Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Sind Gemüse- und Obstextrakte wirklich so gesund für den Vitamine- und Mineralstoffbedarf?


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Obst und Gemüse gehören zu den täglichen Lebensmitteln, denn nur mit einer ausreichenden Menge an diesen Lebensmitteln bleibt der Körper auf Dauer gesund. Auf dem Markt gibt es mittlerweile Obst- und Gemüseextrakte und sie sollen helfen eventuelle Versorgungslücken zu schließen.

Das Wichtigste in Kürze

  • In den Obst- und Gemüseextrakten ist nur ein kleiner Teil der Inhaltsstoffe der eigentlichen Lebensmittel enthalten, so dass sie auf keinen Fall das Obst und Gemüse vom Speiseplan ersetzen können.
  • In der Regel sind Vitamine und Mineralstoffe zugesetzt und diese Inhaltsstoffe stammen nur selten aus natürlichen Quellen. Die Angaben zur Menge und die Art der Pflanzenstoffe fehlen teilweise komplett, so dass keine richtigen Angaben zu erkennen sind.
  • Die wissenschaftliche Studien in Bezug auf die Wirkung von Obst und Gemüse lassen sich nicht auf Nahrungsergänzungsmittel übertragen, denn Obst und Gemüse ist natürlich und Nahrungsergänzungsmittel nicht.
  • Bei den Gemüse- und Obstextrakten sind Werbeaussagen rund um die Vorbeugung, Heilung oder Linderung einer Krankheit verboten.
  • Wenn Sie Medikamente einnehmen oder eine chronische Erkrankung haben, dann sollten Sie vor der Einnahme mit dem Arzt sprechen.

Die Werbung mit Obst- und Gemüseextrakt-Produkten

In der Werbung wird suggeriert, dass Menschen die regelmäßig Obst und Gemüse zu sich nehmen, manchmal nicht ausreichend mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt sind.

Ein Grund dafür soll der ausgelaugte Boden und die geringeren Nährstoffgehalte sein, so dass auch behauptet wird, dass die moderne Lebensweise eine gesunde und ausgewogene Ernährung mit vielen Vitaminen und Nährstoffen unmöglich ist. Diese Behauptung ist nicht nur falsch, sondern auch schlichtweg verboten und dient in erster Linie dazu, dass das Produkt gut verkauft wird.

Mittlerweile weiß jeder Mensch, dass Obst und Gemüse zu sich zu nehmen ist, aber allein bei den Mengen wird maßlos übertrieben. Bei 12 Personen soll es um 2,5 kg Obst und Gemüse an einem Tag gehen und das ist überhaupt nicht realistisch. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt die Aufnahme von Obst und Gemüse, wobei fünf Hände voll für einen Erwachsenen am Tag ausreichen und das sind um die 650 g.

Vegetarisch oder vegan essen: Fleisch, nein danke – Achten Sie auf eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung

In den letzten Jahren ist das Thema vegetarische Ernährung immer mehr in den Fokus geraten, denn die Menschen schwenken auf diese Ernährungsform um. Nicht nur, dass die vegetarische Lebensweise zahlreiche gesundheitliche Vorteile mit sich bringt,

0 Kommentare

Obst und Gemüse verringert gesundheitliche Erkrankungen

In zahlreichen Studien hat sich gezeigt, dass eine regelmäßige Einnahme von Obst und Gemüse das Risiko von vielen Krankheiten reduziert.

Bluthochdruck, Schlaganfall, Adipositas, Herzkrankheiten und bestimmte Krebserkrankungen lassen sich durch die Einnahme von Obst und Gemüse deutlich verringern. Wichtig ist, dass nicht die einzelnen Inhaltsstoffe für die Wirkung sorgen, sondern eher die Vielfalt der wertvollen Substanzen und dazu gehören insbesondere die Ballaststoffe.

Wichtig ist auch, dass Obst- und Gemüseextrakte nicht alles beinhaltet was in frischem Obst und Gemüse enthalten ist. Das gesamte Spektrum an lebensnotwendigen und bioaktiven Substanzen nehmen Sie wirklich nur aus, wenn Sie die ganze Frucht beziehungsweise das komplette Gemüse zu sich nehmen. Die Wirkung lässt sich auf keinen Fall auf Nahrungsergänzungsmittel mit Obst- und Gemüseextrakten übertragen.

Die Werbeaussagen rund um die Gesundheitswirkung („gut für das Immunsystem“) lässt sich nicht auf das Pulver beziehen, sondern nur auf die einzelnen Vitamine und Mineralstoffe. Die gesundheits- und krankheitsbezogenen Werbeaussagen lassen sich nicht für das komplette Produkt beweisen und sind nicht zugelassen.

Der ORAC-Wert steht auf vielen Produkten und dieser Wert soll die antioxidative Wirkung des Produkts zeigen. Aber hierbei handelt es sich um einen Laborwert, so dass er keine Aussagekraft auf die Gesundheitswirkung eines Menschen hat. Die Werbung ist nicht nur irreführend, sondern auch unzulässig.

Wie gesund sind die gängigsten Gesundheitstipps wirklich?

Gesundheitstipps aus dem Internet? Manch einer schwört bei Krankheit auf die Tipps mit den alten Hausmitteln. Andere halten sich lieber vom Internet fern, wenn es ihnen nicht so gut geht. Was ist dran an den

0 Kommentare

Die Verwendung von Obst- und Gemüseextrakt-Produkten

Obst und Gemüse sind für den menschlichen Organismus wichtig, denn in den Lebensmitteln sind zahlreiche Vitamine und Nährstoffe enthalten, so dass der Körper gesund.

  • Der Trend in Richtung Natürlichkeit steigt seit Jahren und somit ist auch der Bedarf an Obst- und Gemüseextrakten gestiegen. Mittlerweile drängen sogar immer mehr Produkte in Bio-Qualität auf den Markt.
  • Die Auswahl an Produkten ist sehr groß, so dass es unterschiedliche Produkte gibt. In einigen Produkten sind nur einzelne oder wenige Gemüsesorten gemischt enthalten, wie Tomaten, Brokkoli, Grünkohl, Vitalpilze und Knoblauch. Andere sind mit Gras- oder Blattpulver versetzt. Viele der Produkte sind unter dem Begriff Superfood zu finden, aber es gibt nicht nur Obstprodukte, sondern auch spezielle Produkte mit Beeren.
  • Die Obst- und Gemüseextrakte können mit Zusatzstoffen und Aromen versehen sein, aber genaue Informationen liefert die Liste der Zutaten.
  • Die Zutatenliste zeigt auch, welche Vitamine und Mineralstoffe in den Produkten enthalten sind und welche zugeführt wurden. Unterschieden wird auch zwischen den natürlichen Vitaminen und den synthetischen Vitaminen. Viele Obst- und Gemüsekapseln enthalten nicht nur Pflanzenpulver, sondern auch gentechnisch gewonnene Vitamine.
  • In einigen Produkten kommen auch exotische Pflanzenextrakte zum Einsatz, so dass ein hohes allergisches Risiko besteht. Unverträglichkeiten sind bei Shiitake, Zimt, Chia und Goji bekannt.
Fleisch und Fisch – Wissenswertes und Tipps für Verbraucher

Ob Fisch oder Fleisch – beide Produkte gehören zu den Nahrungsmitteln der Menschen. Doch was ist gesünder? Und wie müssen Sie das Fleisch und den Fisch zubereiten? Gibt es auch ungesundes Fleisch oder gar schädlichen

0 Kommentare

Achtung auch bei Wechselwirkungen

  • Bei der gleichzeitigen Einnahme mit Medikamenten kann es bei einigen Produkten zu Wechselwirkungen kommen. Wenn Sie also regelmäßig Medikamente zu sich nehmen, dann sollten Sie vor der Einnahme von Obst- und Gemüseextrakt-Präparaten unbedingt mit einem Arzt sprechen. Eventuell gibt es bei der Einnahme eine zeitliche Berücksichtigung.
  • In vielen Fällen werden Obst- und Gemüseextrakte durch einen selbstständigen Direktvertreiber verkauft, wobei die Produkte in der Wohnung, am Arbeitsplatz oder in sozialen Netzwerken angeboten werden. Manchmal bieten Freunde und Bekannte Ihnen die Produkte an und dann können Sie selten eine rationale Überlegung der Notwendigkeit durchführen.
  • Sie können den Einkauf eventuell widerrufen, wobei es hier auf den Einkaufsort ankommt. Allerdings sollten Sie sich an die gesetzlichen Bestimmungen halten.
  • Handelt es sich um ein Bio-Produkt, dann sollten nicht nur das Bio-Siegel mit Kontrollstellennummer vorhanden sein, sondern auch alle anderen wichtigen Kennzeichnungen von Bio-Nahrungsergänzungsmitteln.
  • Seit dem 1. April 2020 müssen Produkte mit regionalen Angaben zur Herkunft auch die Hauptzutat enthalten. Das bedeutet, wenn die Herkunftsangabe des Produkts anders ist, als das der Herkunft, muss das deutlich nachzulesen sein. Alle Zutaten, die mehr als 50% des Produkts ausmachen gelten entweder als Hauptzutat oder Primärzutat.
Gefährliche Keime: Obstsalate aus dem Einzelhandel oft ungenießbar

Wenn Sie sich in der Frühstücks- oder Mittagspause gesund ernähren möchten, könnten Sie sich für einen Obstsalat aus dem Supermarkt entscheiden. Allerdings wurde bei Stichproben festgestellt, dass neben Vitaminen oft auch gefährliche Keime enthalten sind.

0 Kommentare

Tipp!

Zwei Portionen Obst und drei Portionen Gemüse am Tag liefern nicht nur wichtige Inhaltsstoffe, sondern sehen gut aus, schmecken lecker und machen satt. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie gekocht oder roh sind. Die Obst- und Gemüsesorten liefern viele verschiedene Vitamine, Mineralstoffe und Pflanzenstoffe, so dass eine gesunde Vielfalt zu empfehlen ist.

Sie sollten immer auf Obst und Gemüse aus der Saison achten und idealerweise nur aus regionalem Anbau kaufen. Preislich liegen Sie nicht teurer als bei den Obst- und Gemüseextrakten.

Obst- und Gemüseextrakte

Auf dem Markt gibt es die verschiedensten Nahrungsergänzungsmittel und darunter auch Produkte mit „dem Besten aus Obst und Gemüse“. Sie enthalten eine bunte Mischung an verschiedenen Frucht- und Gemüsekonzentraten.

Es gibt sie in Form von Pulvern, Flüssig-Konzentraten, Tabletten, Kapseln oder Presslingen.

Die Konzentrate bestehen meist aus

  • Karotten
  • rote Bete
  • Spinat
  • Tomaten
  • Apfel
  • Aronia
  • Orangen

oder Küchenkräutern

  • Kresse
  • Gartenfenchel
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Löwenzahn
Bald verboten? Kindgerechte Werbung für ungesunde Lebensmittel

Auf immer mehr Verpackungen von Lebensmitteln ist kindgerechte Werbung zu finden. Im Vordergrund steht nicht das Produkt. Vielmehr sollen die jüngsten Konsumenten zu einem Kauf bewegt werden. Doch die Produkte mit lustigen Figuren oder in

1 Kommentar

Exotische Extrakte

Aber auch exotische Produkte sind vorhanden und dann besteht das Pulver aus

  • Algen
  • Papaya
  • Acerola
  • Cranberry
  • Maqui
  • Granatapfel
  • Goji

Mit Hilfe verschiedener Verfahrensschritte wird dem ausgewählten Obst und Gemüse das Wasser entzogen, einige Inhaltsstoffe aufkonzentriert und andere Stoffe entfernt. Dadurch unterscheidet sich die Zusammensetzung der Nahrungsergänzungsmittel erheblich von den natürlichen Obst- und Gemüsesorten. In erster Linie fehlen vor allen Dingen die Ballaststoffe und somit sind Aussagen wie „Obst- und Gemüsesaft in getrockneter Form“ falsch, denn es ist nicht alles so enthalten wie in vollreifem Obst und Gemüse.

Vorsicht giftig: Das müssen Sie über grüne Bohnen wissen

Gartenbohnen können die Ursache für gesundheitliche Probleme sein, wenn Sie diese falsch zubereiten oder gar roh essen. Durchfall, Erbrechen, Krämpfe, Fieber und im Extremfall ein Kollaps sind mögliche Folgen. Wir erklären in diesem Artikel, was

1 Kommentar

Die Inhaltsstoffe in Obst- und Gemüseextrakten

In der Regel machen die Hersteller keine genauen Angaben zu dem breiten Spektrum der enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe und wie viel davon in den Produkten enthalten ist.

Es können nicht alle sekundären Pflanzenstoffe aus einer Gemüsepflanze mit Hilfe der Extraktionsmethode gewonnen werden, denn es handelt sich teilweise um wasserlösliche Stoffe. Für diese Art der Stoffe müssen andere Extraktionsverfahren zur Anwendung kommen.

Viele Hersteller werben mit der Aussagen, dass das Produkt „Obst- und Gemüsesaft in getrockneter Form“ darstellt, aber das ist falsch. In einem solchen Produkt sind nicht die gleichen Inhaltsstoffe wie in vollreifem Obst und Gemüse enthalten. Allein bei der Herstellung von Apfelsaft bleiben 80% der sekundären Pflanzenstoffe im Apfeltrester und nur 20% kommen wirklich in den Saft. Das zeigt ganz deutlich, dass ein Obst- oder Gemüsesaft nicht das komplette Spektrum an Inhaltsstoffen aufweist. Das Gleiche gilt auch bei den pulvrigen Produkten.

In der Regel fehlt für die ernährungsphysiologisch wirksamen Inhaltsstoffe der Nahrungsergänzungsmittel von Gemüse- und Obstsorten der Nachweis in Bezug auf die Bioverfügbarkeit. Aber die Kenntnisse über die Bioverfügbarkeit der sekundären Pflanzenstoffe ist unabdingbar, denn nur so lässt sich die ernährungsphysiologische Qualität bewerten. Zurzeit verfügen nur wenige Produkte über Informationen zur Bioverfügbarkeit, aber die Informationen stammen nicht aus kontrollierten Studien und liefern teilweise gegenteilige Ergebnisse.

Lebensmittelvorrat: Welche Esswaren benötige ich?

Es gibt mehrere Tage weder Strom noch Wasser, die Geschäfte öffnen nicht und Sie haben keinen Lebensmittelvorrat. Was ist jetzt zu tun? Für den Notfall benötigen Sie einen Grundvorrat, mit dem Sie rund 14 Tage

4 comments

Schadstoffe in Obst- und Gemüseextrakten

In den Extrakten können sich die Pestizide oder Schimmelpilztoxine aus der verwendeten Rohware wiederfinden, wobei das europäische Obst und Gemüse weniger belastet ist als Lebensmittel aus anderen Ländern.

Einige Hersteller verweisen darauf, dass sie nur Rohware aus eigenem Vertragsanbau verwenden, aber hierbei handelt es sich nicht um eine Qualitätsaussage. Die Angabe „aus Wildwuchs“ ist auch keine Qualitätsaussage, denn es gibt strenge Anbauregelungen und Pestizidverwendung ist meist ausgeschlossen, wenn es um Bio-Produkte geht.

Die Hersteller sollen nachweislich nach dem ISO 9001-Standard arbeiten und Aussagen zur Eigen- und Fremdkontrolle machen. Im Bereich Qualitätsmanagement ist die DIN EN ISO 9001 die verbreitetste Norm und sie legt die Anforderungen im Mindestmaß fest. Das Qualitätsmanagementsystem begleitet nicht nur die wesentlich betrieblichen Prozesse, sondern stellt diese auch auf den Prüfstand. Nur so lassen sich die Kundenanforderungen und die gesetzlichen und behördlichen Vorgaben ohne Probleme erfüllen.

Gesundheits-Apps: medizinische Anwendungen auf Rezept – Sie sorgen für eine verbesserte Behandlung und unterstützen Arzt und Patient

Mittlerweile gibt es nicht nur zahlreiche Ernährungs- und Fitness-Apps, sondern auch medizinische Apps. Die medizinischen Apps sind Programme, die einen medizinischen Zweck erfüllen und bei Krankheiten wie Diabetes zum Einsatz kommen. Seit Anfang Oktober 2020

0 Kommentare

Die Studienlage – für Fachleute

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat im Auftrag einiger Hersteller von Obst- und Gemüseextrakten Interventionsstudien durchgeführt, aber nur mit 20 bis 60 Studienteilnehmern.

Zudem war der Untersuchungszeitraum sehr kurz und es gibt keine klinisch relevanten Ergebnisse.

Die Studien wurden zum größten Teil mit Vitaminen und Mineralstoff angereicherten Obst- und Gemüseextrakten durchgeführt. Dadurch lässt sich nicht nachweisen, ob die Bioverfügbarkeit sich auf das reine Extrakt oder auf die zugesetzten Nährstoffe bezieht. Bei den Studien wurden teilweise Kollektive eingesetzt, bei denen die Ausgangswerte sehr niedrig waren oder sehr hoch, so dass keine Repräsentation möglich ist. Die Aussagekraft dieser Studien ist daher gering.

