Sonnenbrand? Was hilft bei Verbrennungen durch die Sonne?


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Sommerzeit ist meist auch Sonnenzeit und Urlaubszeit. Jeder Sonnenstrahl wird aufgesaugt und man hält sich am liebsten im Freien auf. Doch sind Sie nicht vorsichtig genug, ziehen Sie sich schnell einen Sonnenbrand zu. Doch was hilft bei einem Sonnenbrand am schnellsten und besten?

Nicht nur Ihre Haustiere müssen Sie im Sommer vor Hitze schützen. Auch Ihr Smartphone sollte nicht zu viel Wärme abbekommen. Und natürlich müssen Sie auf sich selber achten. Wenn Sie zu lange in der Sonne sind oder sich nicht ausreichend schützen, ziehen Sie sich schnell einen Sonnenbrand zu. Und das kann richtig wehtun.

Denn bei einem Sonnenbrand handelt es sich um Verbrennungen der Haut ersten bis zweiten Grades. Rötung, Juckreiz, Schmerzen und gelegentliche Blasenbildung sind die Begleiterscheinungen eines gewöhnlichen Sonnenbrandes. Zum Glück heilt ein Sonnenbrand in der Regel ohne Narbenbildung ab.

Fakt ist: einen Sonnenbrand sollten Sie möglichst vermeiden. Denn Ihrer Haut tun Sie damit nichts Gutes. Ein Sonnenbrand erhöht auf jeden Fall das Risiko für Hautkrebs.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)

Was tun bei einem Sonnenbrand?

Doch welche Mittel helfen, wenn Sie sich einen Sonnenbrand zugezogen haben und was sollten Sie strengstens meiden? Fakt ist: bei einem starken Sonnenbrand sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen. Auch wenn Kinder sich einen Sonnenbrand zugezogen haben, ist der Arztbesuch unabdingbar. Denn nur der Arzt kann die Schwere des Sonnenbrandes einschätzen.

Als erste Maßnahme bei einem Sonnenbrand sollten Sie auf jeden Fall die unmittelbare Sonneneinstrahlung meiden. Versuchen Sie einen dunklen und kühlen Raum aufzusuchen. Baumschatten oder der Schatten unter Sonnenschirmen bringt nicht viel, da das UV-Licht weiter auf Ihre Haut kommt.

Hausmittel oder Apotheke?

Die einen sehen es so, die anderen anders. Wichtig bei einem Sonnenbrand ist vor allem eines: er sollte gekühlt werden. Außerdem sollten Sie die verlorene Flüssigkeit wieder zu sich nehmen. Um den Sonnenbrand zu kühlen, können Sie feuchtigkeitsspendende Sprays, eine kühlende Dusche, Wickel und Kompressen nutzen. Aber auch feuchtigkeitsspendende Lotionen sind nicht von der Hand zu weisen.

Allerdings funktionieren die Hausmittel wie Quarkauflagen oder Gurkenmasken genauso gut. Auch Umschläge mit Tee können eine heilende Wirkung erzielen.

Verzichten sollten Sie dagegen auf Zitrone, Apfelessig oder Salz. Mit diesen Mitteln foltern Sie Ihre Haut nach dem Sonnenbrand nur noch mehr. Gegen die Schmerzen werden entzündungshemmende Schmerzmittel wie Acetylsalicylsäure oder Ibuprofen von den Experten empfohlen.

Hatten Sie schon einen Sonnenbrand?

Jetzt mal ganz ehrlich – Sie hatten doch sicher auch schon einen Sonnenbrand? Doch was haben Sie gemacht? Welche Mittel haben Ihnen geholfen. In der Kommentarfunktion unter dem Artikel können Sie unseren Lesern weitere Tipps für die erste Hilfe bei Sonnenbrand geben.

Haben Sie das schon gesehen?

Handy Smartphone Symbolbild
Verbraucherwelt
Aufgepasst: Händler dürfen unsichere Smartphones verkaufen

Dürfen Händler mögliche Sicherheitslücken beim Verkauf eines Smartphones verschweigen, wenn ihnen diese bekannt sind? Gerade Laien ahnen nicht, dass auch neue Handys in Bezug auf die Sicherheit problematisch sein können. Ein Gericht hat jetzt entschieden.

Schreibe einen Kommentar