Sparda-Bank: Kunden erhalten Phishing-Mail


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Aktuell bekommen die Kunden der Sparda-Bank eine E-Mail, in der sie ihre Daten bestätigen sollen. Dabei handelt es sich um einen Phishing-Angriff auf die Kunden der Sparda-Bank. Was genau in dem Schreiben steht und wie Sie die Phishing-Mail erkennen, erfahren Sie hier.

Hacker nehmen immer wieder Banken als Ziel für ihre Phishing-Angriffe. Aktuell sind die Kunden der Sparda-Bank betroffen. Sie erhalten per E-Mail ein Schreiben, in dem es darum geht, die Daten für das Nutzerkonto bei der Bank zu bestätigen.

Diese E-Mail lockt die Kunden auf eine Phishing-Seite. Dort werden die Daten der Kunden abgefangen und für kriminelle Zwecke missbraucht.

Was steht in dem Schreiben der Sparda-Bank?

Sparda-Bank: Kunden erhalten Phishing-Mail
So sieht die Phishing-Mail an die Kunden der Sparda-Bank aus. (Screenshot/verbraucherzentrale.nrw/phishing)

Der genaue Wortlaut der E-Mail ist wie folgt:

Aktueller Sicherheitshinweis:

Sehr geehrte/r …, Grüße von Ihrer Sparda-Bank!

Wir haben festgestellt, dass Sie Ihre persönlichen Daten bis heute nicht bestätigt haben.

Um Ihnen weiterhin einen sicheren Service anbieten zu können, ist die Bestätigung Ihrer persönlichen Daten notwendig. Ihr Nutzerkonto wurde temporär gesperrt.

Nach Abschluss der Bestätigung wird Ihr Nutzerkonto automatisch freigeschaltet.
Die Bestätigung können Sie über den unten ausgeführten Button starten.

Kommen Sie dieser E-Mail innerhalb 14 Tagen nicht nach, ist die Freischaltung nur über den Postweg möglich. Dabei wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 79,95€ fällig, welche wir anschließend von Ihrem Konto abbuchen werden.

Jetzt anmelden

Wir bitten Sie die Umstände zu entschuldigen und bedanken uns bei Ihnen für Ihr Verständnis

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Sparda Bank

BLZ: 120 965 97 / BIC: GENODEF1S10 / Sparda Bank eG & Co. KGaA

So oder so ähnlich könnte der Text aussehen, den Sie von den Betrügern erhalten.

Update vom 14.11.2016

Mittlerweile ist die Phishing-Mail mit neuem Inhalt aufgetaucht. Wieder werden Sie mit Ihrem richtigen Namen angeschrieben, doch der Text der Mail variiert etwas. Und so sieht die E-Mail aus.

Sparda-Bank: Kunden erhalten Phishing-Mail
Eine zweite Variante der Phishing-Mail an Kunden der Sparda-Bank ist aufgetaucht. Das ist der Inhalt. (Screenshot/E-Mail)

Der Wortlaut der E-Mail ist wie folgt:

Aktueller Sicherheitshinweis:

Sehr geehrte/r …, Grüße von Ihrer Sparda-Bank!

Ihr Nutzerkonto wurde vorsichtshalber fürs Erste deaktiviert.

Aufgrund einer Umstellung in unserem System ist die erneute Eingabe Ihrer persönlichen Daten erforderlich.

Dies sorgt in erster Linie dafür, dass die hinterlegten Daten stets aktuell sind. Ein weiterer, wichtiger Faktor hierbei ist jedoch Ihre Sicherheit.

Kommen Sie dieser Bitte innerhalb 14 Tagen nicht nach, wird Ihr Nutzerkonto gesperrt. Da dieser Sachfall von einem unserer Mitarbeiter geprüft werden muss, wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 39,95€ fällig.

Daher bitten wir Sie über den unten ausgeführten Link den Abgleich Ihrer Daten durchzuführen. Hierbei entstehen keine Kosten oder Nachteile für Sie.

Jetzt anmelden

Wir bitten Sie die Umstände zu entschuldigen und bedanken uns bei Ihnen für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Sparda Bank

BLZ: 120 965 97 | BIC: GENODEF1S10 | Sparda Bank eG & Co. KGaA

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Daran erkennen Sie die gefälschte E-Mail

Die Fälschung ist in diesem Fall sehr gut gemacht. Es sind kaum Rechtschreib- oder Grammatikfehler in dem Text. Auch die Bankleitzahl und die BIC können bei Recherche der Sparda-Bank Berlin zugeordnet werden. Ebenfalls Vertrauen schafft die persönliche Anrede.

Dennoch ist eines auffällig: Es wird Zeitdruck ausgeübt. Und dieser ist im Internet ein schlechter Berater. Misstrauisch sollten Sie auch werden, wenn keine Adresse, Telefon oder E-Mail als Signatur erscheint. Seriöse Unternehmen fügen diese jeder E-Mail an.

In diesem Artikel erfahren Sie, woran Sie eine gefälschte E-Mail erkennen. Merkmale von Phishing-Mails

In unserem Ratgeber zum Thema Phishing-Mails finden Sie weitere Anhaltspunkte, anhand derer Sie die korrekten E-Mails von den Fälschungen unterscheiden.

Link führt auf eine Phishing-Seite

Sollten Sie den Link in der E-Mail anklicken, gelangen Sie auf eine nachgebaute Webseite, die der Webseite der Sparda-Bank sehr ähnlich sieht. Lassen Sie sich hier nicht vom äußeren Schein trüben. Auf dieser Seite versuchen die Cyberkriminellen, Ihre Daten für das Onlinebanking abzufangen.

Klicken Sie den Link in der E-Mail auf keinen Fall an!

Prüfen Sie genau nach, ob Sie sich auf der originalen Webseite der Sparda-Bank oder einer Phishing-Seite befinden. In unserem Ratgeber finden Sie die wichtigsten Punkte, an denen Sie eine gefälschte Internetseite erkennen. Hier geht es zum Phishing-Ratgeber.

Wenn Sie checken möchten, ob etwas mit Ihrem Nutzerkonto nicht stimmt, loggen Sie sich am besten manuell auf der Webseite Ihrer Sparda-Bank ein. Rufen Sie dafür die URL in der Adresszeile Ihres Browsers auf.


Warnung kommt zu spät?

Kommt diese Warnung für Sie zu spät? Dann müssen Sie schnell aktiv werden und sich mit Ihrer Sparda-Bank in Verbindung setzen. Was Sie alles tun müssen, damit Ihnen kein Schaden entsteht beziehungsweise Sie diesen so gering wie möglich halten, erfahren Sie ebenfalls in unserem ausführlichen Phishing-Ratgeber.

Quelle: Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen

Ihre Erfahrungen mit Phishing-Mails der Sparda-Bank

Sie haben diese oder eine ähnliche Nachricht bekommen? Wissen Sie nicht, ob es sich um eine echte E-Mail oder eine Phishing-Mail handelt? Senden Sie uns die Nachricht per E-Mail an unsere Redaktion. Wir prüfen, ob es sich um einen Hackerangriff handelt, und werden Sie informieren. Bei Gefahr werden wir auch unsere Leser warnen. Gern nutzen Sie die Kommentarfunktion, um über dieses Thema mit anderen Lesern zu diskutieren.

Medienservice Informationen für Medien

Informieren Sie Ihre Leser über diese Warnung. Wir liefern Ihnen kostenlos eine Meldung als Unique Content. Senden Sie uns eine E-Mail mit dem Link zu dem gewünschten Thema.
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)



Schreibe einen Kommentar