Strafzettel beim Discounter: Aldi Nord testet Sensor-Lösung für Wildparker


Bitte unterstützen Sie uns

Mit einmalig 3 € tragen Sie zur Erhaltung von Verbraucherschutz.com bei und erkennen unsere Leistung an. Jetzt 3,00 Euro per PayPal senden. So können Sie uns außerdem unterstützen.

Mit einem freiwilligen Leser-Abo sagen Sie Betrügern den Kampf an, unterstützen die Redaktion und bekommen einen direkten Draht zu uns.

Falschparker vor Discountern werden nicht länger geduldet. Deshalb arbeitet Aldi Nord an einer Hightech-Lösung, mit denen die Strafzettel effizienter verteilt werden können. Wird Aldi Nord damit Vorreiter?

Parken auf Discounter Parkplätzen ist meist keine so gute Idee. Zumindest, wenn Sie nicht dort einkaufen wollen. Denn die meisten Discounter sehen es nicht gerne, wenn sich Fremdparker auf ihren Parkplätzen tummeln. Gerade in der Innenstadt kann das zum Problem werden. Denn schließlich sollen Kunden von Aldi, Lidl und Co. sorgenfrei ohne große Parkplatzsuche parken und einkaufen können.

Deswegen haben bereits viele Discounter externe Firmen engagiert, die die Parkplätze überwachen und Knöllchen verteilen. Lidl hat außerdem ein Zeitlimit zum Parken auf dem Parkplatz eingeführt. Und das Falschparken kein Kavaliersdelikt mehr ist, zeigen die neuen Bußgelder. Falschparken kann nämlich richtig teuer werden.

Video Player von Glomex (Datenschutzrichtlinien)
Haben Sie diese Videos schon gesehen?

Aldi Nord testet neues Hightech-System

Damit auch Aldi Nord zukünftig keine ungebetenen Gäste mehr auf seinen Parkplätzen hat, arbeitet das Unternehmen an einer Hightech-Lösung. Die „Lebensmittelzeitung“ berichtet, dass in einer Filiale in Osnabrück und in Leipzig, Sensoren des deutschen Unternehmens „Smart City System“ auf den Parkplätzen angebracht wurden.

Diese Sensoren erfassen, wie lange ein Auto auf dem Parkplatz steht. Sollte nun ein Auto länger parken als  erlaubt, so wird der Dienstleister vor Ort darüber informiert. Dieser kann dann das Knöllchen ausstellen. In Osnabrück würden Sie in der betreffenden Filiale bis zu 20 Euro bezahlen, wenn Sie zu lange geparkt haben.

Derzeit ist noch unbekannt, ob diese Technik überall eingesetzt werden soll. Eine Sprecherin von Aldi bestätigte jedoch, dass das Unternehmen mit den derzeitigen Ergebnissen sehr zufrieden ist.

In unserer Verbraucherwelt finden Sie weitere Tipps und News zu alltäglichen Fragestellungen. Außerdem finden Sie bei uns zahlreiche kostenlose Ratgeber. Mit unseren Gratis-Anleitungen schützen Sie Ihre Privatsphäre und sorgen für mehr Sicherheit im Internet.

100% Datenschutz - Kein Spam
Aktuelle Warnungen seriös per Mail
Aktuelle Warnungen seriös per Mail

Was halten Sie von der Hightech-Lösung für die Parkplätze?

Nutzen Sie die Kommentare unterhalb des Artikels, um mit unseren Lesern über das Thema zu diskutieren. Gerne können Sie uns über die Kommentare auch Ihre Fragen und Anregungen mitteilen.




Ein Gedanke zu „Strafzettel beim Discounter: Aldi Nord testet Sensor-Lösung für Wildparker“

Schreibe einen Kommentar