Bemerkenswert:

Für die einzelnen Nahrungsergänzungsmittel müssen nicht nur Langzeitstudien stattfinden, sondern auch eine größere Population, damit ein wissenschaftlich relevanter Nachweis entstehen kann. Ansonsten werden die Verbraucher nicht nur in die Irre geführt, sondern getäuscht. Die Obst- und Gemüseextrakte mit angereicherten Vitaminen und Mineralstoffen lassen sich in Sachen Wirkung nicht mit Obst und Gemüse vergleichen.

In zahlreichen Studien konnte eine Beziehung zwischen Obst und Gemüse und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Diabetes mellitus Typ 2 nachgewiesen werden. Aber bis heute gibt es keine Hinweise darauf, dass die Zufuhr von Obst und Gemüse eine Senkung des Krankheitsrisikos darstellt. Das Sterberisiko hat sich eher erhöht, wenn eine zu hohe Menge an Antioxidantien aufgenommen wird.

Einige der Effekte lassen sich auch nur im Labor feststellen und dann sind meist auch nur sehr viel größere Mengen notwendig als Sie mit einer normalen Ernährung zu sich nehmen. Die vorhandenen Humanstudien sind nicht aussagekräftig, denn es gibt keine Kontrollgruppen oder die Studiengruppen sind nicht repräsentativ.

Abnehmen: Wie viel Kalorien enthalten proteinreiche Produkte wirklich?

Die Stiftung Warentest hat verschiedene Produkte mit viel Protein unter die Lupe genommen. Dabei fanden die Tester heraus, dass die Lebensmittel zwar gesund wirken, teils aber mehr Fett und Kalorien liefern als herkömm­liche Produkte. Stimmt

0 Kommentare

Fragen & Antworten

FAQs zum Thema Obst- und Gemüseextrakte

1. Sind Obst- und Gemüseextrakte schädlich?

Obst- und Gemüseextrakte sind nicht schädlich, aber sie enthalten nicht die gleichen Mengen an Wirkstoffe wie normales Obst und Gemüse.

2. Wie viel Obst und Gemüse sollte ein Erwachsener am Tag zu sich nehmen?

Ein Erwachsener soll zwei Portionen Obst und drei Portionen Gemüse pro Tag zu sich nehmen, so dass es um die 650 g insgesamt sind.

3. Wie wichtig ist die Einnahme von Obst- und Gemüseextrakten als Vegetarier?

Ein Vegetarier ernährt sich nur von Obst und Gemüse, so dass eine zusätzliche Einnahme von Obst- und Gemüseextrakten in der Regel nicht notwendig ist.

4. Wann sollte man Obst- und Gemüseextrakte als Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen?

Wenn Sie eine chronische Darmerkrankung haben, Durchfall oder Erbrechen, dann können Sie die fehlenden Vitamine und Mineralstoffe mit Hilfe von Obst- und Gemüseextrakten zu sich nehmen.

5. Wo kann man Nahrungsergänzungsmittel mit Obst- und Gemüseextrakten kaufen?

Die speziellen Nahrungsergänzungsmittel können nicht nur im Internet, sondern auch in fast allen Drogerien erstanden werden. Auch in Apotheken und einigen Discountern sind die Obst- und Gemüseextrakte zu finden.

Frisches Gemüse vs. Tiefkühlgemüse: was ist gesünder?

Frisches und regionales Obst und Gemüse liegen voll im Trend. Stellt sich die Frage, ob es auch gesünder ist als das Pendant aus der Tiefkühltruhe. Warum Tiefkühlgemüse richtig punkten kann und wer am Ende die

1 Kommentar

Fazit

Ein gesunder Mensch nimmt ausreichend Vitamine und Mineralstoffe durch normales Obst und Gemüse auf, so dass eine Zugabe von Obst- und Gemüseextrakten nicht notwendig ist. Kranke Menschen sollten sich die Einnahme überlegen, aber beachten Sie, dass Sie bei regelmäßiger Medikamenteneinnahme einen Arzt aufsuchen und, dass die Nährstoffmenge deutlich geringer ist als bei normalem Obst und Gemüse.

Schreibe einen Kommentar