Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



tetesept Rückruf: Hustensaft kann Glassplitter enthalten


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Medikamente sollen dem Patienten und Verbraucher eigentlich helfen, schnell wieder gesund zu werden. Deshalb ist es besonders ärgerlich, wenn ausgerechnet davon eine Gesundheitsgefahr ausgeht. So wie aktuell bei dem tetesept Hustensaft, der Glassplitter enthalten kann. Deshalb wird das Produkt vom Hersteller zurückgerufen.

Der tetesept Hustensaft ist frei verkäuflich und hilft bei Husten, Heiserkeit und Hustenreiz die Beschwerden zu lindern. Bei der Herstellung des Hustensafts werden sehr hohe Sicherheitsstandards berücksichtigt, um eine hohe Qualität des Produkts zu gewährleisten. Leider muss die tetesept Pharma GmbH aus Frankfurt am Main aktuell eine Charge des tetesept Hustensafts zurückrufen, weil von dem Produkt eine Sicherheitsgefahr ausgehen könnte.

Welcher tetesept Hustensaft ist vom Rückruf betroffen?

Konkret ist der tetesept Hustensaft alkohol- und zuckerfrei, 2,33g/100ml Flüssigkeit, Größe 140 Gramm von diesem Rückruf betroffen. Es geht im Detail um die Chargennummer 794418 mit dem Haltbarkeitsdatum 02/2020. Die Chargennummer finden Sie auf der Unterseite der Umverpackung aus Papier und auf dem Etikett auf der Flaschenrückseite.

Falls Sie dieses Produkt gekauft oder zuhause im Medizinschrank haben, sollten Sie den tetesept Hustensaft auf keinem Fall weiter einnehmen.

Was stimmt mit dem Hustensaft nicht?

Es besteht kein Problem mit dem tetesept Hustenssaft an sich. Vielmehr kann es bei der betroffenen Charge im Rahmen der Abfüllung zu einem Glasbruch am Flaschenhals gekommen sein. Dadurch ist nicht auszuschließen, dass sich Glassplitter im Hustensaft befinden.

Je nachdem wie groß die Glassplitter sind, können diese beim Verschlucken zu inneren Verletzungen oder Atemnot führen, wodurch im schlimmsten Fall Erstickungsgefahr besteht. Da der tetesept Hustensaft auch für Kinder empfohlen wird, können bereits kleine Splitter eine Gesundheitsgefahr darstellen. Deshalb bittet die tetesept Pharma GmbH alle Verbraucher:

Verwenden Sie den Hustensaft der betroffenen Charge auf keinem Fall weiter!

Leider hat tetesept keine konkreten Angaben zur Abwicklung der Rückgabe und Erstattung des Kaufpreises gemacht. Wir empfehlen, dass Sie den Hustensaft in das Geschäft zurückbringen, wo Sie diesen erworben haben. Erfahrungsgemäß wird der Kaufpreis problemlos erstattet. Das sollten Sie auch mit bereits angerissenen Packungen tun.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Rückfragen zum Rückruf des tetesept Hustensafts?

Für weitere Fragen können sich Verbraucher per E-Mail an [email protected] wenden. Das Unternehmen hat außerdem für medizinische Notfälle die Telefonnummer 069/150301 angegeben. Außerhalb der Geschäftszeiten und an Feiertagen ist eine 24 h-Notruf-Bereitschaft unter der Telefonnummer 02065/2561675 erreichbar. 

In medizinischen Notfällen, beispielsweise bei Schluckbeschwerden nach der Einnahme, empfehlen wir immer den Notarzt zu rufen.

Nützliche Links zu diesem Thema

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Weitere Rückrufe der letzten Tage

Rückruf bei Edeka, Netto und Rewe: Diesen Paprika sollten Sie nicht essen – Vergiftungsgefahr

Ardo NV ruft die bei Edeka, Netto und Rewe verkauften „Gegrillte rote und gelbe Paprika Parrilla – Scheiben“ (Tiefkühlware) zurück. Analysen zeigen Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (Chlorpyrifos) in den Verpackungen. Dadurch besteht Gesundheitsgefahr.

0 Kommentare
Diese Rosinen von Kaufland sollten Alleregiker nicht mehr essen

Der Hersteller Encinger SK ruft die bei Kaufland verkauften K-Classic Schoko Rosinen in Vollmilchschokolade zurück. Das Produkt könnte für Allergiker gefährlich werden, die auf Erdnüsse reagieren. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Schoko-Rosinen Erdnüsse

0 Kommentare
Kaufland: Diese Baby Pflegelotion sollten Sie nicht mehr verwenden

Kaufland muss die Bevola Baby Pflege-Lotion zurückrufen. Als Grund werden Bakterien angegeben, welche bei Routinekontrollen nachgewiesen wurden. Es besteht Gesundheitsgefahr für den Nachwuchs. Nicht mehr verwenden.

0 Kommentare
Rossmann ruft den Babydream Greifball zurück

Die Dirk Rossmann GmbH muss den Greifball von Babydream zurückrufen. Im Rahmen des internen Qualitätsmanagements hat sich gezeigt, dass sich ein Öffnen der Knoten und das damit verbundene Lösen der Kugeln nicht ausschließen lässt.

0 Kommentare
TEDi GmbH & Co. KG ruft Hasentasse zurück

Die TEDi GmbH & Co. KG muss die Tasse Hase zurückrufen. Bei Produkttests wurden zu hohe Cobalt- und Arsenwerte nachgewiesen. Bei Verwendung der Tasse kann eine Gesundheitsgefahr für Sie nicht ausgeschlossen werden.

0 Kommentare

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

Fanden Sie den Artikel hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar