Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Aldi-Nord: BelRoyal Nugat-Baumstamm wird zurückgerufen


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Nugat-Baumstäme der Marke BelRoyal werden aktuell von Aldi-Nord zurückgerufen. In der Verpackung könnte ein anderer Inhalt sein, der im schlimmsten Fall eine Gesundheitsgefahr für Verbraucher darstellt. Wir erklären, was passiert ist.

Immer wieder sind Lebensmittel von Rückrufaktionen betroffen. Diese sind häufig vorbeugend, damit die Verbraucher keiner Gesundheitsgefahr ausgesetzt werden. Beispielsweise haben wir über den Kokos-Riegel von dm berichtet, der Reinigungsborsten enthalten könnte. Aldi-Nord ruft derzeit eine Konserve mit Spargelstücken zurück, weil diese Glassplitter enthalten könnte. 

Aktuell sind keine Fremdkörper in die Nugat-Baumstäme geraten, die dort nicht hingehören. Vielmehr könnte man das derzeitige Problem als eine Art Verpackungsproblem benennen. Es ist nämlich nicht sicher, dass in der Verpackung des BelRoyal Nugat-Baumstammes dieser auch enthalten ist. Aufgrund eines Produktionsfehlers könnte dort auch ein Marzipan-Baumstamm enthalten sein. Das stellt für Allergiker eine Gefahr dar, wenn diese beispielsweise eine Mandelallergie haben. 

Welche Nugat-Baumstämme werden zurückgerufen?

Von dem Rückruf bei Aldi-Nord ist der BelRoyal Nugat-Baumstamm, 100 g des Lieferanten Schluckwerder OHG betroffen. Allerdings werden nur die Produkte mit dem aufgedruckten Mindesthaltbarkeitsdatum 31.05.2019 und der Losnummer L0033 zurückgerufen. Diese können Sie in jeder Filiale von Aldi-Nord zurückgeben und erhalten dort den Kaufpreis erstattet.

Aldi-Nord teilt mit, dass die betroffene Ware ausschließlich in den ALDI Gesellschaften Bargteheide, Beucha, Datteln, Großbeeren, Herten, Hesel, Jarmen, Lingen, Meitzendorf, Mittenwalde, Hann. Münden, Radevormwald, Salzgitter, Seevetal, Seefeld, Weimar und Wilsdruff gehandelt wurde. Welcher ALDI Gesellschaft die von Ihnen besuchte ALDI Nord Filiale angehört, können Sie an dieser Stelle überprüfen.

Falls Sie Fragen zu dem Rückruf haben, können Sie sich unter der Telefonnummer 04131/2989499 an die Schluckwerder OHG wenden. Alternativ erreichen Sie den Lieferanten per E-Mail unter [email protected]

Nützliche Links zu diesem Thema

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Weitere Rückrufaktionen der letzten Wochen

Rückruf bei Edeka, Netto und Rewe: Diesen Paprika sollten Sie nicht essen – Vergiftungsgefahr

Ardo NV ruft die bei Edeka, Netto und Rewe verkauften „Gegrillte rote und gelbe Paprika Parrilla – Scheiben“ (Tiefkühlware) zurück. Analysen zeigen Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (Chlorpyrifos) in den Verpackungen. Dadurch besteht Gesundheitsgefahr.

0 Kommentare
Diese Rosinen von Kaufland sollten Alleregiker nicht mehr essen

Der Hersteller Encinger SK ruft die bei Kaufland verkauften K-Classic Schoko Rosinen in Vollmilchschokolade zurück. Das Produkt könnte für Allergiker gefährlich werden, die auf Erdnüsse reagieren. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Schoko-Rosinen Erdnüsse

0 Kommentare
Kaufland: Diese Baby Pflegelotion sollten Sie nicht mehr verwenden

Kaufland muss die Bevola Baby Pflege-Lotion zurückrufen. Als Grund werden Bakterien angegeben, welche bei Routinekontrollen nachgewiesen wurden. Es besteht Gesundheitsgefahr für den Nachwuchs. Nicht mehr verwenden.

0 Kommentare
Rossmann ruft den Babydream Greifball zurück

Die Dirk Rossmann GmbH muss den Greifball von Babydream zurückrufen. Im Rahmen des internen Qualitätsmanagements hat sich gezeigt, dass sich ein Öffnen der Knoten und das damit verbundene Lösen der Kugeln nicht ausschließen lässt.

0 Kommentare
TEDi GmbH & Co. KG ruft Hasentasse zurück

Die TEDi GmbH & Co. KG muss die Tasse Hase zurückrufen. Bei Produkttests wurden zu hohe Cobalt- und Arsenwerte nachgewiesen. Bei Verwendung der Tasse kann eine Gesundheitsgefahr für Sie nicht ausgeschlossen werden.

0 Kommentare
War dieser Artikel hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar