Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Nahrungsergänzungsmittel zum Abnehmen: wenig wirksam und teilweise sogar gefährlich


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Eine schlanke Figur mit schöner Taille ist der Wunsch von vielen Frauen, aber auch Männer wollen ihr Wunschgewicht erreichen. Dabei helfen sollen einige Nahrungsergänzungsmitteln, die als „natürlich“ oder „rein pflanzlich“ in der Werbung angepriesen werden. Die Werbung verspricht schnelles Abnehmen ohne viel Verzicht, aber der Erfolg ist zweifelhaft. Experten glauben, dass einige der Schlankheitsmittel sogar schädlich sind.

Das Wichtigste in Kürze

  • Unfassbare Erfolge beim Abnehmen versprechen Pillen und Pulver aus der Abteilung Nahrungsergänzungsmittel, aber sie helfen Ihnen nicht, Ihr Gewicht auf Dauer zu reduzieren.
  • Nehmen Sie ein solches Präparat nur in Absprache mit Ihrem Arzt ein, denn einige Nahrungsergänzungsmittel zum Abnehmen können bei einer dauerhaften Einnahme oder einer Überdosierung sogar Schaden anrichten. Sogar gefährliche Wechselwirkungen mit Medikamenten sind möglich.
  • Damit Sie langfristig gesund sind und erfolgreich abnehmen können, müssen Sie auf eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige körperliche Bewegung, genügend Entspannung und die ausreichende Menge Schlaf beachten.

Nahrungsergänzungsmittel als „Schlankheitsheitswunder“

Die Werbung ist voll von Nahrungsergänzungsmittel, die als Schlankheitswunder angepriesen werden, aber wenn das Produkt nicht bewirkt, dann ist es sehr ärgerlich.

Die Werbung macht den Eindruck, dass die Schlankheitsmittel innerhalb von kurzer Zeit einen wahnsinnigen Erfolg versprechen, aber meist ist das Gegenteil der Fall. Einige Präparate aus dem Internet sind nicht nur mit illegalen Substanzen versetzt, sondern können auch einen gefährlichen gesundheitlichen Schaden verursachen. Sie gefährden Ihre Gesundheit, wenn Sie auf Entwässerungs- und Abführmittel zum Abnehmen setzen. Es handelt sich bei Wasserverlust oder erhöhten Stuhlmengen um keine wirkliche Gewichtsabnahme.

Die Nahrungsergänzungsmittel zum Abnehmen sind Lebensmittel und keine Heilmittel oder gar Medizin. Sattmacher, Diätpulver und Fatburner werden mit „rein pflanzlich“ oder „natürlich“ beworben, aber nur weil die Werbung es verspricht, sind sie nicht unbedenklich. Einige der, im Internet gekauften, Präparate können sogar gefährlich sein!

Abnehmen: Wie viel Kalorien enthalten proteinreiche Produkte wirklich?

Die Stiftung Warentest hat verschiedene Produkte mit viel Protein unter die Lupe genommen. Dabei fanden die Tester heraus, dass die Lebensmittel zwar gesund wirken, teils aber mehr Fett und Kalorien liefern als herkömm­liche Produkte. Stimmt

0 Kommentare

Der Schlüssel sind das Essverhalten und ausreichend Bewegung

Durchhaltevermögen ist der Hauptschlüssel zu einer erfolgreichen Gewichtsabnahmen, aber auch die Bereitschaft das bisherige Essverhalten zu untersuchen und im Anschuss zu verändern.

Aber auch eine ausreichende körperliche Bewegung muss sein, aber nicht nur diese beiden Faktoren spielen zum Abnehmen eine bedeutende Rolle. Auch ausreichend Schlaf ist ein Muss! Sie sollten auf keinen Fall auf die Mittel vertrauen, die Ihnen einen schnellen Erfolg ohne Mühe versprechen.

Grundsätzlich gilt, dass Sie immer einen Arzt aufsuchen sollten, um ein gesundheitliches Risiko auszuschließen. Wenn Sie zur Unterstützung ein Nahrungsergänzungsmittel einnehmen wollen, dann wenden Sie sich an einen Apotheker oder lassen Sie sich von einem Arzt beraten. Wichtig ist, dass Sie einen Medikamentenplan vorlegen, wenn Sie schon Medikamente einnehmen. Nur so können Wechselwirkungen vermieden werden.

Nahrungsergänzungsmittel in Pulverform liefern meist eine Menge Kalorien, denn gesetzlich sind die Hersteller nur verpflichtet, die Nährwertangaben zu hinterlassen. Sie machen nur Informationen zu besonderen Nährstoffen und lassen die Kalorienangaben einfach weg.

Das bedeutet aber nicht, dass keine Kalorien vorhanden sind. Achten Sie beim Kauf auf die Begriffe Zucker und Maltodextrin, denn sie stehen für einen hohen Kaloriengehalt.

Nachfolgenden finden Sie ein paar Informationen zu verschiedenen Arten von Nahrungsergänzungsmitteln zum Abnehmen. Zusammensetzungen, mögliche Wirkungen, aber auch die Risiken können Sie nachlesen.

Frisches Gemüse vs. Tiefkühlgemüse: was ist gesünder?

Frisches und regionales Obst und Gemüse liegen voll im Trend. Stellt sich die Frage, ob es auch gesünder ist als das Pendant aus der Tiefkühltruhe. Warum Tiefkühlgemüse richtig punkten kann und wer am Ende die

1 Kommentar

Mahlzeiten mit Fertiggetränken ersetzen

Diät-Shakes sind Abnehmmittel in Pulverform zum Mixen von ganzen Mahlzeiten und sie versprechen, dass Sie nur das Fertiggetränk zu sich nehmen müssen und keine Mahlzeit.

Aber genau hier sollten Sie sehr vorsichtig sein, denn der Körper braucht eindeutig mehr als in den Mischungen enthalten ist. Beachten Sie unbedingt den Warnhinweis „Darf ohne ärztlichen Rat nicht länger als drei Wochen verwendet werden“, wenn Sie alle Mahlzeiten durch ein Fertiggetränk ersetzen. Es ist ratsam, wenn Sie für eine gewisse Zeit nur die Hauptmahlzeit durch einen Diät-Shake ersetzen. Eine Hauptmahlzeit liegt bei 700 bis 800 kcal und ein Fertiggetränk hat zwischen 200 und 400 kcal. Mit den Fertiggetränken funktioniert der Einstieg aber auch nur, wenn Sie auch bei den anderen Mahlzeiten auf die Kalorien achten und diese runterschrauben.

In den Shakes ist meist eine Menge Zucker enthalten, so dass Sie die tägliche Zuckermenge von 25 g am Tag schnell überschreiten. Gerade bei einer Diät sollten Sie weniger zu sich nehmen. In den Pulvern sind künstliche Stoffe und Aromen in der Regel überflüssig, aber ein Blick auf das Etikett wird zeigen, wie viel Zucker wirklich enthalten ist.

Die Shakes haben eine deutlich größere Aufnahmemenge und zählen nicht zu den Nahrungsergänzungsmittel, sondern unterliegen der Lebensmittelkennzeichnung.

Vegetarisch oder vegan essen: Fleisch, nein danke – Achten Sie auf eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung

In den letzten Jahren ist das Thema vegetarische Ernährung immer mehr in den Fokus geraten, denn die Menschen schwenken auf diese Ernährungsform um. Nicht nur, dass die vegetarische Lebensweise zahlreiche gesundheitliche Vorteile mit sich bringt,

0 Kommentare

Appetitbremsen zum Abnehmen

In vielen Appetitbremsern wird mit Mate- und Guarana-Extrakten gearbeitet, denn sie wirken hungerdämpfend, regen die Verdauung an und wirken gleichzeitig leicht entwässernd.

Genau hier liegt aber auch der Knackpunkt, denn durch eine Entwässerung verlieren Sie zwar schnell Gewicht, aber es handelt sich nicht um einen echten Fettabbau. Die hungerdämpfende Wirkung hält nicht dauerhaft an, so dass Sie das Gewicht schnell wieder zulegen, wenn Sie auf das Mittel verzichten.

Sie müssen in der Regel viel trinken, damit Produkte mit Quell- und Ballaststoffen (Glucomannan) aus der Konjak-Wurzel wirken. Ansonsten kann es sogar zu einem Darmverschluss kommen. Die Präparate machen wirklich satt, aber wenn Sie die Mittel nehmen, dann gewöhnen Sie sich schnell daran. Wenn Sie das Mittel dann irgendwann nicht mehr einnehmen, dann kommt der Hunger zurück und Sie essen große Portionen. In vielen Präparaten sind zudem noch abführende oder entwässernde Inhaltsstoffe vorhanden, so dass Sie das Gefühl haben, dass der Gewichtsverlust wirklich echt ist.

Der Jojo-Effekt ist bei den Appetitbremsen vorprogrammiert, denn wenn Sie die Produkte nicht langsam absetzen, sondern auch einen Schlag verzichten, dann kommt es zu Fressattacken. Das Gewicht kommt dann ganz schnell zurück, aber wenn Sie ballaststoffreiches Gemüse und Getreide zu sich nehmen, dann geht es. Für eine längere Sättigung bietet sich Eiweiß an, aber nur aus pflanzlicher Natur. Hülsenfrüchte, Haferflocken und Nüsse sind gute Lieferanten.

Das Verwirrspiel mit der Region – regional, Regionalität, Regionalfenster

Die Angaben „regional“ oder „aus der Region“ sind wahre Einkaufshilfen, wenn Sie darauf achten, die Geschäfte der Umgebung zu unterstützen. Die Verbraucherzentralen checken in einem bundesweiten Vergleich, ob es sich wirklich um eine Einkaufshilfe oder

0 Kommentare

Abnehmen mit Fatburnern

Der Stoffwechsel und die Fettverbrennung sollen helfen das Gewicht zu reduzieren und dann kommen die Fatburner zum Einsatz.

