Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Rückruf Wernecker Bierbrauerei: Das fränkische Energy Johannisbeere


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Weil Flaschen platzen könnten, ruft die Wernecker Bierbrauerei vorbeugend das Getränk „Das fränkische Energy Johannisbeere“ in der 0,33 Liter Flasche zurück. Wir erklären, was mit dem Produkt nicht stimmt, und wie Sie das Getränk zurückgeben können.

Die Sicherheit bei Lebensmitteln wird in Deutschland sehr groß geschrieben. Oft werden ganze Chargen von Produkten zurückgerufen, nur weil an ein oder zwei Produkten ein Fehler festgestellt wurde. Und das ist auch richtig so, denn zu einem vorbeugenden Rückruf kommt es immer dann, wenn der Hersteller oder Händler ein fehlerhaftes Produkt nicht ausschließen kann.

Genau das ist auch bei der Wernecker Bierbrauerei GmbH und Co. KG der Fall. Das Unternehmen ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes sein Produkt „Das fränkische Energy Johannisbeere“ vom Verbraucher zurück. Grund für den aktuellen Rückruf ist, dass der Hersteller nicht ausschließen kann, dass es in den Flaschen einer bestimmten Charge zu Gärungen kommt die zum Platzen der Flasche führen können. Bei Qualitätskontrollen wurde festgestellt, dass im Rahmen des Abfüllprozesses natürliche Hefe in das Produkt gelangt ist.

Vor allem in den Sommermonaten könnte die Hitze den Gärungsprozess beschleunigen und damit zum Platzen der Flaschen führen. Der Hersteller empfiehlt, dass Verbraucher die Flaschen nicht öffnen und den Inhalt nicht konsumieren sollen.

Welche Chargen des Produktes sind vom Rückruf betroffen?

Betroffen ist aktuell nur das Getränk „Das fränkische Energy Johannisbeere“ in der 0,33 ltr. Flasche mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 09.06.2018. Andere Getränke der Brauerei und andere MHD-Angaben auf den Flaschen werden nicht zurückgerufen und sind einwandfrei.

Wo soll das Getränk zurückgegeben werden?

Wer das Produkt gekauft hat, kann die Flaschen in dem Getränkemarkt zurückbringen, in dem er diese gekauft hat. Laut dem Hersteller wird der Kaufpreis erstattet. Bei Problemen leistet die Brauerei gerne eine Hilfestellung. Für weitere Rückfragen steht die Wernecker Bierbrauerei ihren Kunden unter der Telefonnummer 09722/91500 zur Verfügung.

Nützliche Links zu diesem Thema

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Weitere Rückrufe:

Rückruf bei Edeka, Netto und Rewe: Diesen Paprika sollten Sie nicht essen – Vergiftungsgefahr

Ardo NV ruft die bei Edeka, Netto und Rewe verkauften „Gegrillte rote und gelbe Paprika Parrilla – Scheiben“ (Tiefkühlware) zurück. Analysen zeigen Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (Chlorpyrifos) in den Verpackungen. Dadurch besteht Gesundheitsgefahr.

0 Kommentare
Diese Rosinen von Kaufland sollten Alleregiker nicht mehr essen

Der Hersteller Encinger SK ruft die bei Kaufland verkauften K-Classic Schoko Rosinen in Vollmilchschokolade zurück. Das Produkt könnte für Allergiker gefährlich werden, die auf Erdnüsse reagieren. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Schoko-Rosinen Erdnüsse

0 Kommentare
Kaufland: Diese Baby Pflegelotion sollten Sie nicht mehr verwenden

Kaufland muss die Bevola Baby Pflege-Lotion zurückrufen. Als Grund werden Bakterien angegeben, welche bei Routinekontrollen nachgewiesen wurden. Es besteht Gesundheitsgefahr für den Nachwuchs. Nicht mehr verwenden.

0 Kommentare
Rossmann ruft den Babydream Greifball zurück

Die Dirk Rossmann GmbH muss den Greifball von Babydream zurückrufen. Im Rahmen des internen Qualitätsmanagements hat sich gezeigt, dass sich ein Öffnen der Knoten und das damit verbundene Lösen der Kugeln nicht ausschließen lässt.

0 Kommentare
TEDi GmbH & Co. KG ruft Hasentasse zurück

Die TEDi GmbH & Co. KG muss die Tasse Hase zurückrufen. Bei Produkttests wurden zu hohe Cobalt- und Arsenwerte nachgewiesen. Bei Verwendung der Tasse kann eine Gesundheitsgefahr für Sie nicht ausgeschlossen werden.

0 Kommentare
War dieser Artikel für Sie nützlich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar