Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Rückruf Dolli und Feldmühle: Kartoffelsalat enthält Fremdkörper


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Die Martin Amberger Kartoffelverarbeitung Dolli-Werk GmbH & Co. KG hat es schwer. Nachdem bereits gestern verschiedene Kartoffelprodukte zurückgerufen werden mussten, muss nun auch der Kartoffelsalat der Marken Dolli und Feldmühle dran glauben. Was mit dem Produkt nicht stimmt und wie Sie sich verhalten sollen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Die Verantwortlichen der Martin Amberger Kartoffelverarbeitung Dolli-Werk GmbH & Co. KG werden in diesen Tagen wohl die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Das Unternehmen hat es bezüglich Rückrufen schwer erwischt. Bereits gestern haben wir darüber berichtet, dass verschiedene Kartoffelprodukte der Marken Dolli und Feldmühle aus dem Sortiment genommen und zurückgegeben werden sollen. Heute kommt die Warnung für verschiedene Kartoffelsalate der beliebten Marken dazu.

Wie schon bei dem Kartoffelknödelteig, den Bayerische Knödels und dem Reibekuchenteig geht es wieder um Fremdkörper im Produkt. Doch diesmal ist nach Angaben des Unternehmens menschliches Fehlverhalten beim Einsatz der Metall-Detektion Schuld am Rückruf. Obwohl das Unternehmen das Risiko als gering einschätzt, wird aufgrund einer Kundenreklamation die gesamte Tagesproduktion vom Kartoffelsalat zurückgerufen.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Welche Chargen des Kartoffelsalats sind betroffen?

Rückruf Dolli und Feldmühle: Kartoffelsalat enthält Fremdkörper
Das ist die Liste der zurückgerufenen Kartoffelsalate. (Quelle: Pressemitteilung/Martin Amberger Kartoffelverarbeitung Dolli-Werk GmbH & Co. KG)

Zur einfacheren Identifikation hat das Unternehmen eine Liste mit den Artikelnummern, der Artikelbezeichnung, den entsprechenden Mindesthaltbarkeitsdaten und einer Abbildung veröffentlicht. Dadurch wird es dem Verbraucher recht einfach gemacht, zu überprüfen, ob der gekaufte Kartoffelsalat vom Rückruf betroffen ist.

Artikelnummer Artikelbezeichnung Mindesthaltbarkeitsdatum
20405 Feldmühle Kartoffelsalat Bayerische Art GQB, 5 kg 13.03.2017
20411 Feldmühle Kartoffelsalat Altbairische Art GQB, 1 kg 16.03.2017
20415 Feldmühle Kartoffelsalat Altbairische Art GQB, 5 kg 13.03.2017
20455 Feldmühle Erdäpfelsalat Austria Art, 5 kg 13.03.2017
20465 Feldmühle Kartoffelsalat urschwäbische Art, 5 kg 13.03.2017
20475 Feldmühle Kartoffelsalat Münchner Art mit Schnittlauch GQB, 5 kg 13.03.2017
20491 Feldmühle Kartoffelsalat mit Salatmayonnaise und Ei, 1 kg 16.03.2017
20495 Feldmühle Kartoffelsalat mit Salatmayonnaise und Ei, 5 kg 13.03.2017
22010 Dolli Kartoffelsalat Bayerische Art, 10 kg 13.03.2017
22210 Dolli Kartoffelsalat Altbairische Art Tagesfrisch GQB, 10 kg 26.02.2017

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Was sollen Sie mit gekauften Produkten tun?

Auf keinen Fall sollten Sie die betroffenen Kartoffelsalate verzehren. Denn sollten Sie einen Fremdkörper verschlucken, besteht die Gefahr, dass Sie sich Verletzungen im Mund- und Rachenraum sowie innere Verletzungen zufügen. Außerdem besteht Erstickungsgefahr.

Sollten Sie eines der betroffenen Produkte gekauft haben, bringen Sie es dorthin zurück, wo Sie den Salat erworben haben. Sie können den Artikel gegen ein anderes Produkt austauschen oder sich den Kaufpreis erstatten lassen.

Für Fragen zum Rückruf hat die Martin Amberger Kartoffelverarbeitung Dolli-Werk GmbH & Co. KG eine Hotline eingerichtet. Diese erreichen Sie unter 08404 92930.

Das Unternehmen entschuldigt sich für die entstandenen Unannehmlichkeiten.

Quelle: lebensmittelwarnung.de

Was denken Sie über den Rückruf?

Was halten Sie davon, dass die Martin Amberger Kartoffelverarbeitung Dolli-Werk GmbH & Co. KG innerhalb kürzester Zeit so viele Artikel der Marken Dolli und Feldmühle zurückrufen muss? In den Kommentaren können Sie sich mit anderen Lesern über Ihre Meinung austauschen. Dies ist auch anonym möglich.

Weitere Rückrufe der vergangenen Tage

Rückruf bei Edeka, Netto und Rewe: Diesen Paprika sollten Sie nicht essen – Vergiftungsgefahr

Ardo NV ruft die bei Edeka, Netto und Rewe verkauften „Gegrillte rote und gelbe Paprika Parrilla – Scheiben“ (Tiefkühlware) zurück. Analysen zeigen Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (Chlorpyrifos) in den Verpackungen. Dadurch besteht Gesundheitsgefahr.

0 Kommentare
Diese Rosinen von Kaufland sollten Alleregiker nicht mehr essen

Der Hersteller Encinger SK ruft die bei Kaufland verkauften K-Classic Schoko Rosinen in Vollmilchschokolade zurück. Das Produkt könnte für Allergiker gefährlich werden, die auf Erdnüsse reagieren. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Schoko-Rosinen Erdnüsse

0 Kommentare
Kaufland: Diese Baby Pflegelotion sollten Sie nicht mehr verwenden

Kaufland muss die Bevola Baby Pflege-Lotion zurückrufen. Als Grund werden Bakterien angegeben, welche bei Routinekontrollen nachgewiesen wurden. Es besteht Gesundheitsgefahr für den Nachwuchs. Nicht mehr verwenden.

0 Kommentare
Rossmann ruft den Babydream Greifball zurück

Die Dirk Rossmann GmbH muss den Greifball von Babydream zurückrufen. Im Rahmen des internen Qualitätsmanagements hat sich gezeigt, dass sich ein Öffnen der Knoten und das damit verbundene Lösen der Kugeln nicht ausschließen lässt.

0 Kommentare
TEDi GmbH & Co. KG ruft Hasentasse zurück

Die TEDi GmbH & Co. KG muss die Tasse Hase zurückrufen. Bei Produkttests wurden zu hohe Cobalt- und Arsenwerte nachgewiesen. Bei Verwendung der Tasse kann eine Gesundheitsgefahr für Sie nicht ausgeschlossen werden.

0 Kommentare
War dieser Artikel hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar