Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Hussel ruft Trinkschokolade am Stiel (verschiedene Sorten) zurück


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Die Hussel GmbH ruft verschiedene Sorten Trinkschokolade am Stiel zurück. Bei den betroffenen Sorten kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich ein anderer Inhalt in der Verpackung befindet. Das kann für Allergiker zum Problem werden.

Immer wieder sind Lebensmittel von Rückrufaktionen betroffen. Diese sind häufig vorbeugend, damit die Verbraucher keiner Gesundheitsgefahr ausgesetzt werden. Beispielsweise haben wir über den Kokos-Riegel von dm berichtet, der Reinigungsborsten enthalten könnte. Aldi-Nord ruft derzeit eine Konserve mit Spargelstücken und die BelRoyal Nugat-Baumstämme zurück, weil diese Glassplitter enthalten könnten.

Aktuell sind keine Fremdkörper in die Trinkschokolade am Stiel von Hussel geraten. Vielmehr könnte man das Problem als eine Art Verpackungsproblem benennen. Es ist nämlich nicht sicher, dass in der Verpackung die aufgedruckte Sorte der Trinkschokolade enthalten ist. Genauer gesagt geht es um die fehlende Deklaration des Inhaltsstoffes „Milch“. Personen mit einer Milchunverträglichkeit könnte dies zum Verhängnis werden, da eine allergische Reaktion nicht ausgeschlossen werden kann.

Das Ausmaß der allergischen Reaktion kann stark variieren. Nahrungsmittelallergien können sich in Reaktionen der Schleimhaut, zum Beispiel in Form von Schleimhautschwellungen im gesamten Mund-, Nasen- (allergische Rhinitis) und Rachenraum und Anschwellen der Zunge äußern. Symptome im Magen-Darm-Bereich können zum Beispiel Übelkeit, Erbrechen, Blähungen und Durchfall sein.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Welche Sorten der Trinkschokolade sind betroffen?

Vom Rückruf betroffen sind alle Chargen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 2019 und 2020 der folgenden Sorten:

  • Trinkschokolade am Stiel Vollmilchschokolade 35g
  • Trinkschokolade am Stiel Zartbitter 35g
  • Trinkschokolade am Stiel Kaffee 35g
  • Trinkschokolade am Stiel Karamell & Flor de Sal 35g
  • Trinkschokolade am Stiel Vanille weiße Schokolade 35g

Laut der Hussel GmbH kann bei den unter den Artikelbezeichnungen „Trinkschokolade am Stiel Zartbitter 35g“ und „Trinkschokolade am Stiel Kaffee 35g“ verkauften Sorten nicht ausgeschlossen werden, dass es sich um Sorten Vollmilch, Karamell und Vanille weiße Schokolade handelt.

Die Qualität der Produkte selbst ist durchgängig einwandfrei, sodass diese von Nicht-Allergikern unbedenklich verzehrt werden können.

Was sollen Sie mit der Trinkschokolade am Stil tun?

Sie leiden unter einer Milchallergie und haben das betroffene Produkt in Ihren Süßigkeitsvorräten? Dann sollten Sie diese auf keinen Fall verzehren, um Ihre Gesundheit nicht zu gefährden.

Bringen Sie die Produkte in die Einkaufsstätte zurück. Dort wird Ihnen der Kaufpreis erstattet. Alternativ senden Sie die Artikel unfrei an:

  • Hussel GmbH
    Kabeler Str. 4
    58099 Hagen

Die Sicherheit der Kunden hat für die Hussel GmbH höchste Priorität. Das Unternehmen bedauert den Vorfall und entschuldigt sich für die entstandenen Unannehmlichkeiten.

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

Weitere Rückrufaktionen

Rückruf bei Edeka, Netto und Rewe: Diesen Paprika sollten Sie nicht essen – Vergiftungsgefahr

Ardo NV ruft die bei Edeka, Netto und Rewe verkauften „Gegrillte rote und gelbe Paprika Parrilla – Scheiben“ (Tiefkühlware) zurück. Analysen zeigen Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (Chlorpyrifos) in den Verpackungen. Dadurch besteht Gesundheitsgefahr.

0 Kommentare
Diese Rosinen von Kaufland sollten Alleregiker nicht mehr essen

Der Hersteller Encinger SK ruft die bei Kaufland verkauften K-Classic Schoko Rosinen in Vollmilchschokolade zurück. Das Produkt könnte für Allergiker gefährlich werden, die auf Erdnüsse reagieren. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Schoko-Rosinen Erdnüsse

0 Kommentare
Kaufland: Diese Baby Pflegelotion sollten Sie nicht mehr verwenden

Kaufland muss die Bevola Baby Pflege-Lotion zurückrufen. Als Grund werden Bakterien angegeben, welche bei Routinekontrollen nachgewiesen wurden. Es besteht Gesundheitsgefahr für den Nachwuchs. Nicht mehr verwenden.

0 Kommentare
Rossmann ruft den Babydream Greifball zurück

Die Dirk Rossmann GmbH muss den Greifball von Babydream zurückrufen. Im Rahmen des internen Qualitätsmanagements hat sich gezeigt, dass sich ein Öffnen der Knoten und das damit verbundene Lösen der Kugeln nicht ausschließen lässt.

0 Kommentare
TEDi GmbH & Co. KG ruft Hasentasse zurück

Die TEDi GmbH & Co. KG muss die Tasse Hase zurückrufen. Bei Produkttests wurden zu hohe Cobalt- und Arsenwerte nachgewiesen. Bei Verwendung der Tasse kann eine Gesundheitsgefahr für Sie nicht ausgeschlossen werden.

0 Kommentare
War dieser Artikel für Sie hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar