Registry: Windows-Registrierdatenbank sichern und wiederherstellen


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

In der Registrierungsdatenbank von Windows werden Einstellungen und Informationen des Betriebssystems, der Hardware und einiger installierter Programme des Computers gespeichert. Diese Datenbank können Sie bearbeiten. Allerdings sollten Sie vor einem solchen Eingriff eine Sicherung anlegen. Wir zeigen Ihnen in dieser Anleitung, wie Sie die Datenbank speichern und wiederherstellen.

Wenn es nach den Entwicklern von Microsoft Windows gehen würde, sollten Sie Einstellungen am System oder den installierten Programmen nur über die “normale” Benutzeroberfläche durchführen. Allerdings lassen sich Änderungen in der Registry einfacher und schneller realisieren.

Diese Datenbank ist das Herzstück Ihres Computers. Deshalb ist Vorsicht geboten, wenn Sie in die Registry eingreifen. Ein Backup ist vor allem dann notwendig, wenn andere Programme Veränderungen an der Registry vornehmen.

Registrierungsdatenbank sichern

Falsche Einstellungen führen nicht selten zu Systemabstürzen. Deshalb sollte jeder Schritt wohl überlegt sein. Aus diesem Grund sollten Sie vor jedem Eingriff eine Datensicherung erstellen. Sie können die gesamten Registry oder einzelne Einträge sichern. Empfehlenswert ist es nur die Einträge zu speichern, an denen Sie Änderungen vornehmen wollen. Das vereinfacht die Wiederherstellung.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Registry starten und sichern

Die Registry werden Sie nicht als Kachel oder Eintrag im Verzeichnis der Programme finden. Die Datenbank starten Sie über die Funktion Ausführen oder die Suche.

Windows-Registrierdatenbank sichern und wiederherstellen 1 Klicken Sie auf das Windows-Symbol oder tippen Sie auf die Windows-Taste Ihrer Tastatur. Tippen Sie jetzt „regedit.exe“ ein. Der Eintrag wird Ihnen in den Suchergebnissen angezeigt. Klicken Sie Ihn mit der Maus an oder drücken Sie die Enter-Taste. Unter Umständen meldet sich jetzt Ihre Benutzerkontensteuerung. Bestätigen Sie die Aufforderung mit einem Klick auf „Ja“.

Windows-Registrierdatenbank sichern und wiederherstellen 2 Nachdem Sie die Registrierungsdatenbank Ihres Computers gestartet haben, sehen Sie hier die Baumstruktur. Um alle Einträge zu sichern, klicken Sie links oben auf „Datei“ und danach auf den Eintrag „Exportieren…“.

Windows-Registrierdatenbank sichern und wiederherstellen 3 Im folgenden Schritt wählen Sie aus, wohin die Registry exportiert werden soll. Wählen Sie einen Speicherort. Geben Sie der Datei einen Namen im Feld „Dateiname:“ und bestätigen Sie den Vorgang mit einem Klick auf „Speichern“.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:
Deutsche Bank Phishing aktuell
Warnungsticker
Deutsche Bank Phishing: E-Mail „Zahlung …“ ist Spam

Wir warnen vor E-Mails im Namen der Deutschen Bank mit dem Betreff „Zahlung …“. Thematisiert werden Sicherheitsprobleme beim Onlinebanking, neue Informationen oder der Coronavirus. Diese Mails stammen nicht von der Bank. Es handelt sich um

Einzelne Einträge der Registry sichern

Es ist von Vorteil, wenn Sie nur die Einträge sichern, an denen Sie Änderungen vornehmen wollen. Das hängt unter Anderem mit der späteren Wiederherstellung zusammen. Einträge, die sich auf laufende Prozesse beziehen, können beim Zurückspielen der Sicherung nicht ersetzt werden. Dies kann zu Fehlern in der Registry und im schlimmsten Fall zum Absturz Ihres Systems führen.

Windows-Registrierdatenbank sichern und wiederherstellen 4 Wählen Sie eine Baumstruktur oder einen einzelnen Eintrag aus. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihre Auswahl. Im sich öffnenden Kontextmenü wählen Sie den Eintrag „Exportieren…“

Windows-Registrierdatenbank sichern und wiederherstellen 5 Im nächsten Schritt legen Sie den Namen und den Speicherort der Datei fest. Zum Abschluss klicken Sie auf „Speichern“.


Registrierungsdatenbank wiederherstellen

Bei der Wiederherstellung sollten Sie darauf achten, dass keine laufenden Prozesse von dieser Aktion betroffen sind. Unser Vorschlag ist in diesem Fall, dass Sie die Wiederherstellung durchführen, wenn sich Ihr Computer im abgesicherten Modus befindet. In unseren Anleitungen auf Onlinewarnungen.de lesen Sie, wie sie Windows 7 und Windows 10 im abgesicherten Modus starten. Hier ist die Gefahr, einen laufenden Prozess überschreiben zu wollen, am geringsten.

Windows-Registrierdatenbank sichern und wiederherstellen 1 Klicken Sie auf das Windows-Symbol oder tippen Sie auf die Windows-Taste Ihrer Tastatur. Tippen Sie jetzt „regedit.exe“ ein. Der Eintrag wird Ihnen in den Suchergebnissen angezeigt. Klicken Sie ihn mit der Maus an oder drücken Sie die Enter-Taste. Unter Umständen meldet sich jetzt Ihre Benutzerkontensteuerung. Bestätigen Sie die Aufforderung mit einem Klick auf „Ja“.

Windows-Registrierdatenbank sichern und wiederherstellen 6 Klicken Sie jetzt links oben auf „Datei“. Im aufklappenden Menü wählen Sie den Eintrag „Importieren…“.

Windows-Registrierdatenbank sichern und wiederherstellen 6 Wählen Sie die Datei aus, die Sie im Vorfeld gespeichert haben. Klicken Sie auf „Öffnen“, um die Wiederherstellung zu starten.

Windows-Registrierdatenbank sichern und wiederherstellen 6
(Screenshot)

War der Vorgang erfolgreich, erhalten Sie von Ihrem Registrierungs-Editor eine Bestätigung. Schließen Sie die Wiederherstellung mit einem Klick auf „OK“ ab.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:
Symbolbild Geld Spende
Warnungsticker
Instagram: schwer Kranke bieten Vermögen per Direktnachricht

Scheinbar schwer kranke Personen bieten Ihnen via Instagram-Nachricht ein Vermögen an. Der Grund: angeblich haben sie eine unheilbare Krankheit und wollen ihr gespartes Geld verschenken. Warum Sie auf diese Nachrichten nicht reagieren sollen? Wir verraten

Phishing Kreditkarte Geld Bank Symbolbild
Warnungsticker
Advanzia Bank: E-Mails „Sicherheitshinweis“ ist Betrug

Betrüger versuchen die Kreditkartendaten von Kunden der Advanzia Bank zu stehlen. Dafür erhalten die Kunden eine Phishing-E-Mail im Design der Direktbank. Wir erklären, woran Sie die E-Mail erkennen und wie Sie sich zukünftig schützen können.

Weitere nützliche Anleitungen

War diese Anleitung hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
5 (1 Stimme)



Schreibe einen Kommentar