Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Gelée Royale – königliches Anti-Aging durch Honig, Blütenpollen und Propolis?


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Das Geheimnis der langlebigen Bienenkönigin könnte doch auch den Menschen zu mehr Vitalität und einer längeren Jugend verhelfen?

Das Wichtigste in Kürze

  • Beim Gelée Royal handelt es sich um die Hauptnahrung der Bienenkönigin und die Arbeiter bilden Sie als Sekret in ihren Drüsen.
  • Gelée Royal kann Allergikern zum Problem werden. Gerade Asthmatiker und Atopiker sind gefährdet. Auch wer allergisch auf Bienen- oder Wespenstiche reagiert, sollte aufpassen. Das Gleiche gilt für Schwangere und Stillende.
  • Es werden immer wieder Verunreinigungen mit krebserregenden und lebergiftigen Pyrrolizidinalkaloiden in Gelée-Royal-Produkten entdeckt. Achten Sie deshalb auf die Hersteller Kontrollen. Eine gesetzliche Höchstmenge wird es erst am Juli 2022 geben.
  • Nirgends ist eine zugelassene gesundheitsbezogene Aussage in Verbindung mit Gelée Royal zu finden.

Was sagt die Werbung?

Das Gelée Royal ist auch unter dem Namen Bienenköniginnen-Fruchtsaft bekannt und ist mittlerweile eigentlich nur noch in Nahrungsergänzungsmitteln und ganz selten in Honigprodukten zu finden. 

Es wird als Trinkampullen oder in gefriergetrockneten Kapseln angeboten und manchmal mit Propolis oder Blütenpollen versehen. In manchen Produkten sind auch Vitamine beigemischt.

In der Werbung spricht man von einem der wertvollsten Naturschätze, weil die Bienenkönigin nicht als solche geboren, sondern dazu herangefüttert wird. Die Bienenkönigin lebt etwa 40-mal länger als die Arbeitsbienen und legt am Tag bis zu 3000 Eier. Somit geht man davon aus, dass das Gelée Royal auch für Menschen gut ist. Ferner heißt es, der Verzehr würde nicht nur das Leben verlängern, sondern auch die Fruchtbarkeit und Libido erhöhen. Ebenso sollen das Immunsystem und die Vitalität gestärkt werden und sogar bei Wechseljahrbeschwerden soll das Produkt helfen. Jedoch gibt es für all diese Behauptungen nicht einen wissenschaftlichen Beweis.

Was sagt die Europäische Lebensmittelsicherheitsbehörde?

Die Europäische Lebensmittelsicherheitsbehörde hat festgestellt, dass die Werbeaussagen der Hersteller keine nachhaltigen Beweise liefern. Aus diesem Grund sind die Aussagen über ein gestärktes Immunsystem oder die positive Wirkung auf Stoffwechsel, Blutgefäße, Vitalität und vieles mehr irreführende Werbung und somit unzulässig.

Sofern auf der Verpackung oder in der Werbung auf Mineralstoffe und Vitamine hingewiesen wird, so müssen diese auch namentlich genannt werden. Ebenso ist eine genaue Menge je Tagesdosis und die Prozent des Referenzwertes anzugeben. Meist sind es nur Vitamine, die zugesetzt sind, wie zum Beispiel Vitamin C. In diesem Fall kann man mit dem Begriff Immunsystem werben. Wobei sich die Werbeaussage dann nicht auf das Gelée Royal bezieht, sondern lediglich auf das Vitamin C.

Besser einschlafen durch heiße Milch mit Honig – Stimmt das? Stiftung Warentest klärt auf

Es ist Zeit ins Bett zu gehen und Sie können wieder mal nicht einschlafen? Haben Sie schon mal heiße Milch mit Honig probiert? Sie denken, dass ist ein Ammenmärchen? Wir haben uns mit dem Thema

0 Kommentare

Die Verwendung

Achtung ist bei Allergikern geboten!

  • Das Gelée Royal kann schwere allergische Reaktionen auslösen. Gerade Asthmatiker und Menschen mit Atopie sind gefährdet. Aus diesem Grund müssen Arzneimittel auch einen Hinweis tragen. Bei Nahrungsergänzungsmittel ist diese nicht notwendig, es darf aber vermerkt sein. Ebenso sollten Menschen mit einer Bienen- oder Wespenstichallergie diese Produkte lieber nicht einnehmen.
  • Ferner fordert auch der Verbraucherschutz die Hersteller dazu auf, Warnhinweise auf die Verpackung zu drucken und nicht zu warten, bis es vom Gesetz her bestimmt wird.
  • Etwa 90% des Gelée Royale wird in China und Südostasien, aber auch in Osteuropa hergestellt. Bio-Produkte sind fast nicht vorhanden.
  • Es gibt eine internationale ISO-Norm (ISO 12824:2016) für das Gelée Royale. Diese gibt die Qualität an. Jedoch hängt die Qualität von der Fütterung ab. So erhält das Bienenvolk in hochwertigen Produkten nur natürliche Nahrung, wohingegen beim minderwertigen Produkt eine Futterlösung gereicht wird. Darüber werden Sie bei den Produkten aber nicht informiert. Beachten Sie, dass diese ISO-Norm für das Gelée Royale nichts mit den ISO-Normen 9001 und 9002 zu tun hat. Diese stehen für das Qualitätsmanagement.
  • Fragen Sie den Hersteller oder schauen Sie auf der Verpackung ob das Gelée Royale vor Abfüllung auf Pyrrolizidinalkaloide oder Rücksrände auf Tierarzneimittel untersucht wurde.
  • Handelt es sich um frische Gelée Royale so können Sie es bei 0 bis 5 Grad ein halbes Jahr aufbewahren. In tiefgekühlter Form sogar bis zu 3 Jahre, ohne, dass die Nährstoffe verloren gehen.
Öko-Test zu Husten- und Bronchialtees: Enthalten Pestizide und haben wenig Wirkung

Wenn im Herbst und Winter der Hals kratzt und Schnupfen und Husten die kalte Jahreszeit unattraktiv machen, dann wird schnell zu Tees gegriffen. Doch häufig wird die heilende Wirkung des Tees überschätzt, fanden Tester des

1 Kommentar

Gelée Royale erklärt

Es wird in den Futtersaftdrüsen aber auch in den Oberkieferdrüsen der Ammenbiene hergestellt.

Der Rohstoff hierfür sind Honig und Pollen. Es enthält alle wichtigen Enzyme, Nährstoffe und Bienenhormone, die es für die Entwicklung braucht. Ferner ist die Masse weißgelblich und hat einen säuerlichen Geschmack. Es besteht aus 60-70% Wasser, 11-25% Zucker, 9-18% Proteine sowie Aminosäuren und 2-8% Fette. Enthält es 1-6% 10-Hydroxy-2-decensäure, dies ist ein Fett, so steht da für die Hochwertigkeit. Weiter sind viele B-Vitamine enthalten.

Wird das Coronavirus über Lebensmittel und Verpackungen übertragen? – Virus überlebt nicht lange in der Umwelt

Seit Anfang 2020 ist der Coronavirus tägliches Thema und gerade beim Einkaufen kommen häufig Fragen auf. Eine Übertragung durch Lebensmittel und Verpackungen ist nicht wahrscheinlich und es gibt auch keine Anzeichen dafür.

0 Kommentare

Nur spezielle Imkereien „ernten“ Gelée Royale

Um an den Bienenköniginnenfuttersaft zu kommen, braucht es spezielle Imkereien. Die Bienenkönigin wird dabei dem Volk weggenommen, damit dieses mehr Saft produziert. In diesem Fall will das Volk ohne Königin in den Waben gleich neue Königinnen heranziehen. Im Bienenstock werden  nun Kunststoff-Näpfe angebracht und diese mit Larven versehen. Drei Tage später kommen die Larven wieder weg und das Gelée Royale wird entnommen. Meist je Wabe 0,3 g. Da die Gewinnung viel Zeit und Arbeit kostet, ist dies in gemäßigten Klimazonen kaum rentabel. Jedoch lohnt es sich in den wärmeren Regionen durchaus, weil die Bienensaison hier auch länger ist. Aus diesem Grund sind die Preise auch relativ hoch. Imker, die naturnah arbeiten sehen die Produktion von Gelée Royale als Quälerei für die Bienen an. Ihnen verursacht es viel Stress, wenn die Königin weg ist.

Gelée Royal entstammt nicht der Naturheilkunde

Es wird oft behauptet, dass Gelée Royale in der traditionellen Naturheilkunde seinen Ursprung hatte. Dem ist aber nicht so. Bekannt wurde es in den 50er Jahren in Frankreich. Man meinte damals, dass das Gelée Royale auf die Hormone wirkt, weil der Futtersaft aus einer unfruchtbaren Arbeiterlarve eine fruchtbare Königin macht. Jedoch ist erwiesen, dass die Menge an Hormonen zu gering ist und ebenso die Nährstoffe keine relevante Wirkung auf Menschen haben.

Vegetarisch oder vegan essen: Fleisch, nein danke – Achten Sie auf eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung

In den letzten Jahren ist das Thema vegetarische Ernährung immer mehr in den Fokus geraten, denn die Menschen schwenken auf diese Ernährungsform um. Nicht nur, dass die vegetarische Lebensweise zahlreiche gesundheitliche Vorteile mit sich bringt,

0 Kommentare

Achtung Schadstoffe!

Bis vor 10 Jahren fand man in Bienenprodukten aus Osteuropa und den asiatischen Ländern immer wieder Rückstände von Pflanzenschutzmitteln und Arzneimitteln.

Die nötigen Wartezeiten wurden hier vermutlich nicht beachtet oder es fanden zu ungenügende Kontrollen statt. Zwar gab es aus den letzten Jahren keine bekannten Fälle, jedoch kann das auch daran liegen, dass zu wenig untersucht wurde.

Pyrrolizidinalkaloide können sich in Gelée Royal befinden. Zwar sind dies natürliche Inhaltsstoffe von Pflanzen, doch beim Menschen können sie das Erbgut schädigen und sogar krebserregend sein. Ferner schädigen die Abbauprodukte die Leber. Sie kommen über die Blütenpollen direkt in die Bienenprodukte. Sogar in kleinen Mengen können Sie der Gesundheit schaden.

Zum 1. Juli 2022 wird es eine Höchstmengenregelung für diese Stoffe in Nahrungsergänzungsmitteln geben. Alle Produkte, die davor hergestellt wurden, dürfen jedoch noch bis zum 31. Dezember 2023 verkauft werden. Als gesetzliche Höchstmenge gilt dann:

  • 400 µg/kg mit pflanzlichen Inhaltsstoffen sowie Extrakten
  • 500 µg/kg auf Pollenbasis, Pollenprodukte oder Pollen
Bald verboten? Kindgerechte Werbung für ungesunde Lebensmittel

Auf immer mehr Verpackungen von Lebensmitteln ist kindgerechte Werbung zu finden. Im Vordergrund steht nicht das Produkt. Vielmehr sollen die jüngsten Konsumenten zu einem Kauf bewegt werden. Doch die Produkte mit lustigen Figuren oder in

1 Kommentar

Fragen & Antworten

FAQs zum Thema Gelée Royale – königliches Anti-Aging? – Ist es ein Wundermittel?

1. Hat Gelée Royale also keine Wirkung?

Sie können sich das Geld im Grunde sparen, da die Wirkung wissenschaftlich nicht erwiesen ist.

2. Sind auch Cremes für Allergiker riskant?

Wenn Sie Allergiker sind, so sollten Sie bei allen Produkten mit Gelée Royale vorsichtig sein. Auch Cremes können Hautreaktionen auslösen.

3. Was sollte ich machen, wenn ich als Allergiker ein Produkt mit Gelée Royale genommen habe?

Sofern es Ihnen gut geht, müssen Sie nichts machen. Bemerken Sie aber Symptome einer allergischen Reaktion, so wenden Sie sich an Ihren Arzt oder im Notfall an den Rettungsdienst.

4. Sollte ich generell auf Produkte mit Gelée Royale verzichten?

Wenn Ihnen die Insekten am Herzen liegen und Sie ein Risiko vermeiden möchten, so kaufen Sie keine Produkte die Gelée Royale enthalten.

5. Dürfen Kinder Produkte mit Gelée Royale einnehmen?

In Anbetracht des Risikos ist davon eher abzuraten.

Fehlinformation und Irreführung auf Lebensmitteletikettierungen

Auf Etiketten von Lebensmitteln stehen zahlreiche Informationen. Doch sind diese immer vollumfänglich und enthalten alle notwendigen Informationen? Oder ist das Kleingedruckte manchmal auch irreführend oder fehlen sogar wichtige Angaben?

0 Kommentare

Fazit

Die Werbeaussagen zu Gelée Royale haben keinen wissenschaftlichen Nachweis. Somit haben sie auch keine positive Wirkung auf Ihre Gesundheit oder Jugend. Viel mehr ist das Allergierisiko sehr hoch, weshalb von einer Verwendung abzuraten ist.

Schreibe einen Kommentar