Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Rückruf Schock: Sesam La Creme enthält Salmonellen


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Die Schock GmbH aus Ludwigsburg ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes eine Charge der Sesam La Creme zurück. Wir erklären in diesem Artikel, was mit dem Produkt nicht stimmt. Außerdem erfahren Sie, was Sie mit bereits gekauften Gläsern machen sollen.

Stimmt etwas mit einem Artikel nicht, wird das Produkt zurückgerufen. Bei Lebensmitteln kann dies mehrere Hintergründe haben. Manchmal sind es falsche Etiketten auf den Artikeln und manchmal werden bei Qualitätskontrollen Bakterien oder Abweichungen entdeckt, die einen Rückruf erforderlich machen.

Letzteres ist auch bei der Schock GmbH aus Ludwigsburg der Fall. Das Unternehmen muss seine Sesam La Creme zurückrufen, da in einer Kontrolle Salmonellen nachgewiesen wurden.

Salmonellen können bei Verzehr schwere Magen-Darm-Erkrankungen auslösen, welche gerade bei Kindern und älteren Verbrauchern einen schwereren Verlauf haben können. Deswegen sollten Sie das betroffene Produkt nicht mehr verzehren!

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Welche Charge der Sesam La Creme ist vom Rückruf betroffen?

Wie die Schock GmbH auf seiner Internetseite mitteilt, wird von der Sesam La Creme (konventionell) die Charge 60318 mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 01.02.2018 zurückgerufen. Die betreffende EAN-Nummer ist die 4006084 001106.

Weitere Schock-Produkte sind nicht betroffen.

Das Unternehmen weißt darauf hin, dass die Sesam La Creme räumlich von der Riegelproduktion getrennt in einer separaten Produktionsstätte gefertigt wird. Diese Produktionsstätte ist IFS Food Version 6 sowie ISO 9001:2008 zertifiziert. Dass es trotz umfangreicher Qualitätsmaßnahmen zu dem Befund gekommen ist, bedauert das Unternehmen. Derzeit wird untersucht, welche Ursache für das Problem verantwortlich ist.

Gekaufte Produkte zurückgeben – Aber wo?

Die Schock GmbH bittet die Verbraucher, die betroffenen Produkte nicht zu öffnen beziehungsweise weiter zu verzehren. Entweder entsorgen Sie diese direkt oder bringen sie in die Verkaufsstelle zurück. 

Über die Erstattung der Kosten äußerte sich das Unternehmen zum Recherchezeitpunkt nicht. Es ist aber davon auszugehen, dass Sie diese bei Rückgabe der Gläser im Verkaufsmarkt erstattet bekommen.

Sollten Sie andere Erfahrungen gemacht haben, können Sie uns dieser gern in den Kommentaren unter diesem Beitrag mitteilen. Sie helfen unseren Lesern damit zu entscheiden, ob diese sich den Weg in die Verkaufsstelle auch sparen können oder ob er sich lohnt.

Für Fragen zu dem Rückruf steht die Schock GmbH den Verbrauchern werktags unter der Rufnummer 07141 1414112 zur Verfügung.

Nützliche Links zu diesem Thema

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Weitere Rückrufaktionen

Rückruf bei Edeka, Netto und Rewe: Diesen Paprika sollten Sie nicht essen – Vergiftungsgefahr

Ardo NV ruft die bei Edeka, Netto und Rewe verkauften „Gegrillte rote und gelbe Paprika Parrilla – Scheiben“ (Tiefkühlware) zurück. Analysen zeigen Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (Chlorpyrifos) in den Verpackungen. Dadurch besteht Gesundheitsgefahr.

0 Kommentare
Diese Rosinen von Kaufland sollten Alleregiker nicht mehr essen

Der Hersteller Encinger SK ruft die bei Kaufland verkauften K-Classic Schoko Rosinen in Vollmilchschokolade zurück. Das Produkt könnte für Allergiker gefährlich werden, die auf Erdnüsse reagieren. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Schoko-Rosinen Erdnüsse

0 Kommentare
Kaufland: Diese Baby Pflegelotion sollten Sie nicht mehr verwenden

Kaufland muss die Bevola Baby Pflege-Lotion zurückrufen. Als Grund werden Bakterien angegeben, welche bei Routinekontrollen nachgewiesen wurden. Es besteht Gesundheitsgefahr für den Nachwuchs. Nicht mehr verwenden.

0 Kommentare
Rossmann ruft den Babydream Greifball zurück

Die Dirk Rossmann GmbH muss den Greifball von Babydream zurückrufen. Im Rahmen des internen Qualitätsmanagements hat sich gezeigt, dass sich ein Öffnen der Knoten und das damit verbundene Lösen der Kugeln nicht ausschließen lässt.

0 Kommentare
TEDi GmbH & Co. KG ruft Hasentasse zurück

Die TEDi GmbH & Co. KG muss die Tasse Hase zurückrufen. Bei Produkttests wurden zu hohe Cobalt- und Arsenwerte nachgewiesen. Bei Verwendung der Tasse kann eine Gesundheitsgefahr für Sie nicht ausgeschlossen werden.

0 Kommentare

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

Wie hilfreich fanden Sie den Artikel?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar