Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Miracle Mineral Supplement (MMS): Erhebliche Gesundheitsgefahr bei der Einnahme von MMS


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

MMS Miracle Mineral Supplement wird zurzeit als Wundermittel für unterschiedliche Krankheiten beworben, aber die Gesundheitsbehörden sind anderer Ansicht. Sie warnen für MMS!

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Werbung verspricht MMS eine kostengünstige, aber vor allen Dingen einfache und schnelle Heilung von Krebs, Aids, Hepatitis und anderen ernsten Krankheiten.
  • Allerdings gibt es bis heute keinen einzigen Beweis dafür, dass MMS eine solche positive Wirkung hat.
  • In vielen sozialen Medien wird mit angeblich erfolgreichen Studien geworben, so dass der Eindruck entsteht, dass MMS auch gegen Corona hilft. Das ist nicht korrekt!
  • MMS ist auch unter CDL oder CDS bekannt und beseht aus der Natriumchlorid Chemikalie. Wenn diese Chemikalie aktiviert wird, dann entsteht Chlordioxid und das ist sehr giftig, ätzend, umweltgefährlich und brandfördernd.
  • Die Einnahme von MMS ist eine erhebliche Gefahr für die Gesundheit und somit ist von der Verwendung zwingend abzuraten.

Die Werbung mit Miracle Mineral Supplements-Produkten

Jim Humble ist der Erfinder von MMS und auf dessen Homepage können Sie die Werbung finden, die wahre Wunder in Bezug auf die Heilung von ernsthaften Erkrankungen verspricht. 

Auf der Homepage steht:

„Für AIDS, Hepatitis A, B und C, Malaria, Herpes, Tuberkulose, die meisten Krebsformen und viele weitere ernste Erkrankungen gibt es nun eine Lösung. Zahlreiche Krankheiten lassen sich jetzt erfolgreich bekämpfen…“

Allerdings sollten Sie wissen, dass es bis heute keine wissenschaftliche Studie gibt, die auch nur eine positive Wirkung von MMS bestätigt. Jim Humble wirbt mit zahlreichen Erfahrungsberichten, aber auch dafür fehlen die entsprechenden Hinweise. Das gleiche gilt auch für die angebliche Wirkung in Bezug auf den SARS-CoV2-Virus und dabei spielt es keine Rolle, was in den Medien behauptet wird.

Gegen die MMS-Produkte wird in den USA im Moment akut vorgegangen, denn es gibt keine Wirkungen gegen Corona. Leider können die Produkte durch eine Bestellung im Internet auch nach Europa gelangen. Mittlerweile gibt es sogar amtliche Warnungen aus Österreich, der Schweiz und Italien.

Gesundheits-Apps: medizinische Anwendungen auf Rezept – Sie sorgen für eine verbesserte Behandlung und unterstützen Arzt und Patient

Mittlerweile gibt es nicht nur zahlreiche Ernährungs- und Fitness-Apps, sondern auch medizinische Apps. Die medizinischen Apps sind Programme, die einen medizinischen Zweck erfüllen und bei Krankheiten wie Diabetes zum Einsatz kommen. Seit Anfang Oktober 2020

0 Kommentare

Chlordioxidlösungen haben keine Wirkung gegen COVID-19 und es besteht ein begründeter Verdacht auf schädliche Wirkungen.“

Deutsche Behörden warnen vor MMS

Auch die Deutschen Behörden sind mit dem Thema MMS beschäftigt und haben Warnungen ausgesprochen. Sie empfehlen sogar einen sofortigen Einnahmestopp.

Wenden Sie sich unbedingt an einen Arzt, wenn Sie nach der Einnahme eines MMS-Produkts gesundheitliche Beeinträchtigungen bemerken.

Das große Angebot von angeblichen Ratgebern rund um das Thema MMS sind besonders kritisch zu beobachten. Dabei finden sich dort immer Kombinationen mit anderen Produkten, so dass die Produkte als Bleichmittel getarnt sind, als Desinfektionsmittel und als Wasseraufbereiter für Schwimmbäder. Manchmal steht auch „andere Kunden kaufen auch…“!

Im Jahr 2019 wurde ein Urteil vom Bundesgerichtshof gesprochen und es kam zu einer Haftstrafe von 3 Jahren und 2 Monaten für einen Verkäufer, der in seinem Onlineshop MMS-Produkte als Bleichmittel und zu Desinfektionsmitteln verkaufte. Es folgten anschließend Angaben zur Dosierung, Einnahmehäufigkeit und Mischungsverhältnissen. Dazu kamen Internetseiten, die Mittel gegen Herpes, Tuberkulose, Asthma, Diabetes und Aids verkaufen.

Fehlinformation und Irreführung auf Lebensmitteletikettierungen

Auf Etiketten von Lebensmitteln stehen zahlreiche Informationen. Doch sind diese immer vollumfänglich und enthalten alle notwendigen Informationen? Oder ist das Kleingedruckte manchmal auch irreführend oder fehlen sogar wichtige Angaben?

0 Kommentare

Die Warnung von MMS

Es gibt viele bekannte gefährliche Wirkungen von MMS und aus dem Grund warnen Experten vor der Verwendung.

  • Je nach Konzentration wirkt Chlordioxid auf die Haut und die Schleimhäute reizend bis ätzend!
  • Die Folge einer Einnahme können Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Nierenversagen, schwere Darmschädigungen und Blutdruckabfall sein.
  • Auch ein Todesfall ist bekannt, denn die Frau verstarb innerhalb von 12 Stunden nach der Einnahme von MMS.
  • Kinder sind aufgrund ihres geringen Körpergewichts sehr stark gefährdet.
  • Informieren Sie sofort einen Arzt, wenn bei Ihnen bereits Gesundheitsstörungen oder Nebenwirkungen auftreten!

Die MMS-Restbestände zählen als Sondermüll und müssen entsprechend entsorgt werden.

Bald verboten? Kindgerechte Werbung für ungesunde Lebensmittel

Auf immer mehr Verpackungen von Lebensmitteln ist kindgerechte Werbung zu finden. Im Vordergrund steht nicht das Produkt. Vielmehr sollen die jüngsten Konsumenten zu einem Kauf bewegt werden. Doch die Produkte mit lustigen Figuren oder in

1 Kommentar

Unerwünschte Wirkung auch in Deutschland bekannt

Mittlerweile gibt es auch in Deutschland einige Fälle, bei denen die unerwünschten Wirkungen von MMS nach der Einnahme deutlich wurden.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung rät von der Einnahme und der Verwendung von MMS ab und das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt sogar schon seit 2014 vor der Einnahme. Dabei richtet sich die Warnung nicht nur an die Menschen, sondern auch Tiere sollten von den MMS-Produkten ferngehalten werden.

Es besteht ein begründeter Verdacht, dass es bei bestimmungsgemäßem Gebrauch zu schädlichen Auswirkungen kommt und die gehen über ein vertretbares Maß hinaus. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte sieht die MMS-Produkte somit als bedenklich an.

Vegetarisch oder vegan essen: Fleisch, nein danke – Achten Sie auf eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung

In den letzten Jahren ist das Thema vegetarische Ernährung immer mehr in den Fokus geraten, denn die Menschen schwenken auf diese Ernährungsform um. Nicht nur, dass die vegetarische Lebensweise zahlreiche gesundheitliche Vorteile mit sich bringt,

0 Kommentare

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

Das Institut hat im Mai 2014 eine Warnung rausgegeben, denn zu diesem Zeitpunkt wurde MMS verstärkt über Spam-Mails angeboten. Zusammen mit einer verdünnten Säure wurde es als Hilfe gegen chronische Infektionen, Malaria, Krebs und andere Krankheiten angeboten. Zudem hat das Institut am 26.02.2015 zwei Produkte mit MMS als zulassungspflichtig und bedenklich eingestuft. Es handelt sich um ein Präsentationsarzneimittel, denn der Hersteller macht eindeutig Heilversprechen und setzt damit auf arzneiliche Zweckbestimmung. Der Hersteller verweist zudem auf ein Buch, indem nicht nur die Anwendung, sondern auch die Wirksamkeit bei Malaria und Krebs beschrieben wird. Das Urteil des Bundesgerichtshof zu den oben genannten Verfahren ist zu dem Zeitpunkt gesprochen worden.

Im Jahr 2019 wiederholte die US Food & Drug Administration FDA die Warnung aus dem Jahr 2010, denn die gemeldeten gesundheitlichen Probleme im Zusammenhang mit MMS haben stark zugenommen.

Fleisch und Fisch – Wissenswertes und Tipps für Verbraucher

Ob Fisch oder Fleisch – beide Produkte gehören zu den Nahrungsmitteln der Menschen. Doch was ist gesünder? Und wie müssen Sie das Fleisch und den Fisch zubereiten? Gibt es auch ungesundes Fleisch oder gar schädlichen

0 Kommentare

MMS (Miracle Mineral Supplement)

Das Miracle Mineral Supplement ist auch unter dem Kürzel MMS bekannt und enthält die Chemikalie Natriumchlorit (NACIO2).

Natriumchlorit ist nicht mit Natriumchlorid oder Kochsalz zu verwechseln, denn wenn Natriumchlorit mit Wasser gelöst und im Anschluss mit einer Säure (Fruchtsäure, Zitronensäure) vermischt wird, dann entsteht Chlordioxid. Chlordioxid ist ätzend, sehr giftig, umweltgefährlich und brandfördernd. Normalerweise kommt diese Substanz in Desinfektionsmitteln zum Einsatz, wenn es um die industrielle Wasseraufbereitung oder um das Bleichen von Textilien geht.

Chlordioxid wurde bis 1957 auch als Zusatzstoff zum Mehlbleichen zum Einsatz gebracht, aber nach Tierversuchen und den schweren Nierenschäden der Tiere ist die Chemikalie für den Einsatz verboten worden. Heute ist Chlordioxid weder als Lebensmittel noch für Lebensmittel in Europa erlaubt. Auch im Bereich von arzneilich wirksamen Bestandteilen kommt Natriumchlorit nicht zum Einsatz, denn der Einsatz als Arzneimittel ist nicht zugelassen. Auf den einschlägigen Internetseiten werden Sie zu den Anbietern für Wasseraufbereitungsmittel weitergeleitet, denn nur so kann man nicht gegen die Gesetze verstoßen.

Mittlerweile ist öfter vor MMS gewarnt worden und aus dem Grund kommen aktuell immer häufiger die Begriffe CDL (Chlordioxid-Lösung) oder CDS (Chlordioxide Solution) zum Einsatz.

Gefährliche Keime: Obstsalate aus dem Einzelhandel oft ungenießbar

Wenn Sie sich in der Frühstücks- oder Mittagspause gesund ernähren möchten, könnten Sie sich für einen Obstsalat aus dem Supermarkt entscheiden. Allerdings wurde bei Stichproben festgestellt, dass neben Vitaminen oft auch gefährliche Keime enthalten sind.

0 Kommentare

Fragen & Antworten

FAQs zum Thema MMS

1. Wo gibt es Produkte mit MMS zu kaufen?

In Deutschland gibt es MMS-Produkte nur im Zusammenhang mit Wasseraufbereitung zu kaufen, aber auch hier müssen Sie genau achtgeben und auf einen seriösen Anbieter achten.

2. Hilft MMS wirklich gegen Corona?

Es ist eindeutig bewiesen, dass die Einnahme von MMS nicht gegen Corona hilft und Sie auch nicht vor einer Ansteckung schützt. Die Hersteller arbeiten mit der Angst der Leute.

3. Wie viel MMS darf ich einnehmen?

Experten sind der Überzeugung, dass Sie MMS überhaupt nicht einnehmen sollten. Es hat keine gesundheitlichen Vorteile, sondern sorgt eher für gefährliche Nebenwirkungen.

4. Welche negativen Auswirkungen hat die Einnahme von MMS?

Die negativen Auswirkungen sind umfangreich von Krämpfen im Magen-Darm-Bereich bis hin zu Leberschäden. Erbrechen, Fieber und Hauterkrankungen können auch auftreten.

5. Zählen MMS-Produkte zu Nahrungsergänzungsmitteln?

Die MMS-Produkte sind nicht zugelassen und somit gehören Sie auch nicht zu den Nahrungsergänzungsmitteln.

Lebensmittelvorrat: Welche Esswaren benötige ich?

Es gibt mehrere Tage weder Strom noch Wasser, die Geschäfte öffnen nicht und Sie haben keinen Lebensmittelvorrat. Was ist jetzt zu tun? Für den Notfall benötigen Sie einen Grundvorrat, mit dem Sie rund 14 Tage

4 comments

Fazit

In den letzten zwei Jahren ist MMS immer wieder in den Medien aufgetaucht, denn die Chemikalie soll nicht nur Corona verhindern, sondern auch zahlreiche andere schwere Erkrankungen heilen. Allerdings gibt es keine wissenschaftlichen Belege dafür, sondern es ist bekannt, dass die Einnahme von MMS gesundheitliche Beschwerden auslöst. Experten raten von einer Einnahme von MMS Miracle Mineral Supplements ab!

Schreibe einen Kommentar