Decathlon: Fahrrad-Kindersitz wird zurückgerufen – Sicherheitsrisiko


Werbung:

Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Werden Sie unser Held!

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.
Verpassen Sie keine Warnung:
Mail RSS Icon facebook-button-rund Twitter Icon

Die Firma Decathlon ruft den Fahrrad-Kindersitz der Marke B’TWIN zurück. Ein bestehendes Sicherheitsrisiko ist der Grund für diesen Schritt. Warum der Kindersitz zurückgerufen werden muss und welche Chargen betroffen sind, haben wir für Sie zusammengefasst.

Regelmäßig werden Lebensmittel zurückgerufen. Das kann es harmlose Gründe haben, wie eine falsche Etikettierung oder Verpackung. Auch bei schwerwiegenden Problemen, wie möglichen Fremdkörpern im Produkt, wird ein Rückruf notwendig. Häufig ist das Qualitätsproblem nicht bei allen verkauften Produkten festzustellen. 

Auch im sogenannten Non-Food Segment werden Produkte aus dem Handel zurückgerufen. Ursachen sind meist Probleme in der Produktion, die zu Gefahren im Umgang mit den Produkten führen können. Teilweise sind aber auch Verarbeitungsfehler oder erhöhte Werte Ursachen für Rückrufe. Werden Grenzwerte überschritten, kann das zu einer Gesundheitsgefahr beim Verbraucher führen.

Auch der Sportartikelhersteller und -händler Decathlon hat einen Rückruf gestartet. Es geht dabei um den Fahrrad-Kindersitz 100 B’CLIP der Marke B’TWIN. Bei einer Sicherheits- und Qualitätskontrolle wurden Probleme mit dem Sitz festgestellt, die zu einem Sicherheitsrisiko werden.

Welche Kindersitze sind vom Rückruf betroffen?

Der Sportartikelhersteller und -händler Decathlon ruft den Fahrrad-Kindersitz 100 B’CLIP der Marke B’TWIN zurück. Grund hierfür ist eine mögliche Schwachstelle im Bereich des Befestigungspunktes des Verschlusses für die Sitzgurte. An dieser Stelle kann es unter Umständen zu einem Bruch kommen. Wie Decathlon berichtet, können Sie die Schwachstelle erkennen. Im Bereich des Befestigungspunktes kommt es demnach zu einer bläulich/türkisen Verfärbung des Materials.

2020-01-05 RR Decathlon
(Quelle: Screenshot Produktrückruf/decathlon.de)

Den vom Rückruf betroffenen Fahrrad-Kindersitz 100 B’CLIP könnten Sie zwischen dem 01.10.2018 und dem 20.11.2019 erworben haben. Er trägt die Produktreferenz: 8486914 und die Artikelnummer: 2538309. Andere Produkte des Herstellers sind nicht vom Rückruf betroffen.

Was sollten Sie mit dem Produkt tun?

Haben Sie einen vom Rückruf betroffenen Fahrrad-Kindersitz gekauft, können Sie ihn in die Decathlon Filiale zurückbringen. Hier wird der Sitz gegen ein identisches oder ähnliches Produkt getauscht. Dies hängt natürlich von der Verfügbarkeit ab. Eine Erstattung des Kaufpreises ist auch möglich.

Haben Sie Fragen? Diese können Sie an den Kundendienst richten, der Ihnen von Montag bis Freitag von 9:00 bis 20:00 Uhr und Samstag von 10:00 bis 18:00 Uhr unter der Rufnummer 07153/8920500 zur Verfügung steht.

Decathlon bedanket sich für Ihr Verständnis und entschuldigt sich für die entstandenen Unannehmlichkeiten.


Haben Sie das schon gesehen?

In unserer Übersicht finden Sie weitere aktuelle Rückrufwarnungen, die Sie als Verbraucher unbedingt verfolgen sollten. Folgen Sie uns auch auf Twitter und Facebook, damit Sie keinen Rückruf verpassen.

Kommentar hinterlassen

.Your email address will not be published.




Hinterlasse jetzt einen Kommentar