Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Haibike Rückruf: Unfallrisiko bei mehreren Fahrrad-Modellen (E-Bikes)


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Die Firma Haibike muss verschiedene E-Bikes zurückrufen, weil es zu Qualitätsproblemen bei den verbauten Gabeln gekommen ist. Das kann zu Gabelrissen und –brüchen führen, wodurch ein erhöhtes Unfallrisiko und Verletzungsgefahr für den Fahrer besteht. 

Von der Rückrufaktion betroffen sind die Modelle XDURO Race, Superrace und Urban der Marke Haibike. Der E-Bike-Hersteller teilt mit, dass bei einigen Modellen nicht ausreichend sicheres Material verbaut wurde. Die Materialtoleranzen sind zu groß. Das bedeutet, dass unter Umständen die Gabeln Risse bekommen, was im schlimmsten Fall zum Gabelbruch führen kann. Für Kunden besteht dadurch ein hohes Unfall- und Verletzungsrisiko.

Über das Unternehmen Haibike

Haibike ist eine Marke der Winora Staiger GmbH. Das Unternehmen besteht seit 1914 und hat seinen Sitz im unterfränkischen Sennfeld. Die Winora-Group ist Inhaber von sechs Fahrradmarken.

Folgende Modelle sind betroffen

Die mangelhaften Gabeln wurden in folgenden E-Bikes verbaut, welche nun vom Rückruf der Firma Haibike betroffen sind:

  • Haibike XDURO Urban (Modelljahre 2014, 2015)
  • Haibike XDURO Urban RC (Modelljahr 2016)
  • Haibike XDURO Race (Modelljahre 2014, 2015)
  • Haibike XDURO Superrace (Modelljahre 2014, 2015)
  • Haibike XDURO Race S RX (Modelljahr 2016)
  • Haibike XDURO Race S PRO (Modelljahr 2016)
  • Haibike XDURO Urban S RX (Modelljahr 2016)
  • Haibike XDURO Urban S PRO (Modelljahr 2016)

Betroffene E-Bikes von Haibike sollen nicht mehr benutzt werden

In dem offiziellen Rückrufschreiben warnt das Unternehmen davor, die Räder weiter zu benutzen. In ganz Europa handelt es sich um knapp 1.800 Fahrräder, die von dem Rückruf betroffen sind. Nach eigenen Angaben ist ein Herstellerfehler nicht auszuschließen.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Ist Ihr Haibike betroffen? Achten Sie auf HAERA-Stanzung!

Ob Ihr Rad von der Rückrufaktion betroffen ist, können Sie selbst in nur wenigen Schritten herausfinden. Auf dem Rahmen befindet sich eine eingestanzte Zeichnungsnummer. Entfernen Sie dazu den Akku und achten Sie auf die Stanzung „HAERA“ gefolgt von Ziffern. E-Bikes mit „HAERA“-Stanzung sind betroffen.

In einem Kundenanschreiben, das Sie hier finden, erklärt der Hersteller der Haibikes weitere Identifizierungsverfahren der Fahrräder.

Umtausch beim nächsten Haibike-Fachhändler

Sollte Ihr E-Bike betroffen sein, wenden Sie sich an Ihren Fachhändler. Er wird eine Ersatzgabel einbauen, sodass Sie Ihr Rad bald wieder normal nutzen können. Falls Sie das Fahrrad gebraucht gekauft haben, finden Sie hier einen Fachhändler in Ihrer Nähe.

Quellen und weiterführende Links

Weitere aktuelle Produktrückrufe

Rückruf bei Edeka, Netto und Rewe: Diesen Paprika sollten Sie nicht essen – Vergiftungsgefahr

Ardo NV ruft die bei Edeka, Netto und Rewe verkauften „Gegrillte rote und gelbe Paprika Parrilla – Scheiben“ (Tiefkühlware) zurück. Analysen zeigen Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (Chlorpyrifos) in den Verpackungen. Dadurch besteht Gesundheitsgefahr.

0 Kommentare
Diese Rosinen von Kaufland sollten Alleregiker nicht mehr essen

Der Hersteller Encinger SK ruft die bei Kaufland verkauften K-Classic Schoko Rosinen in Vollmilchschokolade zurück. Das Produkt könnte für Allergiker gefährlich werden, die auf Erdnüsse reagieren. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Schoko-Rosinen Erdnüsse

0 Kommentare
Kaufland: Diese Baby Pflegelotion sollten Sie nicht mehr verwenden

Kaufland muss die Bevola Baby Pflege-Lotion zurückrufen. Als Grund werden Bakterien angegeben, welche bei Routinekontrollen nachgewiesen wurden. Es besteht Gesundheitsgefahr für den Nachwuchs. Nicht mehr verwenden.

0 Kommentare
Rossmann ruft den Babydream Greifball zurück

Die Dirk Rossmann GmbH muss den Greifball von Babydream zurückrufen. Im Rahmen des internen Qualitätsmanagements hat sich gezeigt, dass sich ein Öffnen der Knoten und das damit verbundene Lösen der Kugeln nicht ausschließen lässt.

0 Kommentare
TEDi GmbH & Co. KG ruft Hasentasse zurück

Die TEDi GmbH & Co. KG muss die Tasse Hase zurückrufen. Bei Produkttests wurden zu hohe Cobalt- und Arsenwerte nachgewiesen. Bei Verwendung der Tasse kann eine Gesundheitsgefahr für Sie nicht ausgeschlossen werden.

0 Kommentare
Fanden Sie den Artikel hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar