Verbraucherschutz möchte Ihnen Push-Benachrichtigungen schicken.

Bitte wählen Sie Kategorien die Sie abonnieren möchten.



Rückruf von Haak & Christ Räucherfisch-Produkten – falsche Verbrauchsangabe


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Die Haak & Christ GmbH ruft aus Gründen des vorsorgenden Verbraucherschutzes frische Räucherwaren zurück. Welche Produkte genau betroffen sind sowie den Grund für den Rückruf erfahren Sie in diesem Artikel.

Wenn mit Nahrungsmitteln etwas nicht stimmt, müssen diese zurückgerufen werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Bakterien, Fremdkörper, falsche Etiketten oder ein falsches Mindesthaltbarkeitsdatum handelt. Wichtig ist, dass in diesem Fall immer die Gesundheit der Verbraucher vorne ansteht.

Auch die Haak & Christ GmbH muss aktuell frischen Räucherfisch zurückrufen. Grund dafür ist, dass auf mehreren Artikeln ein falsches Verbrauchsdatum gedruckt ist. Gerade bei Fischprodukten kommt es auf das Verbrauchsdatum an. Denn nach Ablauf können Keime entstehen und sich extrem vermehren. Bei Menschen mit einem geschwächten Immunsystem sowie Schwangeren, Babys und älteren Personen können durch diesen Umstand hervorgerufene Erkrankungen einen schwereren Verlauf haben oder sogar tödlich sein.

Deswegen wird dringend vom Verzehr der betroffenen Produkte der Haak & Christ GmbH nach Ablauf des eigentlichen Verbrauchsdatums abgeraten.

Verpassen Sie keine Warnung. Hier können Sie uns folgen:

Welcher Räucherfisch der Haak & Christ GmbH ist vom Rückruf betroffen?

Vom Rückruf betroffen sind die nachfolgend aufgeführten Produkte mit dem falschen Verbrauchsdatum 26.10.2017 sowie 27.10.2017:

  • Buttermakrelenfilets
  • Forellenfilets
  • Garnelen
  • Gravad Lachs
  • Heilbutt in verschiedenen Variationen
  • Lachs in verschiedenen Variationen
  • Makrelen/-filets in verschiedenen Variationen
  • Sprotten
  • Tilapia Streifen
  • Wildlachs
  • Mix-Packungen dieser Produkte

Betroffen sind die Packungsgrößen 125 Gramm und 1.000 Gramm. 

Diese Produkte sind bedenkenlos bis zum 26.04.2017 beziehungsweise 27.04.2017 verzehrbar. Danach sollte der Fisch auf keinen Fall mehr gegessen werden.

Was tun mit den gekauften Produkten?

Haben Sie eines der oben genannten Produkte gekauft, können Sie diese in die Einkaufsstätte zurückbringen, wo Sie die Artikel erworben haben. Die Ware wird Ihnen ersetzt. Unter anderem werden die Produkte von Haak & Christ bei EDEKA angeboten.

Die Haak & Christ GmbH bedauert den Vorfall und entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten. 

Für Fragen zum Rückruf steht den Verbrauchern die Servicenummer 0521 560562240 zur Verfügung. Diese ist von Montag bis Freitag in der Zeit zwischen 9 Uhr und 20 Uhr erreichbar. Alternativ senden Sie eine E-Mail an [email protected]

Heute aktuell: Das müssen Sie gelesen haben:

Nützliche Links zu diesem Thema

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal spenden | Überweisung | Weitere Möglichkeiten

Spendieren Sie eine Tasse Tee oder Kaffee?

Empfinden Sie unsere Arbeit als wertvoll und hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Möchten Sie uns unterstützen? Dann spendieren Sie dem Redakteur einen Kaffee oder Tee. Ihre Wertschätzung motiviert uns und erhält Verbraucherschutz.com als unabhängiges Verbraucherportal.

PayPal | ÜberweisungSonstige

Weitere Artikel zu Rückrufaktionen

Rückruf bei Edeka, Netto und Rewe: Diesen Paprika sollten Sie nicht essen – Vergiftungsgefahr

Ardo NV ruft die bei Edeka, Netto und Rewe verkauften „Gegrillte rote und gelbe Paprika Parrilla – Scheiben“ (Tiefkühlware) zurück. Analysen zeigen Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (Chlorpyrifos) in den Verpackungen. Dadurch besteht Gesundheitsgefahr.

0 Kommentare
Diese Rosinen von Kaufland sollten Alleregiker nicht mehr essen

Der Hersteller Encinger SK ruft die bei Kaufland verkauften K-Classic Schoko Rosinen in Vollmilchschokolade zurück. Das Produkt könnte für Allergiker gefährlich werden, die auf Erdnüsse reagieren. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Schoko-Rosinen Erdnüsse

0 Kommentare
Kaufland: Diese Baby Pflegelotion sollten Sie nicht mehr verwenden

Kaufland muss die Bevola Baby Pflege-Lotion zurückrufen. Als Grund werden Bakterien angegeben, welche bei Routinekontrollen nachgewiesen wurden. Es besteht Gesundheitsgefahr für den Nachwuchs. Nicht mehr verwenden.

0 Kommentare
Rossmann ruft den Babydream Greifball zurück

Die Dirk Rossmann GmbH muss den Greifball von Babydream zurückrufen. Im Rahmen des internen Qualitätsmanagements hat sich gezeigt, dass sich ein Öffnen der Knoten und das damit verbundene Lösen der Kugeln nicht ausschließen lässt.

0 Kommentare
TEDi GmbH & Co. KG ruft Hasentasse zurück

Die TEDi GmbH & Co. KG muss die Tasse Hase zurückrufen. Bei Produkttests wurden zu hohe Cobalt- und Arsenwerte nachgewiesen. Bei Verwendung der Tasse kann eine Gesundheitsgefahr für Sie nicht ausgeschlossen werden.

0 Kommentare
War dieser Artikel hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Schreibe einen Kommentar