Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Henkel ruft zurück: BREF POWER und PATTEX Schimmelentferner


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Die Henkel AG & Co. KGaA ruft zwei Reinigungsmittel gegen Schimmel zurück. Den BREF Power und den PATTEX Schimmelentferner sollten Sie nicht mehr verwenden. Probleme bei der Flasche können dazu führen, dass Ihnen die Flüssigkeit in die Augen spritzt. Dadurch besteht Verletzungsgefahr.

Neben Nahrungsmitteln werden auch immer wieder Produkte aus dem Non-Food-Bereich zurückgerufen. Die Gründe dafür können recht unterschiedlich sein. Beispielsweise werden festgelegte Werte überschritten, die Artikel sind defekt oder es haben sich gefährliche Fehler eingeschlichen. So besteht beispielsweise bei zwei Typen der Gardena Akku Rasenmäher Power Max™ Brandegfahr. Und bei dem IKEA-Tisch GLIVARP können Glasplatten herausfallen.

Nun hat auch die Firma Henkel ein Problem mit zwei ihrer Reiniger gegen Schimmel. Der BREF Power und den PATTEX Schimmelentferner werden wegen Problemen mit der Flasche zurückgerufen. So kann sich bei den Flaschen der Sprühkopf lösen. Dadurch besteht die Gefahr, dass die Reinigungsflüssigkeit in die Augen gelangt. Eine Verletzung der Augen kann nicht ausgeschlossen werden.

Das sollten Sie bei Augenkontakt mit der Flüssigkeit tun

Sollten Sie die Flüssigkeit in die Augen bekommen, spülen Sie die Augen vorsichtig mit klarem Wasser einige Minuten lang aus. Vorhandene Kontaktlinsen sollten entfernt werden. Bei einer anhaltenden Augenreizung suchen Sie bitte Ihren Augenarzt auf. Halten Sie für den Besuch beim Arzt das Kennzeichnungsetikett oder die Verpackung bereit.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Welche Packungen der Reinigungsmittel werden zurückgerufen?

Bei dem Rückruf geht es um den „BREF Power Bakterien & Schimmel“ sowie den „PATTEX Schimmel weg! Spray“ jeweils in der 750 ml-Flasche.

Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie das Produkt bereits verwendet oder eben erst gekauft und noch ungeöffnet zu Hause haben. Sie sollten vorsorglich dem Rückruf folgen, um jeder Gefahr aus dem Weg zu gehen.

Alle weiteren Produkte von BREF und PATTEX sind nicht vom Rückruf betroffen und können weiter nach Vorschrift verwendet werden.

Was sollen Sie mit dem Reinigungsmittel machen?

Sie sollten die Flaschen nicht weiter verwenden. Bewahren Sie diese aufrecht und außer der Reichweite von Kindern auf. Es wird empfohlen die Flaschen in einem Plastikbeutel zur Entsorgung zum örtlichen Wertstoffhof / Recyclinghof oder zum nächsten Schadstoffmobil zu bringen.

Wenn Sie das Produkt bereits verwendet haben und sich der Sprühkopf von der Flasche getrennt hat, versuchen Sie bitte nicht, den Sprühkopf wieder aufzusetzen. Entsorgen Sie stattdessen den Inhalt der Flasche in der Toilette, gemäß der Sicherheitsinformationen auf dem Etikett. Dafür ist es wichtig, schon vorher einmal die Spültaste zu betätigen, um Reste von möglicherweise zuvor verwendeten Reinigern zu entfernen. Gießen Sie die Flüssigkeit dann vorsichtig in die Toilettenschüssel, um Spritzer zu vermeiden und drücken Sie anschließend erneut die Spültaste.

Bitte halten Sie sich an die Vorgaben des Herstellers Henkel, damit Ihnen keine gesundheitlichen Schäden entstehen.

Bekommen Sie Geld zurück?

Damit Sie eine kleine Entschädigung erhalten, sollten Sie im Vorfeld noch die Formulare bei BREF und bei Pattex ausfüllen. Dafür sind Angaben auf den Flaschen notwendig. Nach der Prüfung aller Angaben erhalten Sie für Ihre BREF-Flasche einen 5 Euro Gutschein und für die PATTEX Flasche einen 10 Euro Gutschein. Diesen können Sie bei vielen Henkel-Handelspartnern einlösen.

Sollten Sie noch Fragen haben, können Sie sich an die Henkel Verbraucherberatung unter der Rufnummer 00800 80007060 wenden. Alternativ schreiben Sie eine E-Mail an [email protected]

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

Weitere Meldungen zu Rückrufen

Rückruf EDEKA / Marktkauf: Vorsicht bei diesem Hackfleisch

EDEKA und Marktkauf müssen Hackfleisch zurückrufen. In den betroffenen Packungen können sich blaue Kunststofffremdkörper befinden. Diese können beim Verschlucken zu einer Gesundheitsgefahr für Sie werden. Deswegen wird vom Verzehr abgeraten.

0 Kommentare
Rückruf bei Edeka, Netto und Rewe: Diesen Paprika sollten Sie nicht essen – Vergiftungsgefahr

Ardo NV ruft die bei Edeka, Netto und Rewe verkauften „Gegrillte rote und gelbe Paprika Parrilla – Scheiben“ (Tiefkühlware) zurück. Analysen zeigen Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (Chlorpyrifos) in den Verpackungen. Dadurch besteht Gesundheitsgefahr.

0 Kommentare
Diese Rosinen von Kaufland sollten Alleregiker nicht mehr essen

Der Hersteller Encinger SK ruft die bei Kaufland verkauften K-Classic Schoko Rosinen in Vollmilchschokolade zurück. Das Produkt könnte für Allergiker gefährlich werden, die auf Erdnüsse reagieren. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Schoko-Rosinen Erdnüsse

0 Kommentare
Kaufland: Diese Baby Pflegelotion sollten Sie nicht mehr verwenden

Kaufland muss die Bevola Baby Pflege-Lotion zurückrufen. Als Grund werden Bakterien angegeben, welche bei Routinekontrollen nachgewiesen wurden. Es besteht Gesundheitsgefahr für den Nachwuchs. Nicht mehr verwenden.

0 Kommentare
Rossmann ruft den Babydream Greifball zurück

Die Dirk Rossmann GmbH muss den Greifball von Babydream zurückrufen. Im Rahmen des internen Qualitätsmanagements hat sich gezeigt, dass sich ein Öffnen der Knoten und das damit verbundene Lösen der Kugeln nicht ausschließen lässt.

0 Kommentare
Fanden Sie den Artikel hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar