eigenmarke Balea „Buttermilk & Lemon“ zurück. Erfahren Sie in unserem Artikel, warum Sie die Cremeseife nicht mehr verwenden sollten, welche Chargen genau vom Rückruf betroffen sind und wie Sie das Produkt austauschen können.

Rückrufe beim Drogeriemarkt dm gibt es immer mal wieder. Meistens sind die Lebensmittel oder Drogerieartikel falsch etikettiert und können zur Gefahr für Allergiker werden. Da die Gesundheit vorgeht, werden die Produkte dann vorsorglich zurückgerufen.

Im aktuellen Fall geht es nicht um eine falsche Etikettierung. Vielmehr wurde in der Balea Cremeseife Buttermilk & Lemon Keime entdeckt. Zunächst gab es einzelne Verbraucherbeschwerden, welche zu einer Überprüfung durch den Hersteller geführt haben. Dabei wurden in vereinzelten Flaschen die Keime Enterobacter gergoviae entdeckt. Bei bestehenden Hautverletzungen kann der Gebrauch der Seife, welche ja eigentlich reinigen soll, zu einer Infektion mit dem Keim führen.

Laut Bundesinstitut für Risikobewertung sind einige Unterarten der Bakterien Enterobacter verantwortlich für Krankenhausinfektionen. Die Keime vom Stamm Enterobacter können Entzündungen von Atemwegen, Haut, Organen, der Herzinnenhaut, zu Harnwegsinfektionen und zu Augenentzündungen führen. Ebenso sind Blutvergiftungen möglich.

Verwenden Sie deshalb die betroffenen Chargen der Cremeseife nicht mehr!

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Welche Chargen der Balea Cremeseife sind betroffen?

Konkret geht es um die Balea Cremeseife Buttermilk & Lemon in der 500 ml Flasche. Die betreffenden Chargennummern sind 637541 und 637542 mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 06.2019. Die Angaben finden Sie auf dem Flaschenboden.

Andere Sorten und auch die Nachfüllpacks der Balea Cremeseife Buttermilk & Lemon sind nicht betroffen.

Was machen Sie mit betroffenen Artikeln?

Sollten Sie eine dieser Flaschen in Ihrem Besitz haben, sollten Sie diese nicht weiter verwenden. Bringen Sie die Flasche mit den entsprechenden Angaben zurück in einen dm-Markt. Dort wird Ihnen der Kaufpreis laut dm selbstverständlich erstattet. Alternativ empfiehlt der Drogeriemarkt, das Produkt zu entsorgen.

Das Unternehmen entschuldigt sich bei seinen Kunden für die entstandenen Unannehmlichkeiten.

Sollten Sie noch Fragen zum Rückruf haben, können Sie das dm-ServiceCenter kostenfrei unter Rufnummer 0800 3658633 in der Zeit von Montag bis Samstag von 8 Uhr bis 20 Uhr erreichen. Alternativ schreiben Sie eine E-Mail an [email protected].

Nützliche Links zu diesem Thema

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Weitere Rückrufaktionen

Rückruf bei Edeka, Netto und Rewe: Diesen Paprika sollten Sie nicht essen – Vergiftungsgefahr

Ardo NV ruft die bei Edeka, Netto und Rewe verkauften „Gegrillte rote und gelbe Paprika Parrilla – Scheiben“ (Tiefkühlware) zurück. Analysen zeigen Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (Chlorpyrifos) in den Verpackungen. Dadurch besteht Gesundheitsgefahr.

0 Kommentare
Diese Rosinen von Kaufland sollten Alleregiker nicht mehr essen

Der Hersteller Encinger SK ruft die bei Kaufland verkauften K-Classic Schoko Rosinen in Vollmilchschokolade zurück. Das Produkt könnte für Allergiker gefährlich werden, die auf Erdnüsse reagieren. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Schoko-Rosinen Erdnüsse

0 Kommentare
Kaufland: Diese Baby Pflegelotion sollten Sie nicht mehr verwenden

Kaufland muss die Bevola Baby Pflege-Lotion zurückrufen. Als Grund werden Bakterien angegeben, welche bei Routinekontrollen nachgewiesen wurden. Es besteht Gesundheitsgefahr für den Nachwuchs. Nicht mehr verwenden.

0 Kommentare
Rossmann ruft den Babydream Greifball zurück

Die Dirk Rossmann GmbH muss den Greifball von Babydream zurückrufen. Im Rahmen des internen Qualitätsmanagements hat sich gezeigt, dass sich ein Öffnen der Knoten und das damit verbundene Lösen der Kugeln nicht ausschließen lässt.

0 Kommentare
TEDi GmbH & Co. KG ruft Hasentasse zurück

Die TEDi GmbH & Co. KG muss die Tasse Hase zurückrufen. Bei Produkttests wurden zu hohe Cobalt- und Arsenwerte nachgewiesen. Bei Verwendung der Tasse kann eine Gesundheitsgefahr für Sie nicht ausgeschlossen werden.

0 Kommentare

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

Wie fanden Sie diesen Artikel?
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)

Schreibe einen Kommentar