Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Netto Marken-Discount Rückruf: Käse Roquefort Société Scheibe


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Netto Marken-Discount ruft gemeinsam mit der Firma Lactalis Deutschland GmbH eine Sorte Scheibenkäse zurück. Es besteht nach dem Verzehr des Produktes eine Gesundheitsgefahr für den Verbraucher. Wir erklären, was Sie mit dem Käse tun sollen. 

Wenn eine Gesundheitsgefahr für den Verbraucher besteht, werden Lebensmittel zurückgerufen. Das ist nichts Neues. Allerdings machen es einige Unternehmen dem Verbraucher nicht gerade einfach. So auch die Lactalis Deutschland GmbH, die auf ihrer Internetseite auf den Rückruf gar nicht hinweist.

Dafür hat der Händler Netto Marken-Discount den Rückruf veröffentlicht. Allerdings ist der eher verbraucherunfreundlich, da Informationen zur Rückerstattung des Kaufpreises und eine Produktabbildung fehlen.

Welches Produkt wird zurückgerufen?

Vom Rückruf betroffen ist der Scheibenkäse mit der Bezeichnung Roquefort Société Scheibe der Lactalis Deutschland GmbH. Konkret geht es um die Packung mit 100 Gramm und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 15.07.2017 – T016B sowie dem Identitätskennzeichen FR 12.203.018 CE.

Verkauft wurde der Käse seit dem 01.02.2017 als Selbstbedienungsprodukt. Mittlerweile wurde die Ware in den Lebensmittelmärkten von Netto aus dem Verkauf genommen.

Was stimmt mit dem Käse nicht?

Bei einer Kontrolle wurde in diesem Produkt das Toxin bildende Darmbakterium Escherichia coli nachgewiesen. Nach dem Verzehr des Produktes kann es nach Angaben der Lactalis Deutschland GmbH innerhalb einer Woche zu Durchfall, Bauchschmerzen und Erbrechen, mit oder ohne Fieber, kommen. 

Was sollen Verbraucher mit dem Käse tun?

Verbraucher, die dieses Produkt gekauft haben, werden gebeten, es nicht zu verzehren. Nicht ganz praxisnah empfiehlt die Firma den Verbrauchern, dass Produkt selbst zu entsorgen. Eine gute Idee dürfte das wohl nur für den Hersteller sein, denn dann werden Sie sicher keine Erstattung des Kaufpreises bekommen.

Sie sollten das Produkt also zu Netto Marken-Discount zurückbringen und eine Rückerstattung des Kaufpreises verlangen. 

Für weitere Fragen zu dem Rückruf steht die Lactalis Deutschland GmbH den Verbrauchern werktags unter der Rufnummer 0785 1943813 zur Verfügung.

Nützliche Links zu diesem Thema

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Weitere aktuelle Rückrufe

Rückruf bei Edeka, Netto und Rewe: Diesen Paprika sollten Sie nicht essen – Vergiftungsgefahr

Ardo NV ruft die bei Edeka, Netto und Rewe verkauften „Gegrillte rote und gelbe Paprika Parrilla – Scheiben“ (Tiefkühlware) zurück. Analysen zeigen Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (Chlorpyrifos) in den Verpackungen. Dadurch besteht Gesundheitsgefahr.

0 Kommentare
Diese Rosinen von Kaufland sollten Alleregiker nicht mehr essen

Der Hersteller Encinger SK ruft die bei Kaufland verkauften K-Classic Schoko Rosinen in Vollmilchschokolade zurück. Das Produkt könnte für Allergiker gefährlich werden, die auf Erdnüsse reagieren. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Schoko-Rosinen Erdnüsse

0 Kommentare
Kaufland: Diese Baby Pflegelotion sollten Sie nicht mehr verwenden

Kaufland muss die Bevola Baby Pflege-Lotion zurückrufen. Als Grund werden Bakterien angegeben, welche bei Routinekontrollen nachgewiesen wurden. Es besteht Gesundheitsgefahr für den Nachwuchs. Nicht mehr verwenden.

0 Kommentare
Rossmann ruft den Babydream Greifball zurück

Die Dirk Rossmann GmbH muss den Greifball von Babydream zurückrufen. Im Rahmen des internen Qualitätsmanagements hat sich gezeigt, dass sich ein Öffnen der Knoten und das damit verbundene Lösen der Kugeln nicht ausschließen lässt.

0 Kommentare
TEDi GmbH & Co. KG ruft Hasentasse zurück

Die TEDi GmbH & Co. KG muss die Tasse Hase zurückrufen. Bei Produkttests wurden zu hohe Cobalt- und Arsenwerte nachgewiesen. Bei Verwendung der Tasse kann eine Gesundheitsgefahr für Sie nicht ausgeschlossen werden.

0 Kommentare

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

War dieser Artikel hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar