Google Fotos Update: Das müssen Android-Nutzer jetzt tun, um alle Fotos zu sichern


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Google hat in seiner Foto-App Fotos eine wichtige Funktion geändert. Es geht um die Datensicherung von Fotos und Videos. Zukünftig werden nicht mehr alle Bilder und Videos von Ihrem Android-Smartphone automatisch gesichert. Wir erklären, welche Auswirkungen das hat und wie Sie das Backup richtig konfigurieren.

Viele Android-Nutzer verwenden auch die App Fotos. Damit können Sie unter anderem alle Bilder und Videos des Smartphones kostenlos in der Google-Cloud sichern. Bisher. Google hat die Datensicherung auf Android-Geräten verändert. Zukünftig werden nur noch die Fotos und Videos gesichert, die Sie selbst mit Ihrer Kamera aufgenommen haben. Das hat zur Folge, dass beispielsweise Fotos aus Messengern wie WhatsApp oder aus anderen Apps nicht mehr automatisch über Google Fotos in der Google Cloud gesichert werden.

Android speichert Fotos und Videos aus Apps in speziellen Ordnern auf dem Smartphone ab, den sogenannten Geräteordnern. Diese werden an einem anderen Speicherort abgelegt, als die Bilder und Videos, die Sie mit Ihrem Handy selbst aufnehmen. In der Vergangenheit hat die Fotos-App von Google alle Bild- und Videodateien gesichert, unabhängig davon, in welchem Ordner diese gespeichert wurden. Um Internetressourcen zu sparen, hat Google das Backup & Sync für Geräteordner deaktiviert. Das hat zur Folge, dass jetzt plötzlich nur noch Ihre selbst aufgenommenen Fotos und Videos gesichert werden. Von den Einschränkungen sind aktuell nur Android-Nutzer betroffen.

So ändern Sie die Backup-Einstellungen in Google Fotos

Es ist durchaus sinnvoll, wenn nicht alle Bilddateien aus allen Ordnern automatisch gesichert werden. So können viele Nutzer beispielsweise auf das Backup von Screenshots in Google Fotos verzichten. Allerdings sollen meistens die über WhatsApp und andere Messenger erhaltenen Bilder in der Datensicherung enthalten sein. Dafür müssen Sie selbst eingreifen und die Datensicherung manuell konfigurieren.

So wählen Sie aus, welche Ordner Ihres Android-Smartphones von Google Fotos gesichert werden sollen:

  • Starten Sie die App Google Fotos.
  • Tippen Sie oben links auf die drei kleinen Balken, um das Menü aufzurufen.
  • Im Menü tippen Sie auf „Einstellungen„.
  • Rufen Sie sich die Einstellungen für „Back up & Sync“ auf.
  • Tippen Sie in den Backup & Sync Einstellungen auf „Geräteordner sichern„.
  • Jetzt werden alle verfügbaren Geräteordner Ihres Smartphones angezeigt. Wählen Sie die zu sichernden Verzeichnisse aus, indem Sie den Schalter hinter dem Ordner aktivieren.
Google Fotos Android Geräteordner sichern
(Quelle: Screenshot)

Um Fotos und Videos aus WhatsApp zu sichern, müssen Sie in den meisten Fällen zwei Verzeichnisse auswählen, da WhatsApp-Bilder und WhatsApp-Videos in getrennten Verzeichnissen gespeichert werden.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Hat diese Anleitung Ihnen geholfen?

Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar unterhalb des Artikels und teilen Sie uns mit, ob diese Anleitung Ihnen geholfen hat oder ob Ihnen ergänzende Informationen fehlen. Mit Ihrer Hilfe können wir die Anleitung optimieren.

Quelle: Changes to backup & sync settings for messaging apps

War diese Anleitung hilfreich?
Sending
User Review
5 (2 votes)



Ein Gedanke zu „Google Fotos Update: Das müssen Android-Nutzer jetzt tun, um alle Fotos zu sichern“

Schreibe einen Kommentar