Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Rückruf SILENCA Apfelschorle naturtrüb – Flaschen bersten


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Die Privatbrauerei Schweiger GmbH & Co. KG ruft die SILENCA Apfelschorle naturtrüb zurück. Als Grund wird angegeben, dass die Flaschen bersten können. Dadurch besteht Verletzungsgefahr.

Immer wenn Lebensmittel nicht ganz einwandfrei sind, werden diese vom Hersteller zurückgerufen, um den Verbraucher zu schützen. Das geschieht immer dann, wenn eine Gesundheitsgefahr für den Verbraucher nicht auszuschließen ist. Allerdings bedeutet das nicht, dass jedes einzelne Nahrungsmittel tatsächlich fehlerhaft ist.

Vor einigen Wochen mussten wir die Verbraucher vor Schokoladenlebkuchen warnen, die bei Edeka verkauft wurden. In den Herzen, Sternen und Brezeln aus Lebkuchen konnten Fremdkörper enthalten sein. Wir berichteten über BIO Bittere Aprikosenkerne, bei denen Vergiftungsgefahr bestand. Und auch die Fondantsterne von Hachez und der dm BIO Langkorn Reis Natur wurden zurückgerufen. 

Nun hat es die naturtrübe Apfelschorle der Privatbrauerei Schweiger GmbH & Co. KG getroffen. Diese muss zurückgerufen werden, weil das Bersten einzelner Flaschen nicht ausgeschlossen werden kann. Dadurch besteht Verletzungsgefahr. Wenn eine Flasche kaputt geht, können die umherfliegenden Glassplitter richtig gefährlich werden.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Welche Flaschen Apfelsaft werden zurückgerufen?

Vom Rückruf betroffen sind die Flaschen des Markengetränks „SILENCA – Apfelschorle naturtrüb“ in den 0,5 l-Glasflaschen. Zurückgerufen wird ausschließlich das Mindesthaltbarkeitsdatum 18.09.2019.

Der Rückruf bei den Händlern ist bereits erfolgt und die betroffen Ware wurde aus dem Verkauf genommen. 

Die Apfelsaftflaschen wurden ausschließlich in den Landkreisen Bad Tölz, Ebersberg, Erding, Garmisch-Partenkirchen, Miesbach, Mühldorf am Inn, München, Pfaffenhofen an der Ilm, Rosenheim verkauft.

Andere Marken und Gebinde des Herstellers sind vom Rückruf nicht betroffen.

Was sollen Sie mit den Flaschen machen?

Obwohl der Rückruf bei den Händlern bereits erfolgt ist, kann nicht ausgeschlossen werden, dass es einzelne Flaschen bereits zum Endverbraucher geschafft haben. Sollten Sie eine betroffene Flasche daheim haben, bringen Sie diese bitte umgehend zum Händler zurück. Für den Transport empfiehlt sich, die Flasche in Papier oder eine Tüte zu packen.

Der Händler tauscht Ihnen die betroffene Flasche gegen ein einwandfreies Produkt um.

Reaktion des Herstellers zu dem Vorfall:

Wir versichern, dass unsere Getränke den höchsten Qualitätsstandards entsprechen und bitten unsere Kunden, diesen äußerst seltenen Schadensfall, den wir sehr bedauern, zu entschuldigen.

Nützliche Links zu diesem Thema

Weitere Meldungen zu Rückrufen

Rückruf bei Edeka, Netto und Rewe: Diesen Paprika sollten Sie nicht essen – Vergiftungsgefahr

Ardo NV ruft die bei Edeka, Netto und Rewe verkauften „Gegrillte rote und gelbe Paprika Parrilla – Scheiben“ (Tiefkühlware) zurück. Analysen zeigen Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (Chlorpyrifos) in den Verpackungen. Dadurch besteht Gesundheitsgefahr.

0 Kommentare
Diese Rosinen von Kaufland sollten Alleregiker nicht mehr essen

Der Hersteller Encinger SK ruft die bei Kaufland verkauften K-Classic Schoko Rosinen in Vollmilchschokolade zurück. Das Produkt könnte für Allergiker gefährlich werden, die auf Erdnüsse reagieren. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Schoko-Rosinen Erdnüsse

0 Kommentare
Kaufland: Diese Baby Pflegelotion sollten Sie nicht mehr verwenden

Kaufland muss die Bevola Baby Pflege-Lotion zurückrufen. Als Grund werden Bakterien angegeben, welche bei Routinekontrollen nachgewiesen wurden. Es besteht Gesundheitsgefahr für den Nachwuchs. Nicht mehr verwenden.

0 Kommentare
Rossmann ruft den Babydream Greifball zurück

Die Dirk Rossmann GmbH muss den Greifball von Babydream zurückrufen. Im Rahmen des internen Qualitätsmanagements hat sich gezeigt, dass sich ein Öffnen der Knoten und das damit verbundene Lösen der Kugeln nicht ausschließen lässt.

0 Kommentare
TEDi GmbH & Co. KG ruft Hasentasse zurück

Die TEDi GmbH & Co. KG muss die Tasse Hase zurückrufen. Bei Produkttests wurden zu hohe Cobalt- und Arsenwerte nachgewiesen. Bei Verwendung der Tasse kann eine Gesundheitsgefahr für Sie nicht ausgeschlossen werden.

0 Kommentare

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

War dieser Artikel für Sie nützlich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar