Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Probleme beim Smartphone-Kauf: Das sind Ihre Rechte – Die Vertragsbedingungen sind entscheidend


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Smartphones gehören heute zum Alltag, aber es gibt verschiedene Situationen, in denen die Technik Probleme macht. Manchmal geht das geliebte Smartphone schon nach kurzer Zeit kaputt, einige Geräte kommen überhaupt nicht zur Auslieferung und in Sachen Handyversicherung ist auch nicht ausreichend Schutz vorhanden. Die Rechte beim Technik-Kauf erklären wir Ihnen im folgenden Text.

Das Wichtigste in Kürze

  • In vielen Fällen müssen die Händler geradestehen, wenn das Smartphone eine Macke hat oder Sie falsch beraten wurden.
  • Musterbriefe und Checklisten helfen Ihnen dabei den Ärger mit den Händlern und Mobilfunkanbietern zu klären.
  • Bei den vermeintlich attraktiven Finanzierungsangeboten und Versicherungen heißt es Vorsicht.

Die Werbung für Smartphones und Mobilfunktarife verspricht sehr viel und dabei geht es um jeden einzelnen Kunden. Mit der Zeit kommt es immer wieder zu Problemen, beispielswese verspricht der Mobilfunkbetreiber eine Erstattung der Anschlusskosten und der monatlichen Grundgebühren und am Ende kommt es nicht dazu. Das Gerät könnte auch schnell kaputt gehen und Schuld daran ist eine kleine Macke, die schon im Vorfeld vorhanden war. Wie muss man sich in einer solchen Situation verhalten. Der nachfolgende Text kann Ihnen helfen in vielen Situationen zu Ihrem Recht zu verhelfen.

myfone24: Achtung Fakeshop-Verdacht! Ihre Erfahrungen

Der Onlineshop myfone24.net, in dem günstige Mobilfunkverträge angeboten werden, sorgt unter Verbrauchern derzeit für Aufsehen. Es scheint mehrere Unstimmigkeiten auf der Seite zu geben. Wir haben uns den Shop genauer angeschaut. Erfahren Sie in unserem

0 Kommentare

Kauf, Finanzierung und Lieferung

In der Regel funktioniert der Smartphone-Kauf ohne Probleme, aber immer wieder kommt es zu Lieferproblemen, ausbleibender Kostenerstattung oder das Smartphone gefällt einfach nicht.

Smartphones, Tablets und Co. werden nicht nur allein, sondern auch mit passenden Mobilfunkvertrag angeboten, so dass Sie direkt ein Komplettpaket erhalten. Mittlerweile mischen auch freie Händler auf dem Markt der Telekommunikation mit und sie verkaufen nicht nur die Hardware, sondern vermitteln dazu den passenden Mobilfunkvertrag.

Der Unterschied zwischen dem freien Händler und den Mobilfunkanbieter ist einfach, denn der freie Händler verkauft nur die technischen Geräte und die Mobilfunkverträge stammen von den Anbietern. Sie verkaufen ihre Waren entweder direkt im Laden, im Internet oder über den Versandhandel. Die Verträge nehmen Sie nur entgegen und leiten sie an die entsprechenden Anbieter weiter. In der Regel gibt es zwei Verträge, welche sie abschließen:

  • einen Kaufvertrag für das Gerät mit dem Händler
  • einen Vertrag mit Vertragstarif mit dem Mobilfunkanbieter

Kampf um Kunden durch interessante Angebote

Die Händler werden im Kampf um jeden einzelnen Kunden mit zahlreichen Extras und fantastischen Kostenvorteilen. Zubehör die Smartphone-Taschen sind nur eine Möglichkeit, aber auch, dass die berechneten Anschlusskosten und monatlichen Grundgebühren beim Abschluss eines Vertrages nach der Zeit erstattet werden. Auch andere Boni sind möglich.

Die Angebote täuschen in der Regel nur über die ungünstigen Vertragskonditionen hinweg und es kommt meist zu Ärger, wenn die versprochenen Rückerstattungen nicht stattfinden. Zudem müssen Sie manchmal wochenlang auf das Gerät warten und das ist sehr ärgerlich. Kommt es zu Problemen mit der Abwicklung, dann wenden Sie sich an Ihren Ansprechpartner.

Kostenfalle Smartphone: Diese Fallen gibt es beim Roaming

Seit 2017 wurde das Telefonieren bei Reisen innerhalb der Europäischen Union vereinfacht. Danach soll die Nutzung des Smartphones im Ausland nicht mehr kosten als im Inland. Trotzdem tappen einige Nutzer immer wieder in bekannte Kostenfallen.

0 Kommentare

Keine Lieferung des Mobilfunkgeräts

Sie warten schon sehr lange auf Ihr bestelltes Smartphone und es kommt einfach nicht, dann müssen Sie dem Händler eine angemessene Frist setzen.

In der Regel reicht eine Frist von 14 Tagen vollkommen aus, aber Sie müssen einen konkretes Datum nennen. Sie können vom Vertrag zurücktreten, wenn das Smartphone bis zur genannten Frist nicht geliefert wird.

Kommt es zu einem Rücktritt vom Vertrag, dann sollten Sie aus Beweisgründen entweder ein Fax mit Sendebericht oder ein Einwurfschreiben verwenden. Haben Sie schon den Kaufpreis bezahlt, dann kommt es zu einer Rückerstattung.

Allerdings gibt es auch eine Ausnahme und die kommt zustanden, wenn der Händler nachweisen kann, dass er auf die Lieferprobleme keinen Einfluss hat.

Der Mobilfunkvertrag des Anbieters läuft auch bei Nichterhalt des Gerätes weiter.

Vorsicht Spam: Telekom Mobilfunk RechnungOnline December 2017

Aktuell werden wieder Rechnungen im Namen der Deutschen Telekom versendet. Allerdings handelt es sich dabei um Fälschungen. Wir warnen davor, die Links in den vermeintlichen Rechnungs-Benachrichtigungen vom Absender „Kundenservice.Rechnungonline“ anzuklicken. War diese Warnung hilfreich? Sende

0 Kommentare

Smartphone ohne SIM-Karte

Die SIM-Karte ist schon freigeschaltet, aber Sie haben die Karte noch nicht in der Hand, dann wenden Sie sich an den Mobilfunkanbieter.

Setzen Sie eine angemessene Frist von 14 Tagen und benennen Sie ein konkretes Datum und wenn Sie die Karte trotzdem nicht bekommen, dann kündigen Sie den Vertrag und fordern gezahlte Geldbeträge zurück.

Aus Gründen der Beweispflicht sollten Sie die Kündigung entweder als Fax mit Sendebericht oder als Einwurfeinschreiben versenden.

Millionen Deutsche bald offline? Mobiles Internet im 3G-Netz soll abgeschaltet werden

Viele Handys könnten demnächst Probleme mit dem mobilen Internet bekommen. Im schlimmsten Fall sind Verbraucher dann unterwegs offline, wenn sie nicht Verträge oder gar ihr Smartphone aktualisieren. Wir erklären, was demnächst passieren könnte.

0 Kommentare

Keine Erstattung der Anschlusskosten

Sie können die Kosten als Schadenersatz zurückverlangen, wenn der Händler die versprochenen Anschluss- und monatlichen Grundgebühren oder den Boni nicht zurückzahlt.

Allerdings muss die Übernahme der Anschluss- oder monatlichen Kosten im Vertrag eindeutig geregelt sein, denn ansonsten haben Sie kein Recht.

In einigen Fällen ist die Auszahlung der Boni an Bedingungen geknüpft und diese sind teilweise nicht nachvollziehbar. Einige Händler verlangen die Sendung einer sogenannten Aktivierungs-SMS, damit Sie den Boni bekommen.

Andere Händler verlangen, dass Sie die Vertragsunterlagen, Rechnungen oder Identifikationspapiere zusenden, wobei meist kaum ersichtlich ist, warum diese Unterlagen hilfreich sein sollen. Sie können die Kosten aber nur zurückfordern, wenn Sie im Vorfeld eine angemessene Frist gesetzt haben und diese nicht eingehalten wurde.

Smartphone-Kauf: Darauf sollten Sie unbedingt achten

Sie möchten sich ein neues Smartphone kaufen? Wissen Sie denn auch, worauf Sie beim Kauf achten sollten? Mittlerweile sind Smartphones wahre High-Tech-Geräte und können viel mehr als nur telefonieren. Doch auf welche technischen Details sollten

0 Kommentare

Pech bei Insolvenz

Sie haben leider Pech, wenn der Händler Insolvenz anmeldet und aus dem Grund das Zahlungsversprechen nicht einhalten kann. Die Ansprüche lassen sich in so einem Fall kaum noch durchsetzen, denn in der Regel kümmert sich ein Insolvenzverwalter um die Abwicklung. Aber Sie können die Forderungen in die Insolvenztabelle eintragen, aber Sie können die Forderungen nur anmelden, wenn es zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens kommt.

Wichtig ist, dass der Mobilfunkvertrag bestehen bleibt, auch wenn die Kostenerstattung durch den Händler nicht stattfindet. Die Kostenerstattung wurde schließlich mit dem Händler und nicht mit dem Mobilfunkanbieter abgeschlossen. Die monatlichen Grundentgelte zahlen Sie weiterhin an den Anbieter.

Nichtbearbeitung des Mobilfunk-Antrags

Es kommt kein Vertrag zustande, wenn Sie die Unterlagen bei dem Händler einreichen, dieser aber die Unterlagen nicht an den Mobilfunkanbieter weiterleitet.

Sie haben die Möglichkeit den Händler zu bewegen, dass er sich um die Weiterleitung des Antragsformulars kümmert, aber rechtlich können Sie ihn nicht zwingen.

iPhone & Co: Hitze kann dem Smartphone schaden. So schützen Sie Ihr Handy

In den nächsten Tagen wird es heiß. Zu viel Hitze kann Ihrem Handy schaden. Im schlimmsten Fall geht das Smartphone kaputt, wenn es zu hohen Temperaturen ausgesetzt wird. Vorher könnte es passieren, dass das Handy

0 Kommentare

Gerät oder Vertrag gefallen nicht

Sie sind mit dem Gerät nicht zufrieden oder der Mobilfunkvertrag ist Ihnen einfach zu teuer, dann haben Sie keine Möglichkeit aus dem Vertrag zu kommen, wenn es sich um einen Vertrag aus einem Ladengeschäft handelt.

Es gibt eine Möglichkeit, dass Sie ein Widerrufsrecht beim Händler haben und zwar muss der Händler Ihnen das Gerät finanzieren, der Preis muss über 200 Euro liegen und Sie zahlen das Gerät in mehr als drei Monatsraten ab.

Sie haben ein 14-tägiges Widerrufsrecht, wenn Sie die Bestellung über Katalog, Telefon oder Internet getätigt haben.

Wichtig ist, dass Sie ein qualifiziertes Fax (mit Sendebericht) oder ein Einwurfeinschreiben verwenden.

Prüfen Sie das Handy

Sie dürfen das Handy innerhalb der Widerrufsfrist prüfen und feststellen, ob es sich für Ihre Zwecke eignet. Allerdings sollte sich die Prüfung auf eine angemessene Zeit beziehen und nur im Bereich Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise unterwegs sein.

Sollte das Gerät genutzt werden und nicht nur auf die Eignung getestet worden sein, dann können Sie verpflichtet werden, einen Wertersatz zu leisten. Allerdings muss alles vertraglich geregelt sein und Sie müssen ausreichend informiert werden.

Die SIM-Karte lässt sich zum Testen des Geräts aktivieren und aus dem Grund kann eine SMS oder ein Anruf durchaus erlaubt sein. In der Widerrufsbelehrung werden Sie ordnungsgemäß informiert, dann müssen Sie die geführten Telefonate und die versendeten SMS bezahlen.

Vorsicht: E-Mail im Namen von Samsung führt in Abofalle

Eine E-Mail mit dem Betreff „Bitte Termin prüfen Zustellung KW 40“ verspricht ein nagelneues Samsung Samrtphone. Angeblich müssen Sie nur noch die Versandkosten in Höhe von 2,99 Euro bezahlen. Doch der koreanische Elektronikkonzern hat diese

33 comments

Das richtige Mobilfunknetz

Passend zum Smartphone können Sie auch ein Mobilfunknetz auswählen, aber hier müssen Sie auf die verschiedenen Möglichkeiten achten.

Vergleichen Sie die Angebote, so dass Sie am Ende den Vertrag mit den besten Konditionen haben.

Smartphone-Kauf finanzieren

Heutzutage werden Ihnen Smartphone-Käufe als Finanzierung mit 0% angeboten, aber das bedeutet nicht, dass es keine Kosten gibt.

Durchsuchen Sie die Angebote nach versteckten Kosten, denn 0%-Finanzierung heißt nicht, dass Sie nichts zahlen müssen.

Aufgepasst: Händler dürfen unsichere Smartphones verkaufen

Dürfen Händler mögliche Sicherheitslücken beim Verkauf eines Smartphones verschweigen, wenn ihnen diese bekannt sind? Gerade Laien ahnen nicht, dass auch neue Handys in Bezug auf die Sicherheit problematisch sein können. Ein Gericht hat jetzt entschieden.

0 Kommentare

Handyversicherung soll schützen

Beim Kauf eines neuen Smartphones bieten die Händler heute eine Handyversicherung als Zugabe an.

Sie soll zum Einsatz kommen, wenn das Smartphone verloren geht oder auf einmal den Geist aufgibt. Die Möglichkeiten in Sachen Versicherung sind beinah grenzenlos. In der Regel halten die Policen aber nicht was sie versprechen, denn sie bieten wenig Schutz und kosten dafür aber viel Geld.

Abzocke per Smartphone

Der ständige Begleiter auf dem Smartphone ist die Werbung und mit einem falschen Klick haben Sie sich ein kostspieliges Abo eingehandelt.

Aktivieren Sie die Drittanbietersperre, damit Sie vor ungewollten Abos geschützt sind.

Smartphone & Co im Winter: Kälte ist für Handys ein Problem

Wie viel Kälte können Handys im Winter vertragen? Viele Smartphone-Nutzer merken im Winter relativ schnell, dass sich das Handy anders verhält. Die Akkuleistung verringert sich und teils schalten sich die Geräte sogar ganz ab. Woran

0 Kommentare

Das Gerät ist kaputt

Die folgenden Punkte müssen Sie beachten, wenn das Gerät kaputtgegangen ist.

Kinderärztechef warnt: Handy für Kinder nicht unter elf Jahren (Video)

Kinder sollten weder vor dem Smartphone, dem Tablet-PC oder dem Fernseher geparkt werden. Der Kinderärztechef geht sogar soweit und sagt, dass eine zu frühe Nutzung (unter elf Jahren) das Gehirn schädlich beeinflussen kann. War dieser

1 Kommentar

Gerät und Akku ordentlich behandeln

Sie werden lange Freude am Gerät haben, wenn Sie das Gerät und den Akku richtig behandeln.

Bloatware: Vorinstallierte Apps auf dem Smartphone ärgern viele – Unnötige Apps löschen oder deaktivieren

Auf jedem Smartphone befinden sich eine Menge vorinstallierter Apps, die für die Nutzung hilfreich sein sollen. Für den richtigen Umgang mit der unterwünschten Bloatware geben wir hier praktische Tipps.

0 Kommentare

Fragen & Antworten

FAQs zum Thema Probleme beim Smartphone-Kauf

1. Wie lange habe ich ein Widerrufsrecht beim Smartphone-Kauf?

Grundsätzlich haben Sie ein Widerrufsrecht von zwei Wochen, nachdem Sie das Handy gekauft haben.

2. SIM-Karte funktioniert nicht – an wen muss ich mich wenden?

Wenn die SIM-Karte nicht funktioniert, dann wenden Sie sich an den Mobilfunkanbieter.

3. Das Smartphone geht nicht an, wer kann helfen?

Sie haben ein Smartphone gekauft und es geht einfach nicht an, dann wenden Sie sich an den Händler, bei dem Sie das Gerät gekauft haben.

4. Wie lange kann ich das gekaufte Smartphone zurückgeben?

Gesetzlich ist ein 14-tägiges Rückgaberecht vorgeschrieben, aber einige Händler nehmen auch darüber hinaus das Smartphone zurück. Die Vertragsbedingungen sind entscheidend.

5. Display nach 3 Tagen kaputt – wer kommt dafür auf?

Normalerweise liegt der Zeitraum in der Gewährleistung, aber es kommt drauf an, warum das Display einen Schaden hat. Mutwillige Zerstörung sorgt dafür, dass der Händler eine Gebühr für die Reparatur verlangt.

Handy verloren: Sperren lassen, Anzeige erstatten! Schützen Sie Ihre Daten vor dem Zugriff Fremder

Jeden Tag werden in Deutschland mehr als 600 Smartphone geklaut und die Tendenz ist steigend. Aber was können Sie machen, wenn das Handy weg und ist was hat es mit der IMEI-Nummer auf sich –

0 Kommentare

Fazit

Unser ständiger Begleiter sind die mobilen Geräte vom Smartphone bis hin zum Tablet. Gerade beim Kauf kann es manchmal zu Problemen kommen und Sie als Verbraucher haben meist keine Ahnung, was Sie nun machen können. Informieren Sie sich immer gründlich über Ihre Rechte und lesen Sie sich die Vertragsbedingungen sehr gut durch, dann sind Sie auf der sicheren Seite. Ansonsten wenden Sie sich an einen unabhängigen Berater.

Schreibe einen Kommentar