EDEKA und Marktkauf: farblose Kunststoffteile im Kartoffelsalat – Rückruf


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Die Firma Füngers Feinkost GmbH & Co. KG ruft derzeit bundesweit ihren Kartoffelsalat aus den Filialen von EDEKA und Marktkauf zurück. Bei einer Kontrolle wurden Fremdkörper aus farblosem Kunststoff im Produkt gefunden.

Regelmäßig werden Lebensmittel zurückgerufen. Das kann ganz harmlose Gründe haben, wie eine falsche Verpackung. Auch bei schwerwiegenden Problemen wie möglichen Fremdkörpern im Produkt wird ein Rückruf notwendig. Häufig ist das Qualitätsproblem nicht bei allen verkauften Produkten festzustellen. Sobald eine Gesundheitsgefahr für den Verbraucher nicht ausgeschlossen werden kann, werden die Nahrungsmittel zurückgerufen.

Erst kürzlich musste die Chiemgauer Naturfleisch-Rindersalami wegen Fremdkörpern zurückgerufen werden, weil sich Fremdkörper in der Wurst befinden können. Auch DM hatte die Babynahrung der Eigenmarke „dmBio“ wegen Folienteilchen zurückgerufen.

Fremdkörper wurden auch im Kartoffelsalat der Firma Füngers Feinkost GmbH & Co. KG gefunden. Dieser wird im Eigenmarken-Sortiment „GUT & GÜNSTIG“ bei Edeka und Marktkauf verkauft.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)

Welche Charge Kartoffelsalat ist vom Rückruf betroffen?

Rückruf Kartoffelsalat
(Quelle: Screenshot/ Pressemitteilung Füngers Feinkost GmbH & Co. KG)

Die Firma Füngers Feinkost GmbH & Co. KG ruft derzeit bundesweit das Produkt „Bauern-Kartoffelsalat mit ausgelassenem geräuchertem Bauchspeck“ im 400 Gramm-Becher, der Eigenmarke „GUT&GÜNSTIG“ (EDEKA und Marktkauf) zurück. In der Charge Kartoffelsalat, mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 06.11.19, wurden bei einer Kontrolle Fremdkörper aus farblosem Kunststoff gefunden. Das MHD finden Sie auf dem Deckelrand.

Vom Rückruf ist ausschließlich das genannte Produkt mit dem entsprechenden MHD betroffen. Andere Produkte oder Produkte mit einem anderen MHD, sind vom Rückruf nicht betroffen.

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:
Sparkasse Symbolbild
Warnungsticker
SMS im Namen der Sparkasse ist Phishing-Versuch

Eine SMS im Namen der Sparkasse verunsichert Bankkunden. Angeblich sollen Sie Ihre Daten bestätigen, um das Onlinebanking weiter nutzen zu können. Wir raten davon ab, den Link in der Nachricht anzuklicken. Er führt Sie direkt

2018-04-12 Abofalle Samsung Galaxy S9
Warnungsticker
Vorsicht: E-Mail im Namen von Samsung führt in Abofalle

Eine E-Mail mit dem Betreff „Bitte Termin prüfen Zustellung KW 40“ verspricht ein nagelneues Samsung Samrtphone. Angeblich müssen Sie nur noch die Versandkosten in Höhe von 2,99 Euro bezahlen. Doch der koreanische Elektronikkonzern hat diese

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Was sollten Sie mit dem Kartoffelsalat tun?

Haben Sie den vom Rückruf betroffenen Kartoffelsalat gekauft, sollten Sie diesen nicht (weiter) verzehren. Bringen Sie den Kartoffelsalat in Ihren Markt zurück. Sie erhalten den Kaufpreis auch ohne Vorlage des Kassenbons zurück.

Für weitere Fragen steht Ihnen der Kundenservice des Herstellers unter der Telefonnummer 04191501229 oder per E-Mail an [email protected] zur Verfügung.

In unserer Übersicht finden Sie weitere aktuelle Rückrufwarnungen, die Sie als Verbraucher unbedingt verfolgen sollten. Folgen Sie uns auch auf Twitter und Facebook, damit Sie keinen Rückruf verpassen. 




Schreibe einen Kommentar