Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Rückruf USB-Netzteile: Stromschlag-Gefahr bei USB-Ladesteckern von Peter Jäckel


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Nutzen Sie ein USB-Netzteil von Peter Jäckel Kommunikationssysteme GmbH? Der Zubehör-Hersteller ruft jetzt einige USB-Netzteile zurück, weil von den Produkten eine Gefahr ausgeht. Wir erklären, wie Sie die USB-Ladestecker zurückgeben und was an dem Elektrozubehör nicht stimmt.

USB-Netzteile benötigt man heutzutage fast täglich. Schließlich werden viele elektronische Kleingeräte wie Smartphones, Tablet-PCs oder Kameras per USB-Kabel aufgeladen oder sogar betrieben. Dennoch kommen die in der Regel mitgelieferten Stecker mit USB-Anschluss schnell mal weg und es wird für wenig Geld ein Ersatz gekauft. Der Zubehörspezialist Peter Jäckel Kommunikationssysteme stellt USB-Netzteile in verschiedenen Farben her.

Leider entsprechen einige Produkte nicht den gesetzlichen Vorgaben, sodass der Zubehörhändler die USB-Stecker in verschiedenen Farben zurückruft. Das ist keine Seltenheit, denn erst Ende 2016 musste der Discounter Tedi einige USB-Ladestecker zurückrufen.

Was stimmt an den USB-Netzteilen nicht?

Aufgrund eines Produktionsfehlers kann es vorkommen, dass Nutzer einen Stromschlag bekommen. Die Firma Peter Jäckel teilt mit, dass es zwar noch keine Vorfälle gab, jedoch kann dieses Risiko nicht ausgeschlossen werden.

Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten Sie das USB-Netzteil nicht weiter verwenden. 

Welche USB-Produkte sind konkret betroffen?

Betroffen sind die Netzteile mit den folgenden Artikelnummern in den Farben schwarz, weiß, pink und grün.

Rückruf USB-Netzteile Peter Jaeckel
Diese USB-Netzteile von Peter Jäckel Kommunikationssysteme sind vom Rückruf betroffen. (Screenshot/peterjaeckel.com)

Wie können Sie die USB-Netzteile umtauschen oder zurückgeben?

Falls Sie eines der betroffenen USB-Netzteile besitzen, können Sie diese bei dem Fachhändler zurückgeben, wo Sie es erworben haben. Etwas nachteilig für den Verbraucher ist, dass der Zubehörhersteller nach eigenen Angaben nur gegen Vorlage des Kaufbelegs einen Ersatz liefert. Hier sind andere Unternehmen deutlich kundenfreundlicher.

Falls Sie keinen Kaufbeleg mehr besitzen oder weitere Fragen zu dem Rückruf haben, können Sie sich telefonisch mit dem Unternehmen unter 05181/841155 in Verbindung setzen.

(Quelle: Peter Jäckel Kommunikationssysteme GmbH)

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Hat die Rückgabe in Ihrem Fall problemlos geklappt?

Bitte berichten Sie in den Kommentaren unter dem Artikel von Ihren Erfahrungen. Konnten Sie das USB-Netzteil problemlos zurückgeben oder war das nicht so einfach möglich?

Weitere aktuelle Rückrufe

Rückruf bei Edeka, Netto und Rewe: Diesen Paprika sollten Sie nicht essen – Vergiftungsgefahr

Ardo NV ruft die bei Edeka, Netto und Rewe verkauften „Gegrillte rote und gelbe Paprika Parrilla – Scheiben“ (Tiefkühlware) zurück. Analysen zeigen Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (Chlorpyrifos) in den Verpackungen. Dadurch besteht Gesundheitsgefahr.

0 Kommentare
Diese Rosinen von Kaufland sollten Alleregiker nicht mehr essen

Der Hersteller Encinger SK ruft die bei Kaufland verkauften K-Classic Schoko Rosinen in Vollmilchschokolade zurück. Das Produkt könnte für Allergiker gefährlich werden, die auf Erdnüsse reagieren. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Schoko-Rosinen Erdnüsse

0 Kommentare
Kaufland: Diese Baby Pflegelotion sollten Sie nicht mehr verwenden

Kaufland muss die Bevola Baby Pflege-Lotion zurückrufen. Als Grund werden Bakterien angegeben, welche bei Routinekontrollen nachgewiesen wurden. Es besteht Gesundheitsgefahr für den Nachwuchs. Nicht mehr verwenden.

0 Kommentare
Rossmann ruft den Babydream Greifball zurück

Die Dirk Rossmann GmbH muss den Greifball von Babydream zurückrufen. Im Rahmen des internen Qualitätsmanagements hat sich gezeigt, dass sich ein Öffnen der Knoten und das damit verbundene Lösen der Kugeln nicht ausschließen lässt.

0 Kommentare
TEDi GmbH & Co. KG ruft Hasentasse zurück

Die TEDi GmbH & Co. KG muss die Tasse Hase zurückrufen. Bei Produkttests wurden zu hohe Cobalt- und Arsenwerte nachgewiesen. Bei Verwendung der Tasse kann eine Gesundheitsgefahr für Sie nicht ausgeschlossen werden.

0 Kommentare
Fanden Sie den Artikel hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar