Frost-Erdbeeren: Ausbruch Hepatitis A Virus in Österreich und weiteren Ländern


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Das Gesundheitsministerium von Österreich hat die Österreichische Agentur für Ernährungssicherheit (AGES) beauftragt, einen Zusammenhang von Krankheitshäufungen im Zusammenhang mit dem Verzehr von bestimmten Lebensmitteln zu untersuchen. Was die Agentur herausgefunden hat, erfahren Sie in unserem Artikel.

Wir berichten hier bei onlinewarnungen.de von Zeit zu Zeit über Rückrufaktionen von Lebensmitteln. Produkte werden aus dem Handel zurückgerufen, wenn sie eine Gefahr für die Verbraucher darstellen. Bei Lebensmitteln ist es meist eine Verunreinigung durch Fremdkörper, nicht deklarierte Allergene oder es besteht der Verdacht, dass das Produkt mit einem Krankheitserreger kontaminiert ist.

Letzteres ist besonders gefährlich, da Sie beim Verzehr nichts von der Verunreinigung bemerken. Verschiedene Krankheitserreger können durch den Genuss in Lebensmitteln übertragen werden und schwere Krankheiten auslösen. Gerade bei immungeschwächten Verbrauchern können die Erkrankungen lebensbedrohlich sein.  Salmonellen, E.Coli-Bakterien oder Listerien sind häufig die Ursache für Produktrückrufe.

Welche lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüche werden untersucht?

Seit August 2018 gab es in Österreich eine Häufung von Erkrankungen, die durch Salmonellen, im speziellen der Erreger Salmonella Mikawasima, hervorgerufen wurden. Durch das AGES wird in Zusammenarbeit mit den Landesbehörden und dem Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz (BMASGK), derzeit der Verdacht eines lebensmittelbedingten Ausbruches der Krankheiten untersucht. Bisher konnte nicht ermittelt werden, welches Lebensmittel als Quelle für den Ausbruch verantwortlich ist.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:
100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Hepatitis A Virus in Erdbeeren

In einem anderen Fall war das AGES bereits erfolgreich. Seit Juli 2018 gab es Hinweise, dass ein bestimmter Genotyp des Hepatits  A Virus bundesweit für Kranheitsausbrüche verantwortlich ist.

In Österreich wurden von der Referenzzentrale für Hepatitis A (Zentrum für Virologie, Medizinische Universität Wien) seit Juli 2018 15 Fälle mit diesem neuen Genotyp nachgewiesen (Stand 10. Oktober 2018).AGES - Österreich

Die Agentur hat bei epidemiologischen Untersuchungen herausgefunden, dass mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit gefrorene Erdbeeren eines polnischen Produzenten die Quelle des Ausbruches ist. Bekräftigt werden diese Ergebnisse durch Untersuchungen in Schweden. Hier konnten Fälle von Erkrankungen mit Hepatitis A Virus, die demselben Genotyp entsprechen,  auf die gefrorene Erdbeeren des polnischen Produzenten zurückgeführt werden. Anders als in Österreich wurde in Schweden der Virus in den Lebensmitteln nachgewiesen.

Ob es in Deutschland eine Häufung von Krankheitsfällen gibt, die durch diese Erreger hervorgerufen wird, ist uns derzeit nicht bekannt.

Quelle im Internet: Österreichische Agentur für Ernährungssicherheit (AGES)

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Haben Sie diese Warnungen schon gesehen?

Beiträge nicht gefunden




Schreibe einen Kommentar