Big Fish Games: Spiele-Entwickler erhielt Abmahnung wegen kostenpflichtigem Abo


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Bei den Verbraucherzentralen sind im April 2017 vermehrt Beschwerden über den Anbieter Big Fish Games eingegangen. Nach Auffassung der Verbraucherschützer warb der Anbieter damals unzulässig mit vergünstigten Preisen und versuchte Spieler über eine Club-Probemitgliedschaft in ein kostenpflichtiges Abo zu locken. Deshalb haben die Marktwächter den Anbieter im April abgemahnt. Welche Erfahrungen haben Sie heute mit Big Fish Games?

Bei Big Fish Games handelt es sich um einen Spieleentwickler mit Sitz in Seattle. Das Unternehmen bietet sowohl Onlinespiele im Webbrowser als auch mobile Apps für das Smartphone an. Aufgrund von Beschwerden einiger Verbraucher, haben die Marktwächter die Werbepraxis von Big Fish Games Anfang des Jahres etwas näher unter die Lupe genommen. Dabei haben die Verbraucherschützer festgestellt, dass hier nicht immer Preisklarheit herrscht.

Konkret ging es darum, dass Spiele von Big Fish Games mit einem vergünstigten Preis beworben wurden. Allerdings gilt der reduzierte Preis nur bei einem gleichzeitigen Abschluss einer Club-Mitgliedschaft. Dadurch entstehen weitere Kosten, die für den Verbraucher nicht klar erkennbar sind. Zudem sind die Angaben zur Vertragslaufzeit der Club-Mitgliedschaft nicht transparent, meint die Verbraucherzentrale.

Ute Klement von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz erklärte im April 2017 dazu:

[…] Nach unserer Auffassung ist für den Verbraucher nicht ersichtlich, dass die anfängliche Club-Probemitgliedschaft nach dem ersten Monat in eine kostenpflichtige Club-Mitgliedschaft übergeht […] Intransparente Angaben zur Vertragslaufzeit und den damit verbundenen zusätzlichen Kosten sind unzulässig. Bei dem Internetauftritt von Big Fish Games sehen wir hier Korrekturbedarf. […] Wir fordern den Anbieter auf, eine Unterlassungserklärung abzugeben und die Website entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen auszugestalten

Ute Klement, Referentin Rechtsdurchsetzung, Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz

Die Marktwächter der Verbraucherzentralen haben Big Fish Games bereits im April 2017 abgemahnt und forderten die Unterzeichnung einer Unterlassungserklärung. Diese hat der Spieleentwickler innerhalb der gesetzten Frist unterzeichnet. Zukünftig sollte eine derartige Täuschung also nicht mehr vorkommen.

Welche Erfahrungen haben Sie mit Spielen von Big Fish Games?

Uns interessiert, welche Erfahrungen Sie aktuell mit Spielen von Big Fish Games gemacht haben. Sind Sie mit dem Spieleentwickler zufrieden oder sehen Sie in der Preisgestaltung Probleme? Falls Sie in eine Kostenfalle geraten sind, sollten Sie sich an die nächste Beratungsstellen der Verbraucherzentralen wenden. Dort wird Ihr Einzelfall geprüft und Sie erhalten eine kostengünstige Beratung.

Nützliche Links zu diesem Thema
100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Diese Warnungen könnten Sie interessieren

Aktualisierungen

01.09.2017 Wir haben den Artikel überarbeitet und klargestellt, dass die Abmahnung der Verbraucherzentrale bereits im April 2017 erfolgte. 

War dieser Artikel für Sie nützlich?
Sending
User Review
0 (0 votes)



Schreibe einen Kommentar