BaFin: Behörde warnt vor nicht zugelassenen Geldanlagen und Fake-Brokern


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Sie suchen eine lukrative Geldanlage und möchten natürlich eine hohe Rendite? In Zeiten niedriger Zinsen ziehen immer mehr Verbraucher auch das Internet zurate. Doch es gibt auch viele unseriöse Anbieter, die Ihnen nur das Geld aus der Tasche ziehen möchten. Am Ende verlieren Sie nicht nur den Gewinn, sondern Ihr ganzes Geld.

Wer etwas Geld gespart hat, kann es auf der Bank heute praktisch nur noch verwalten lassen. Zinsen für Ihre Ersparnisse können Sie nicht erwarten. Und wenn es überhaupt Zinsen gibt, dann sind diese eher symbolisch. Kein Wunder, dass sich immer mehr Verbraucher nach alternativen Geldanlagen umsehen. Und tatsächlich, es gibt einen Ort an dem scheinbar noch paradiesische Zustände herrschen: Das Internet. Doch der Schein trügt, oft werden Sie im Internet abgezockt.

Einige Verbraucher sind auch aufgrund vieler Empfehlungen in den Medien und von Experten darauf gekommen, ihr Geld nicht mehr auf der Bank, sondern in Gold, anzulegen. Das ist grundsätzlich auch keine schlechte Idee. Wenn sie allerdings versuchen, das Gold im Internet möglichst günstig als Schnäppchen zu erhalten, könnten Sie hereinfallen. Wir warnen seit längerer Zeit vor Onlineshops mit Gold-Angeboten.

Wenn Sie sich im Internet oder in Ihrem E-Mail-Postfach nach hohen Renditen umsehen, geraten Sie oft an Anbieter, die den Online-Handel mit Differenzkontrakten (Contracts for Difference – CFD), binären Optionen oder Aktien und Rohstoffen (Gold und Silber) schmackhaft machen. Doch auch hier gibt es viele schwarze Schafe. Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) warnt vor solchen Anbietern, die keine Erlaubnis zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen von Finanzdienstleistungen haben.

Was ist die BaFin eigentlich?

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ist eine bundesunmittelbare, rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts. Die Bundesanstalt untersteht der Rechts- und Fachaufsicht des Bundesministeriums der Finanzen. Die BaFin vereinigt die Aufsicht über Banken und Finanzdienstleister, Versicherer und den Wertpapierhandel unter einem Dach.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

NEXO-Group, Berlin auf nexo-group.com

19.02.2020 Die NEXO-GROUP wirbt auf ihrer Website www.nexo-group.com unter anderem für „accounts“, mit denen Fremdwährungen (sog. FOREX-Trading) und Kryptowährungen gehandelt werden könnten. Das Unternehmen ist unter der auf seiner Homepage angegebenen Anschrift nicht zu ermitteln. Zudem besitzt die NEXO GROUP keine Erlaubnis der BaFin gemäß § 32 Kreditwesengesetz (KWG) zum Betreiben von Bankgeschäften oder Erbringen von Finanzdienstleistungen.

Zeus Tech & Trading Group Ltd – fibonetix.com

19.02.2020 Auf fibonetix.com bietet die Firma den Handel von Differenzkontrakte (Contracts for Difference – CFD) und Devisen an. Die BaFin teilt mit, dass die Zeus Tech & Trading Group Ltd die erforderliche Erlaubnis der BaFin zum Eigenhandel nach § 1 Absatz 1a Satz 2 Nr. 4 lit. c Kreditwesengesetz (KWG) nicht besitzt und damit unerlaubt handelt.

Auch hier sind erste Anhaltspunkte für ein unseriöses Unternehmen an der Registrierung der Domain fibonetix.com erkennbar. Die Domain wurde anonym registriert.


NEV New Energy Values GmbH

19.02.2020 Kapitalanleger konnten bei der NEV New Energy Values GmbH bestehender Forderungen aus Kapital-Lebensversicherungsverträgen kaufen. Im Gegenzug sollten nach mehreren Jahren oder über mehre Jahre Geldzahlungen erfolgen.

Mit dem Einzug der Geldforderungen aus den vertragsgegenständlichen Lebensversicherungsverträgen betreibt die NEV New Energy Values GmbH das Einlagengeschäft ohne die erforderliche Erlaubnis der BaFin. Das Unternehmen ist verpflichtet, die angenommenen Gelder per Überweisung unverzüglich und vollständig an die Kapitalgeber zurückzuzahlen.

Silverdale Holdings Ltd. oder Silverdale Peak Capital Ltd.

19.02.2020 Laut der BaFin  wirbt Silverdale per Telefon und E-Mail für die Handelsplattform topinvestus.com. Dabei wird behauptet, dass die Firma von der BaFin lizensiert ist. Die behauptete Lizenz soll von einem „Generaldirektor“ ausgestellt sein. Doch das stimmt nicht. Die Silverdale Holdings Ltd. oder Silverdale Peak Capital Ltd. besitzt keine Erlaubnis gemäß § 32 Kreditwesengesetz (KWG) zur Erbringung von Finanzdienstleistungen in Deutschland.

Der name des Unternehmens ist wahrscheinlich nicht zufällig so gewählt. Unseriöse Firmen nutzen oft ähnliche Namen wie seriöse Firmen. Die Silverdale Holdings Ltd. oder Silverdale Peak Capital Ltd. steht in keiner Verbindung mit der Silver Peak Capital Limited aus St. Helier, Jersey.

Ein weiteres Merkmal unseriöser Firmen: Die Webadresse der Handelsplattform topinvestus.com wurde über einen Anonymisierungsdienst registriert. Sie wissen also nicht, wer der Inhaber der Domain ist und damit auch nicht, wem Sie Ihr Geld anvertrauen. 


Broker FX BASE (www.fx-base.com)

07.11.2019 Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht informiert darüber, dass der Broker auf seiner Webseite www.fx-base.com faösche Angaben macht. Danach soll das Unternehmen über eine Erlaubnis der BaFin verfügen. Die Behörde stellt fest, dass sie der FX Base keine Erlaubnis gemäß § 32 Kreditwesengesetz (KWG) zum Betreiben von Bankgeschäften im Inland erteilt hat. 

Warum sollten Sie bei solchen Unternehmen nicht investieren?

Möchte ein Unternehmen in Deutschland Bankgeschäfte betreiben oder Finanzdienstleistungen erbringen, so bedarf es der schriftlichen Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht laut § 32 KWG. Das Kreditwesengesetz soll die Erhaltung der Funktionsfähigkeit der Kreditwirtschaft und den Schutz der Gläubiger von Kreditinstituten vor Verlust der Einlagen sicherstellen. Es geht hier also um Ihr Geld. Hält sich ein Unternehmen nicht an deutsche Rechtsnormen, sollten Sie zum Schutz Ihrer Investitionen davon Abstand halten.

Wir erklären in einer Anleitung, wie Sie selbst überprüfen können, ob ein Finanzdienstleistungsunternehmen die erforderliche Zulassung der BaFin besitzt. Das sollten Sie vor jeder Geldanlage und vor der Übermittlung von persönlichen Daten an Broker tun.

War dieser Artikel für Sie nützlich?
Sending
User Review
5 (1 vote)



Schreibe einen Kommentar