Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Facebook & WhatsApp Kettenbrief: „Familienkasse zahlt für jedes Kind 500 €“ ist ein Fake


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Wieder ist Aufruhr im Netz, weil ein Kettenbrief in den beliebten sozialen Netzwerken Facebook und WhatsApp 500 Euro extra Kindergeld verspricht. Dazu soll man einen Link anklicken und ein Formular ausfüllen. Wir haben uns die Nachricht angesehen und geprüft, ob es sich um einen Virus oder Trojaner handelt.

Immer wieder versuchen lustige Zeitgenossen mit Kettenbriefen Stimmung zu machen oder das Netz zu verunsichern. Erst gestern haben wir über den Herzchen-Kettenbrief zum Weltfrauentag berichtet, der reichlich verfrüht im Umlauf ist. Jetzt verspricht eine WhatsApp-Nachricht, die auch auf Facebook die Runde macht, dass Sie 500 Euro Kindergeld zusätzlich bekommen können. Wir haben geprüft, was es damit auf.

Fraglich ist nicht nur, ob die Information mit den 500 Euro stimmt, sondern auch, ob es sich bei dem Link in der Nachricht um eine Bedrohung handelt. Schließlich mussten wir in der Vergangenheit schon öfter über Kettenbriefe berichten, die Nutzer in Abofallen oder auf schädliche Webseiten gelockt haben. Insofern ist die Frage vieler Nutzer nach der Schädlichkeit des Links nicht ganz unbegründet.

So sieht die Kindergeld-Nachricht in WhatApp und Facebook aus

In dem Kettenbrief wird nicht dazu aufgefordert, diesen zu teilen. Dennoch machen es zahlreiche Nutzer. Wir werden gleich auflösen, warum das so ist. So lautet der Text der WhatsApp-Nachricht:

Habt ihr gehört? Die Familienkasse zahlt für jedes Kind 500 € extra dieses Jahr (siehe Link) Formular gleich ausfüllen und an die Familienkasse bis zum 31.01.2017 abschicken. [Link]

Der angegebene Link in der Nachricht führt uns zu dem kostenlosen Blog-Dienst „blogspot.com“ von Google. Allerdings ist der Link recht lang und enthält sehr viele Ziffern. Bereits an der URL kann man erkennen, dass es sich um keinen offiziellen Link einer Behörde handelt.

Für Kindergeldangelegenheiten ist die Familienkasse zuständig, die zur Bundesagentur für Arbeit gehört. Der Link zu einem offiziellen Formular der Behörde würde also immer mit „www.arbeitsagentur.de“ beginnen.

Kettenbrief wurde von Spaßvögeln in die Welt gesetzt

Wahrscheinlich haben Spaßvögel diese Nachricht ins Leben gerufen. Wer den Link öffnet, sieht ein Bild mit einem alten Mann, der mit seiner Hand eine Geste zeigt. Diese Geste soll bedeuten, dass Sie veräppelt und an der Nase herumgeführt wurden. Das Ganze war also nur ein Spaß.

WhatsApp Kettenbrief Kindergeld Klick auf Link
Dieses Bild wird angezeigt, wenn Sie auf den beigefügten Link klicken (Screenshot)

Sie müssen sich also keine Sorgen machen: Es handelt sich bei der Nachricht und dem Link weder um einen Virus noch um einen Trojaner oder eine Abofalle. Dieser Kettenbrief ist ein Joke, den man allenfalls als Spam bezeichnen könnte. Wir gehen davon aus, dass die Nachricht aufgrund des Spaßfaktors immer wieder geteilt wird.

Bundeszentralamt für Steuern warnt vor der Falschmeldung

Manch einer freut sich auf die zusätzlichen 500 Euro pro Kind so, dass er einfach nicht glauben möchte, dass es sich um einen Joke handelt. Deshalb hat das Bundeszentralamt für Steuern dazu Stellung genommen und erklärt, dass es sich um eine Falschmeldung handelt. Aus der Steuerbehörde heißt es:

Das Bundeszentralamt für Steuern warnt davor, dem Link zu folgen und weist darauf hin, dass es sich um eine Falschmeldung handelt. Diese Nachricht stammt nicht von einer amtlichen Stelle. Sie entbehrt jeglicher rechtlichen Grundlage. Es ist keine Sonderzahlung des Kindergeldes vorgesehen.Bundeszentralamt für Steuern

Damit wird auch dem letzten Zweifler die Illusion genommen, dass es eventuell doch zusätzliches Geld geben könnte.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Welche Kettenbriefe haben Sie bekommen?

Bitte senden Sie uns Kettenbriefe, die Sie per WhatsApp bekommen haben oder in der Timeline auf Facebook immer wieder entdecken. Wir prüfen den Wahrheitsgehalt und berichten darüber, ob es sich um eine schädliche Nachricht handelt. Leiten Sie die Kettenbriefe bitte per E-Mail an [email protected] weiter. Haben Sie die Kindergeld-Nachricht mit einem anderen Inhalt bekommen, dann bitten wir ebenfalls um Weiterleitung per E-Mail.

Finden Sie solche Nachrichten lustig?

Hinterlassen Sie einen Kommentar, was Sie von solchen Nachrichten halten. Ist das für Sie eher Spam oder eine gelungene Aufheiterung zwischendurch?

Weitere interessante Kettenbrief-Warnungen

Facebook & WhatsApp Kettenbrief: 1.000 € Gutscheine von Spar – Abofalle, Virus oder Fake

Angeblich können Sie einen 1.000 Euro Gutschein von Spar bekommen, wenn Sie die WhatsApp Nachricht anklicken. Ein alter Kettenbrief wird wieder einmal neu verbreitet. Allerdings wurden das Design und einige Details verändert. Handelt es sich

75 comments
WhatsApp Kettenbrief: Lidl soll Gutschein im Wert von 500 € verschenken – Echt oder Fake?

Haben Sie per WhatsApp Nachricht auch die Information erhalten, dass Lidl angeblich 500 Euro Gutscheine verlost? Laut dem Kettenbrief sollen Sie nur an einer Umfrage teilnehmen.  Gibt es diesen Gutschein wirklich von Lidl? Oder handelt

0 Kommentare
Kettenbrief WhatsApp: Aldi verloste Geschenke zum 70. Jubiläum – Echt?

Nachdem Aldi im Jahr 2017 seinen angeblich 27. Jahrestag mit 150 Euro Geschenkgutscheinen, 2018 dann sein 105. Jubiläum mit 250 Euro Gutscheinen gefeiert hat, werden nun kostenlsoe Geschenke zum 70. Geburtstag verlost. Per WhatsApp-Kettenbrief werden

1 Kommentar
WhatsApp: Adidas verlost 1 Million Paar Schuhe als Frauentagsgeschenk – Kettenbrief

Kurz vor dem Frauentag wird der Adidas-Kettenbrief per WhatsApp-Nachricht erneut ins Rennen geschickt. Angeblich werden 1 Million Paar der Sportschuhe aufgrund des Frauentags verschenkt. Doch was hat es damit auf sich? Bekommen Sie die kostenlosen

499 comments
Whatsapp Abzockfalle: 8 Tipps, wie Sie sich vor Abofallen im Messenger schützen

Immer mehr Nutzer fragen, wie sie sich vor einer Abzockfalle in dem beliebten Messenger WhatsApp schützen können. Gerade wenn es um Game-Hacks, Einkaufsgutscheine oder Gewinnspiele geht, sind Abofallen und Abzocker oft nicht weit weg. Wir erklären,

2 comments

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

War dieser Artikel hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
4 (1 Stimme)

Schreibe einen Kommentar