paypal-communication.com Whois: Ist der Link zu der Domain Phishing?


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Sie haben eine E-Mail von PayPal bekommen und finden darin Links, die zu Internetadressen mit der Domain paypal-communication.com führen. Jetzt möchten Sie wissen, ob es sich um Phishing handelt beziehungsweise ob paypal-communication.com zu PayPal gehört. Wir klären das.

Unverlangt zugesandte E-Mails sind für Nutzer elektronischer Nachrichten nichts Neues. Wir raten immer wieder zu großer Vorsicht, wenn Sie unerwartete E-Mails bekommen. In vielen Fällen handelt es sich um Spam oder Phishing. Ihr Daten sollen gestohlen werden. Doch unter den zahlreichen Fake-Mails gibt es auch immer wieder echte E-Mails von Unternehmen, die fälschlicherweise als Spam eingestuft werden. Wir helfen Ihnen bei der Beurteilung solcher Nachrichten immer wieder mit unseren Entwarnungen.

Doch gerade die echten E-Mails bereiten den Nutzern immer wieder Kopfzerbrechen. Dazu gehören auch E-Mails von PayPal. Doch warum erkennen die Internetnutzer nicht, dass die E-Mail echt ist? Das Problem ist teilweise von PayPal selbst gemacht. Einerseits werden die Fälschungen von Kriminellen immer besser, wofür PayPal nichts kann. Doch der Zahlungsanbieter versendet selbst teils verwirrende Nachrichten an seine Kunden. Denn PayPal verlinkt in den meisten eigenen E-Mails nicht auf die offizielle Domain paypal.com, sondern nutzt für die Verlinkungen in der E-Mail mit paypal-communication.com eine andere ähnliche Domain. Das gleiche Verwirrspiel nutzen auch Cyberkriminelle. Dadurch hat es der Nutzer immer schwerer, echte E-Mails von gefälschten Nachrichten zu unterscheiden.

Ist die Domain paypal-communication.com Phishing?

Nein, die Domain paypal-communication.com gehört tatsächlich zu PayPal. Eine Whois-Abfrage am 08.02.2019 bestätigt, dass die Domain paypal-communication.com von PayPal Inc. aus San Jose registriert wurde. Genutzt wird diese Webadresse von PayPal bereits seit dem Jahr 2011.

Sicher fragen Sie sich, warum PayPal eine abweichende Domain in seinen E-Mails nutzt. Wir können hier nur Vermutungen anstellen. Sicher möchte der Zahlungsdienstleister seine Kunden nicht verwirren. Vielmehr handelt es sich wahrscheinlich um eine sogenannte Tracking-Domain, über die Klicks in den E-Mails gezählt werden sollen.

paypal-communication.com ist kein Phishing

Die Verwirrung wird noch größer, denn PayPal nutzt nicht nur die Domain paypal-communication.com  anstelle von paypal.com. Nein, zusätzlich wird in den Nachrichten des Zahlungsanbieters eine Unterdomain verwendet, sodass die Links auf „https://epl.paypal-communication.com/…“ verweisen. Allerdings handelt es sich dabei tatsächlich nur um eine Unterdomain und keinen Phishing-Link.

Sie können den E-Mails also vertrauen, welche auf eine Webadresse mit dem Anfang „https://epl.paypal-communication.com/…“ verweisen.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Sollten Sie die Links in den E-Mails nutzen?

Wir raten grundsätzlich davon ab, die Links in unaufgefordert zugesandten E-Mails zu nutzen. Gerade für Laien ist es oft unmöglich eine gefälschte Nachricht von einer echten E-Mail zu unterscheiden. Selbst bei Kenntnis der abweichenden Domain haben es Laien wie Experten schwer. Denn Kriminelle ändern Domains oft nur sehr geringfügig ab. Mit dem Auge ist das häufig nicht sichtbar. Wer jedoch über einen Link auf eine gefälschte Webseite gerät und dort seine Zugangsdaten eingibt, übermittelt diese direkt an Kriminelle.

So läuft ein Phishing-Angriff in der Praxis ab:

Wir empfehlen, dass Sie sich die PayPal-Webseite manuell in Ihrem Browser aufrufen. Geben Sie dazu in der Adresszeile Ihres Webbrowsers „www.paypal.de“ ein. Auf der Webseite können Sie sich oben rechts einloggen und dann Ihr PayPal-Konto überprüfen.

So schützen Sie sich vor Spam und Phishing

Zunächst raten wir, dass Sie für Ihr PayPal-Konto die kostenlose zweistufige Authentifizierung einrichten (Anleitung). Ist das geschehen, sind Sie vor Phishing-Angriffen weitestgehend geschützt. Kriminelle können dann nämlich mit Ihrem Passwort auch dann nichts anfangen, wenn sie dieses ausgespäht haben. Zusätzlich ist für die Anmeldung ein Einmal-PIN nötig, den Sie nur per SMS oder via App auf Ihr Smartphone bekommen.

Außerdem sollten Sie sich einmal mit unseren kostenlosen Ratgebern beschäftigen. Wir erklären, woran Sie Phishing-Mails erkennen und welche Kriterien es für Phishing-Webseiten gibt. Speziell für PayPal gibt es individuelle Sicherheitskriterien für E-Mails. Auf diese Weise können Sie viele E-Mails zumindest als fragwürdig einschätzen. Diese E-Mails sollten Sie dann bei uns prüfen lassen, indem Sie diese an [email protected] weiterleiten.

Diese E-Mails sind tatsächlich von PayPal und kein Phishing:

  • Beiträge nicht gefunden

Interessant könnten für Sie auch unsere Anleitungen zum Thema Sicherheit bei PayPal sein.


Haben Sie Fragen?

Ihre Fragen, Hinweise und Anregungen können Sie uns unterhalb des Artikels über die Kommentare zu diesem Thema mitteilen. Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Beiträge nicht gefunden




Ein Gedanke zu „paypal-communication.com Whois: Ist der Link zu der Domain Phishing?“

  1. Dass so ein Riesenkonzern, unter dessen Namen massenhaft Phishingmails versendet werden, derartig dumme und irreführende Domains verwendet, grenzt an grobe Fahrlässigkeit. Wie soll ein normaler Mensch dabei noch zwischen Phishing und Nicht-Phishing unterscheiden können?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar