Rügener Badejunge wegen Bakterien zurückgerufen (Rückrufe Dezember 2019)


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Fast täglich ruft die Industrie über den Einzelhandel verkaufte Produkte zurück. Häufig geschieht das vorbeugend, weil eine Gesundheitsgefahr für den Verbraucher nicht ausgeschlossen werden kann. In dieser Übersicht finden Sie alle wichtigen Rückrufe vom Dezember 2019.

Regelmäßig werden Lebensmittel zurückgerufen. Das kann ganz harmlose Gründe haben, wie eine falsche Verpackung. Auch bei schwerwiegenden Problemen, wie möglichen Fremdkörpern im Produkt, wird ein Rückruf notwendig. Häufig ist das Qualitätsproblem nicht bei allen verkauften Produkten festzustellen. So kommt es immer wieder zu Verunreinigungen mit Fremdkörpern, Salmonellen oder Listerien. Sobald eine Gesundheitsgefahr für den Verbraucher nicht ausgeschlossen werden kann, werden die Nahrungsmittel zurückgerufen.

Auch im sogenannten Non-Food Segment werden Produkte aus dem Handel zurückgerufen. Ursachen sind meist Probleme in der Produktion, die zu Gefahren im Umgang mit den Produkten führen können. Teilweise sind aber auch Verarbeitungsfehler oder erhöhte Werte Ursachen für Rückrufe. Werden Grenzwerte überschritten, kann das zu einer Gesundheitsgefahr beim Verbraucher führen.

Tannenbaum Nadeln Symbolbild

Symbolbild (Quelle: Bild von FelixMittermeier auf Pixabay)

Alle Jahre wieder: Massenhaft Läuse, Spinnen und Zecken in echten Weihnachtsbäumen – so schützen Sie sich

Im Dezember halten vielerorts wieder die Weihnachtsbäume Einzug in unsere Wohnzimmer. Doch häufig kommen diese mit einer ganzen Menge ungebetener Gäste in die gute Stube. Dort breiten diese sich schnell aus, wenn Sie wichtige Regeln

0 Kommentare

Wichtig ist, dass Sie jeden Rückruf ernst nehmen. Damit Sie sich schnell einen Überblick verschaffen können, veröffentlichen wir jeden Monat die Übersicht der aktuellen Rückrufaktionen. Sollten Sie einen zurückgerufenen Artikel gekauft und noch zuhause im Kühlschrank oder Vorratsschrank haben, dann müssen Sie aktiv werden. Verzehren Sie zurückgerufene Lebensmittel nicht. Auch Artikel aus dem Non-Food-Bereich sollten Sie nicht mehr verwenden. Wir erklären unterhalb der nachfolgenden Liste, was Sie tun müssen.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)

Diese Artikel wurden im Dezember 2019 zurückgerufen

Nachfolgend listen wir auf, welche Produkte zurückgerufen wurden, welche konkreten Chargen betroffen sind und was der Grund des Rückrufes ist. Sollten Sie von einem weiteren Rückruf Kenntnis haben, der hier noch nicht aufgeführt ist, dann senden Sie diesen bitte per E-Mail an [email protected].

13.12.2019
100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Rügener Badejunge wegen möglicher Listerien zurückgerufen

2019-12-13 Rückruf Rügener Badejunge wegen Listerien
(Quelle: Pressemitteilung Rotkäppchen Peter Jülich GmbH & Co. KG)

Die Firma Rotkäppchen Peter Jülich GmbH & Co KG stellt den Käse „Rügener Badejunge“ her und ruft diesen jetzt zurück. Im Rahmen von Labortests wurde bei einer Produktprobe eine Belastung mit Listerien festgestellt. Verkauft wurde der Käse über Rewe in den Bundesländern Thüringen, Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt. Folgendes Produkt ist betroffen:

  • Rügener Badejunge Der Sahnige 60 % Fett i. Tr., 150g
  • Mindesthaltbarkeitsdatum 03.01.2020
  • EAN-Code: 40508429, Folienverpackung

Falls Sie den genannten Käse zuhause haben, sollten Sie diesen auf keinen Fall essen. Bringen Sie das betroffene Produkt in den REWE-Markt zurück, wo Sie dieses erworben haben. Dort wird Ihnen der Kaufpreis auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet. Für Rückfragen zu diesem Rückruf wenden Sie sich direkt an den Hersteller unter der Telefonnummer 06543/503604.

06.12.2019

Abbot Kinney’s Coco Frost Kakao – Erneuter Rückruf von Eis

Abbot Kinneys Coco Frost Kakao
(Quelle: Produktbild: dennree GmbH)

Bereits im November wurde Eis der Marke Abbot Kinney’s Coco zurückgerufen. Damals war das Schokoladeneis betroffen. Jetzt kommt es erneut zu einem Rückruf einer Sorte Abbot Kinney’s Coco Frost. Diesmal ist die Sorte Kakao betroffen. Wieder müssen Allergiker besonders aufpassen. Denn es ist zu einer Kontamination der Ware mit nicht-deklariertem Gluten im Kokosnusszucker gekommen. Betroffen sind die

  • 500 ml Becher mit dem Ablaufdatum 17.04.2021 (April 2021) und dem Chargencode L9108.
  • 125 ml Becher mit dem Ablaufdatum 17.04.2021 (April 2021) und dem Chargencode L9093 / L9094 / L9199

Inverkehrbringer ist die dennree GmbH.

Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit (Zöliakie) sollten das Produkt nicht verzehren. Für Menschen die nicht an der Unverträglichkeit leiden, ist das Produkt uneingeschränkt zum Verzehr geeignet!


04.12.2019

REWE: Rückruf von Schokolade

Aufgrund eines falschen Inhalts wird die Edelvollmilchschokolade von Rewe zurückgerufen. Denn anstelle der Vollmilchschokolade befindet sich „Bio Mandelkrokant“ Schokolade in der Verpackung. Weitere Informationen …


iglo ruft Chicken Nuggets Classic zurück

Die Chicken Nuggets Classic sind nicht das, was sie zu sein scheinen. Zumindest in einer Produktcharge können sich anstelle der klassischen Nuggets die Chicken Nuggets mit Käsefüllung befinden. Bei Verbrauchern mit einer Allergie gegen Milch kann das zu allergischen Reaktionen führen. Für diese Menschen besteht Gesundheitsgefahr. Weitere Informationen …


Sind Sie von einem Rückruf betroffen?

Falls Sie eines der hier genannten Produkte gekauft haben, sollten Sie nicht gleich in Panik verfallen. In der Regel wird mit der angegebenen Charge nur eine geringe Menge der Artikel zurückgerufen. Vergleichen Sie unbedingt die angegebenen Daten wie Mindesthaltbarkeitsdatum oder Chargen-Nummer. Ist das Produkt betroffen, können Sie dieses in der Regel in dem Geschäft zurückgeben, wo Sie es gekauft haben. Die Discounter erstatten meist den vollen Kaufpreis auch ohne Vorlage eines Kassenbons.

In einigen Fällen müssen sie das Produkt an den Hersteller zurücksenden und erhalten über diesen den Kaufpreis erstattet. Teils genügt auch die Einsendung eines bestimmten Fotos, welches nachweist, dass Sie das betroffene Produkt gekauft haben. Informieren sie sich im Zweifelsfall direkt bei dem jeweiligen Hersteller oder Händler über die Modalitäten.

In unserer Übersicht finden Sie weitere aktuelle Rückrufwarnungen, die Sie als Verbraucher unbedingt verfolgen sollten. Folgen Sie uns auch auf Twitter und Facebook, damit Sie keinen Rückruf verpassen.

War dieser Artikel hilfreich?
Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)



Schreibe einen Kommentar