Sportler und Bodybuilder setzen auf die Einnahme von Fatburnern, aber auch Menschen, die ihren Körperfettanteil reduzieren wollen. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit hat die Versprechungen der Hersteller überprüft und bis heute keine wissenschaftlichen Beweise vorlegen können. Es fehlen immer noch überzeugende Studien, so dass die EU auch keine Health Claims für die Fatburner und deren Versprechungen zugelassen hat.

Pflanzenextrakte sind in vielen Fatburnern beigemischt und wenn nicht die einzelnen Substanzen gefährlich sind, dann mit großer Wahrscheinlich die Mischung aus den verschiedenen Stoffen. Hier sollten Sie die Gefahr auf keinen Fall unterschätzen, denn es kann zu unerwarteten und unterwünschten Effekten kommen. Sogar Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten ist durch die Einnahme von zahlreichen Substanzen möglich.

In der Regel wirken die enthaltenen Wirkstoffe aus das Herz-Kreislauf-System. Das Risiko des Präparats steigt je nach Anteil des Stoffes, so dass ein hoher Anteil demnach auch für ein höheres Risiko steht. Verzichten Sie auf den Verzehr, wenn in der Zutatenliste die Mengenangabe fehlt.

Eine Kombination mit Koffein sorgt dafür, dass die Wirkung einiger Stoffe noch deutlich erhöht wird. Es kommt zu Bluthochdruck und Herzrasen, sogar ein Herzinfarkt ist möglich. Wirkstoffe wie Synephrin ist häufig enthalten, wobei der Stoff auch unter den Begriffen Bitterorangenextrakt und Citrus aurantium zu erkennen ist. Früher wurde in vielen Fatburnern Ephedrin verwendet, aber mittlerweile ist der Stoff nicht nur in Europa verboten, sondern auch in den USA.

Fehlinformation und Irreführung auf Lebensmitteletikettierungen

Auf Etiketten von Lebensmitteln stehen zahlreiche Informationen. Doch sind diese immer vollumfänglich und enthalten alle notwendigen Informationen? Oder ist das Kleingedruckte manchmal auch irreführend oder fehlen sogar wichtige Angaben?

0 Kommentare

Fragen & Antworten

FAQs zum Thema Nahrungsergänzungsmittel zum Abnehmen

1. Helfen die Abnehm-Nahrungsergänzungsmittel wirklich?

Die Inhaltsstoffe in den Nahrungsergänzungsmitteln zum Abnehmen wirken auf den Körper und können einen Abnehmerfolg erzielen, aber das ist trügerisch. In vielen Fällen verlieren Sie nur Wasser, aber kein Fett. Zudem kommt mit dem Absetzen des Präparats auch meist das verlorene Gewicht zurück.

2. Wie viel Kapseln zum Abnehmen sind ideal?

Bei der Dosierung sollten Sie sich immer genau an die Angaben des Herstellers halten, so dass es nicht zu einer Überdosierung kommt. Wenn Sie unsicher sind, dann suchen Sie einen Apotheker oder Arzt auf.

3. Wie viele Mahlzeiten darf man bedenkenlos durch die Diät-Shakes ersetzen?

Laut Produzenten können Sie bis zu drei Mahlzeiten am Tag durch die Einnahme eines Shakes ersetzen, aber Experten sind der Meinung, dass zu Beginn nur die Hauptmahlzeit ersetzt werden muss.

4. Wie hoch ist der Kalorienbedarf?

Jeder Mensch hat einen Kalorienbedarf und wenn Sie abnehmen wollen, dann müssen Sie mehr Kalorien verbrauchen als einnehmen. Man sagt, 500 kcal unter dem Bedarf reichen aus, um konstant und gesund abzunehmen.

5. Low Carb zusammen mit Abnehmprodukten?

In den letzten Jahren ist die Low Carb Ernährung immer mehr zum Trend geworden und immer mehr Menschen kombinieren diese Ernährungsform mit Abnehmprodukten. Bevor Sie sich dazu entschließen, sollten Sie mit einem Arzt sprechen und nur auf Produkte aus bekannten Quellen vertrauen.

Wie gesund sind die gängigsten Gesundheitstipps wirklich?

Gesundheitstipps aus dem Internet? Manch einer schwört bei Krankheit auf die Tipps mit den alten Hausmitteln. Andere halten sich lieber vom Internet fern, wenn es ihnen nicht so gut geht. Was ist dran an den

0 Kommentare

Fazit

Nahrungsergänzungsmittel gibt es in vielen Varianten und auch unzählige Präparate zum Abnehmen. Die Hersteller werben mit einer schnellen und dauerhaften Reduzierung des Gewichts, nur durch die Einnahme von Pulver, Kapseln oder Shakes. Allerdings ist ein dauerhafter Erfolg eher selten, denn nur mit einer guten, ausgewogenen Ernährung, einem Kaloriendefizit und ausreichend Bewegung können Sie auf Dauer gesund abnehmen. Schlaf und Entspannung spielen auch eine Rolle.

Schreibe einen Kommentar