Bodoplay.de: Warnung vor unseriösem Streamingportal


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Haben Sie überraschend eine Rechnung von Bodoplay.de oder Post von einem Inkassounternehmen bekommen? Dabei kommt Ihnen das Portal gar nicht bekannt vor oder Sie haben sich nur für eine kostenlose Mitgliedschaft angemeldet. Wir erklären, ob es sich um Betrug und Abzocke handelt oder ob Sie bezahlen müssen.

Wir haben schon häufiger vor mysteriösen Streaming Plattformen gewarnt, die in den letzten Monaten wie Pilze aus dem Boden schießen. Dabei unterscheiden sich die Plattformen lediglich in der URL und teils in dem angegebenen Anbieter im Impressum. Das Design der Webseiten ist nahezu identisch. Alle haben gemeinsam, das kurz nach der Anmeldung eine Rechnung folgt. Angeblich hat der Nutzer ein Abo für die Nutzung der Streaming-Webseite abgeschlossen. Und tatsächlich, wer genau liest, kann das auch erkennen. Dennoch scheint es sich bei diesen Angeboten um betrügerische Offerten zu handeln.

Plötzlich erhalten Sie eine Rechnung oder Mahnung von Bodoplay.de und sollen einen dreistelligen Betrag in Höhe von 395,88 € bezahlen. Angeblich haben Sie ein Abo abgeschlossen, weil Sie innerhalb der 5-tägigen Probephase nicht gekündigt haben. Doch viele Leser berichten, dass sie die Webseite Bodoplay.de gar nicht kennen und auch nicht besucht haben. Dennoch kommen in regelmäßigen Abständen Rechnungen, Mahnungen und Inkassobriefe per E-Mail an.

Handelt es sich bei Bodoplay.de um eine seriöse Firma?

Nein, nach unseren bisherigen Informationen ist vollkommen unbekannt, wer diese Webseiten betreibt und dafür verantwortlich ist. Die Daten im Impressum sind teils frei erfunden oder werden missbräuchlich verwendet. Lassen Sie sich nicht täuschen.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Verbraucher sollten auf Bodoplay.de keine Daten eingeben

Geben Sie auf Bodoplay.de keine persönlichen Daten ein und registrieren Sie sich nicht bei diesem Streaming-Anbieter. Aus unseren Erfahrungen wissen wir, dass die Firma nicht existiert. Sie wissen also nicht, wem Sie Ihre Daten anvertrauen.

Wie sollten Sie auf Rechnungen und Mahnungen von Bodoplay.de reagieren?

Lassen Sie sich von diesen E-Mails nicht einschüchtern. Überweisen Sie kein Geld. Die Nachricht und die Webseite sehen sehr professionell aus. Aber lassen Sie sich nicht täuschen. Der Schein trügt. Ignorieren Sie diese E-Mails, die in betrügerischer Absicht versendet werden. Auch die teils angedrohten Besuche vom Gerichtsvollzieher oder der Polizei sind nur Drohgebärden.


Sollten Sie Kontakt mit Bodoplay.de aufnehmen?

Nein, wir raten davon ab, dass Sie per E-Mail oder Telefon Kontakt mit Bodoplay.de aufnehmen. Möglicherweise übermitteln Sie dadurch nur noch mehr Daten. Zudem kommunizieren Sie nach bisherigen Erfahrungen mit Betrügern. Solange Sie keine Post vom Gericht bekommen, müssen Sie nichts unternehmen.

Ausführliche Informationen zu der Betrugsmasche finden Sie in diesem diesem Artikel. Außerdem warnen wir vor Fake-Inkassounternehmen, die angeblich die Forderungen der Streaming-Portale eintreiben.

Haben Sie das schon gesehen?

Polizei Kontrolle Auto Symbolbild
Verbraucherwelt
Polizeikontrolle filmen und aufnehmen – ist das erlaubt?

In einer Polizeikontrolle haben Sie Rechte und Pflichten. Sie müssen sich nicht alles gefallen lassen und müssen vermeintliches Fehlverhalten der Beamten nicht hinnehmen. Aber dürfen Sie eine Polizeikontrolle als Beweis filmen oder aufnehmen, was der




Schreibe einen Kommentar